Armeereform scheitert

  • Donnerstag, 18. Juni 2015, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Donnerstag, 18. Juni 2015, 18:00 Uhr, Radio SRF 1 und Radio SRF 4 News
  • Wiederholung:
    • Donnerstag, 18. Juni 2015, 19:00 Uhr, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Der Rat lehnte die Vorlage mit 86 zu 79 Stimmen bei 21 Enthaltungen ab. Dagegen stimmten vor allem SP, Grüne und SVP.

    Armeereform scheitert

    Kleiner und flexibler hätte die Schweizer Armee werden sollen. Innert zehn Tagen sollten 35'000 Soldaten einsatzbereit sein. Doch nach stundenlanger Diskussion sorgte eine Allianz von SVP, SP und Grünen für den Absturz der Vorlage. Die SVP wollte mehr Mittel für die Armee, SP und Grüne weniger.

    Philipp Burkhardt und Dominik Meier

  • Die SNB  ist gegen die Einrichtung eines Staatsfonds als Mittel zur Beeinflussung des Frankenkurses zu anderen Währungen.

    SNB-Staatsfonds aus Währungsreserven?

    Der Kampf gegen die Überbewertung des Frankens hat der Schweizerischen Nationalbank (SNB) einen riesigen Devisenberg eingetragen. Ökonomen fordern, mit diesen Devisen einen Staatsfonds zu speisen und das Geld zu investieren. Die SNB hält nichts davon.

    Klaus Ammann

  • Griechenlands Finanzminister Yanis Varoufakis (links) und IWF-Christine Lagarde während der Verhandlungen in Luxemburg am  18. Juni 2015.

    Hoffen auf das Ende des Finanz-Dramas

    Die Euro-Finanzminister suchen weiterhin nach einer Lösung im Schuldenstreit mit Griechenland. Ende Juni muss Athen gut 1,6 Milliarden Euro an den Internationalen Währungsfonds zurück zahlen. Ohne weitere Hilfe schafft Griechenland das nicht. Die Griechen hoffen auf ein Ende des Albtraums.

    Rodothea Seralidou

  • Griechenlands Premierminister Alexis Tsipras.

    Das Schreckgespenst bannen

    Seit Jahren droht Griechenland der Staatsbankrott. Um dieses Schreckgespenst loszuwerden, fordert die Regierung von Präsident Tsipras einen Schuldenschnitt. Tatsächlich ist die griechische Krise schon jetzt eine Geschichte von Schuldenschnitten.

    Oliver Washington

  • 90 Prozent der Gesamtkosten von rund 12,9 Milliarden Euro sind für  Ausschaffungen.

    Milliardenteure Flüchtlingsabwehr

    Jahr für Jahr geben die EU und die Schweiz eine Milliarde Franken aus, um Flüchtlinge fern zu halten. Das hat ein Netzwerk von europäischen Journalisten berechnet. Mitgearbeitet hat auch Julian Schmidli vom SRF-Data-Team. Er erklärt, wohin das Geld fliesst.

    Roman Fillinger

  • De-Legitimierung sei eine Bedrohung. Wahlpropaganda für Miri Regev im Februrar 2015.

    Künstlerprotest gegen israelische Kulturministerin

    Israels neue Kulturministerin Miri Regev droht den Kulturschaffenden, die Subventionen zu streichen, wenn sie Israel in einem schlechten Licht erscheinen lassen. Mehr als 2000 Künstlerinnen und Künstler wehren sich mit einer Petition.

    Christian Wagner

  • «Das ist die erste Food-Bank im Pazifik», sagt ein Landwirtschaftsexperte.

    Zyklon-Prävention auf Fidschi

    Der Wirbelsturm «Pam» verwüstete im April 2015 auf einigen Südsee-Inseln Strassen, Gebäude und Wasserleitungen und zerstörte die Ernten. Tausende leben immer noch von Notnahrung. Auf den Fidschi-Inseln wappnet man sich nun gegen den Nahrungsmangel nach Zyklonen.

    Urs Wälterlin

Moderation: Roman Fillinger, Redaktion: Matthias Kündig