Anschlag in London

  • Mittwoch, 22. März 2017, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Mittwoch, 22. März 2017, 18:00 Uhr, Radio SRF 1
  • Wiederholung:
    • Mittwoch, 22. März 2017, 19:00 Uhr, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Was sich vor dem britischen Parlament genau zutrug, ist noch nicht klar. Der für das Parlament zuständige Minister David Lidington teilte mit, ein Angreifer habe einen Polizisten mit einem Messer verletzt und sei darauf niedergeschossen worden.

    Anschlag in London

    Vor dem britischen Parlamentsgebäude in London hat sich eine Schiesserei ereignet. Mehrere Menschen wurden verletzt. Die Polizei geht vorläufig von einem Terrorakt aus.

    Martin Alioth

  • Der Bundesrat sieht die Tarmed-Anpassung als Übergangslösung. Nach wie vor seien Ärzte, Spitäler und Krankenkassen in der Pflicht, gemeinsam eine Lösung zu finden. Bild: Sandra Schneider und Pascal Strupler vom BAG und Gesundheitsminister Alain Berset nach der Medienkonferenz im Bundeshaus.

    Tarmed – Bundesrat gibt den Tarif vor

    Nachdem sich Ärzte, Spitäler und Krankenkassen jahrelang nicht auf einen neuen Ärztetarif einigen konnten, greift jetzt der Bundesrat ein. Er will die Tarmed-Tarife selber anpassen - und hofft so auf jährliche Einsparungen von 700 Millionen Franken.

    Philipp Burkhardt und Curdin Vincenz

  • Die geheime Datensammlung der FINMA soll ihr die Arbeit erleichtern – nämlich, Personen im Auge zu behalten, die nicht ohne weiteres wieder einen Führungsposten bei einer anderen Bank antreten sollten. Das Bundesgericht hält diese «Watch-List» zwar grundsätzlich für zulässig; allerdings gehörten nur harte Fakten dort hinein.

    Finma-«Fichen» im Fokus des Bundesgerichts

    Die Finanzmarktaufsicht Finma ermittelt bei Verdacht auf kriminelle Machenschaften im Finanzsektor; das gehört zu ihren Aufgaben. Dabei legt sie auch Listen über verdächtige Banker an. Im Fall eines ehemaligen UBS-Bankers ist sie nach Ansicht des Bundesgerichtes nun aber zu weit gegangen.

    Jan Baumann

  • So nicht – sagen immer mehr Unternehmen in Grossbritannien. Sie planen ihren Rückzug, wie jüngst die US-Investmentbank Goldman Sachs (Bild).

    Treibt der «Brexit» Firmen in die Flucht?

    Viele Briten und Britinnen befürchten, dass nach dem «Brexit» Arbeitsplätzen aus Grossbritannien in EU-Länder verlagert werden.

    Verstärkt werden diese Ängste durch die jüngste Ankündigung der US-Investmentbank Goldman Sachs, mehrere hundert Stellen von London in andere europäische Städte verlagern zu wollen.

    Martin Alioth

  • «Nicht nur einfach», sagen die jungen Bauzeichnerinnen und Bauzeichner über ihr Verhältnis zu Zugewanderten.

    Serie «17 – wir und die anderen»: BauzeichnerInnen

    Für viele 17-Jährige in der Schweiz ist die Zuwanderung ein grosses Thema. Zwölf junge Frauen und Männer im zweiten Lehrjahr als Bauzeichnerinnen oder Bauzeichner sprechen über ihre Gefühle und vertreten ihre Ansichten. Eine Ton-Collage.

    Matthias Kündig

  • Aktionstage oder Projektwochen genügen nicht, um das Interesse junger Frauen bis zum Berufseintritt wach zu halten. Sinnvoll wäre eine einheitliche Plattform, auf der sich die Anbieterinnen austauschen – Mädchen und junge Frauen Informationen über den Weg in die Informatikwelt finden könnten.

    Mehr Frauen in IT-Berufe!

    Computer werden immer noch grösstenteils von Männern programmiert – obwohl die Branche eigentlich überzeugt ist, dass besser durchmischte Teams bessere Programme entwickeln würden.

    Immer mehr Frauen zeigen eigentlich Interesse für Informatik, aber doch geben überdurchschnittlich viele von ihnen vorzeitig auf. Die Gründe und mögliche Gegenmassnahmen.

    Philip Meyer

  • «Nehmen sie sich ein paar Minuten Zeit, um zu wählen», sagt Wendy Tsang an einer Strassenkreuzung; in der rechten Hand ein Mikrofon, in der linken bunte Flugblätter. Sie ist eine freiwillige Helferin der «Hongkong Pop Vote», der alternativen Wahl in Hongkong.

    «Hongkong Pop Vote» – alternative Wahlen in Hongkong

    Am Sonntag wählt Hongkong seine neue Regierungschefin. Die Wahl hat aber nicht die Hongkonger Bevölkerung, sondern ein Peking-freundliches Wahlgremium, das die bisherige Verwaltungschefin Carrie Lam auf den Posten hieven will. Nicht alle wollen sich das gefallen lassen.

    Anhänger der oppositionellen Regenschirm-Bewegung veranstalteten deshalb ihre eigene Wahl.

    Martin Aldrovandi

Moderation: Roman Fillinger, Redaktion: Marcel Jegge