Atomabkommen mit Iran - für eine sicherere Welt

  • Dienstag, 14. Juli 2015, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Dienstag, 14. Juli 2015, 18:00 Uhr, Radio SRF 1 und Radio SRF 4 News
  • Wiederholung:
    • Dienstag, 14. Juli 2015, 19:00 Uhr, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Irans Aussenminister Mohammad Javad Zarif scheint sich über das Atomabkommen mit dem Westen zu freuen.

    Atomabkommen mit Iran - für eine sicherere Welt

    Die Verhandlungen waren lang, zäh und immer wieder kurz vor dem Scheitern. Nun haben sich der Westen und Iran auf ein Atomabkommen geeinigt. Die Beteiligten in Wien sprechen von einer «historischen» Einigung.

    Das bestmögliche Abkommen, urteilt Mark Fitzpatrick, Experte für Massenvernichtungswaffen.

    David Nauer und Fredy Gsteiger

  • US-Aussenminister Kerry in Wien. In den USA muss das Atomabkommen mit Iran noch vor den Kongress. Und dort - das ist jetzt schon klar - wird es Kritik hageln.

    Mehr als ein Atomabkommen?

    Das Atomabkommen sei eine Zäsur, sagt der iranische Präsident Hassan Rohani. Rohani hat seinem Land eine Zukunft mit mehr Fortschritt und mehr Wohlstand versprochen. Junge Iranerinnen und Iraner hoffen zudem auf eine Zukunft mit mehr Freiheiten.

    Stimmen aus Iran und ein Gespräch über die Chancen, dass der US-Kongress das Abkommen absegnet.

    Iren Meier und Beat Soltermann

  • Auf den griechischen Premier warten harte Zeiten. Der Mann der linksliberalen Partei to Potami hofft, dass Alexis Tsipras die nächsten Wochen und Monate politisch überlebt. Neuwahlen wären katastrophal, sie brächten wochenlangen politischen Stillstand.

    Opposition als Stütze für Alexis Tsipras

    Optimistinnen sehen im griechischen Premier Alexis Tsipras derzeit einen Herkules - Pessimisten einen Sisyphos. Auf ihn warten jedenfalls schwere Aufgaben; nicht alle in seiner Partei Syriza wollen das mit den Eurostaaten ausgehandelte Abkommen mittragen.

    Andere Parteien unterstützen ihn aber - etwa die linksliberale To Potami. Begegnung mit einem Parlamentarier in Athen.

    Franco Battel

  • Der ehemalige EU-Kommissar Günter Verheugen meint: Das Schlimmste verhindern reicht nicht.

    «Es muss ein Ruck gehen durch Europa»

    Die Einigung im griechischen Schuldenstreit reisst nicht nur Gräben auf in der griechischen Gesellschaft. Sie hat auch Risse zwischen den Mitgliedern der Europäischen Union sichtbar gemacht.

    Der deutsche SPD-Politiker und ehemalige EU-Kommissar Günter Verheugen hat kurz vor der Einigung gewarnt: Die Existenz der EU sei in Frage gestellt. Das Gespräch.

    Roman Fillinger

  • Das Matterhorn ist als Marke geschützt; das spült jedes Jahr mehrere zehntausend Franken in die Kasse von Zermatt Tourismus.

    Über den wirtschaftlichen Wert des Matterhorns

    Von den sieben Bergsteigern, die vor 150 Jahren als erste den Gipfel des Matterhorns erreichten, sind nur drei nach Zermatt zurückgekehrt, vier hat der Berg behalten. Diese und andere Geschichten rund um das «Horu» werden intensiv vermarktet.

    Was bringt den Zermattern und Zermatterinnen ihr Hausberg?

    Priska Dellberg

Moderation: Roman Fillinger, Redaktion: Marcel Jegge