Armee schützt Versteigerung eines brasilianischen Ölfelds

  • Montag, 21. Oktober 2013, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Montag, 21. Oktober 2013, 18:00 Uhr, Radio SRF 1 und Radio SRF 4 News
  • Wiederholung:
    • Montag, 21. Oktober 2013, 19:00 Uhr, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Eine Petrobras-Ölplattform. Das riesige Ölfeld vor der brasilianischen Küste, das am Montag versteigert wird, soll acht bis zwölf Milliarden Fass Öl bringen.

    Armee schützt Versteigerung eines brasilianischen Ölfelds

    In Brasilien soll das «Geschenk Gottes» versteigert werden; so nannte Ex-Präsident Lula ein riesiges Ölfeld vor der brasilianischen Küste. Die Regierung rechnet mit einem Erlös von über 300 Milliarden Franken. Gegen die Versteigerung gibt es Proteste.

    Gespräch mit NZZ-Wirtschaftskorrespondent Alexander Busch.

    Roman Fillinger

  • Chharles H. Riivkin, der US-Botschafter in Frankreich, ist am Montag ins französische Aussenministerium zitiert worden.

    «Big Brother te surveille»

    Auch in Frankreich lesen die US-Geheimdienste mit, was die die Bevölkerung und Unternehmen im Internet treiben. Laut «Le Monde» weiss die NSA genau, was etwa die Angestellten von Alcatel Lucent in ihren E-Mails schreiben. Französische Politiker sind empört.

    Ruedi Mäder

  • Der spanische Innenminister Fernandez Diaz bei einer Konferenz mit dem spanischen Justizminister - nach dem EMRK-Urteil aus Trassburg.

    Europäischer Gerichtshof verfügt Freilassung von ETA-Terroristin

    Zu diesem Urteil kam das EMRK am Montag in Strassburg. Der Entscheid könnte für Spanien gravierenden Konsequenzen haben. Das Land muss vielleicht Dutzende ETA-Mitglieder aus der Haft entlassen.

    Daniel Voll

  • Protestkundgebung russischer Greenpeace-Mitglieder, am 18. Oktober in Moskau.

    Schweizer Greenpeace-Aktivist bleibt in russischer Haft

    «Bandenmässige Piraterie» wird den 28 in Russland inhaftierten Greenpeace-AktivistInnen vorgeworfen, die vor rund einem Monat an einer Gazprom-Ölplattform protestiert haben. Eine Beschwerde des inhaftierten Schweizers Marco Weber ist abgelehnt worden.

    Peter Gysling

  • Der israelische Finanzminister Yair Lapid.

    Israel: Die Begeisterung für Yair Lapid ist verflogen

    «Es gibt eine Zukunft» heisst die Zentrumspartei Yair Lapids. Seine Partei wurde bei den letzten Wahlen in Israel auf Anhieb zweitstärkste Kraft im Parlament. Politneuling Lapid selbst erhielt in Netanyahus Regierungsbündnis den wichtigen Posten des Finanzministers. Ein halbes Jahr ist das her.

    Am Dienstag sind Gemeindewahlen.

    Philipp Scholkmann

  • Bundespräsident Maurer am Kasernengespräch im Labor Spiez.

    Strahlender Bundesrat Maurer im Labor Spiez

    Als vor zwei Wochen die OPCW, die Uno-Organisation für das Verbot von Chemiewaffen den Friedensnobelpreis erhielt, strahlte man auch am Thunersee. Im Labor Spiez werden chemische Kampfstoffe analysiert, Gegengifte entwickelt und Chemiewaffen-Experten ausgebildet.

    Alles in enger Zusammenarbeit mit der OPCW. Bundesrat Maurer hat sein diesjähriges «Kasernengespräch» flugs nach Spiez verlegt.

    Max Akermann

  • US-Botschaften sind überall extrem gut geschützt, in Kabul, in Yemen - und sogar in Bern.

    Die US-Diplomatie ist mit ihren Aufgaben überfordert

    Die USA haben die grösste Armee der Welt. Nach 10 Jahren Krieg will Präsident Obama seine Truppen künftig nur noch für Kernanliegen einsetzen.

    Um ihren Einfluss trotzdem geltend zu machen, will Washington künftig vermehrt auf «Soft-Power» wie Diplomatie setzen.Der aussenpolitische Apparat der USA ist riesig. Aber er ist seinen Aufgaben nicht gewachsen, sagt Nicholas Kralev.

    Fredy Gsteiger

  • Zwei Lehrlinge bei Rieter im indischen Pune.

    Berufslehre «nach Schweizer Art» im indischen Pune

    In Indien verspricht man sich viel von der Berufslehre - um die wachsende Industrie zu stärken. Doch «eins-zu-eins» lässt sich die Schweizer Berufslehre kaum nach Indien übertragen. Ein Augenschein in einer Fabrik von Rieter in Pune.

    Karin Wenger

Moderation: Roman Fillinger, Redaktion: Judith Huber