Aufwind für Iran im Atomstreit

  • Mittwoch, 5. Dezember 2007, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Mittwoch, 5. Dezember 2007, 18:00 Uhr, DRS 1
  • Wiederholung:
    • Mittwoch, 5. Dezember 2007, 19:00 Uhr, DRS 2, DRS Musikwelle und DRS 4 News

Die USA wollen Iran im Atomstreit weiter unter Druck setzen. Teheran wertet den Bericht der US-Geheimdienste als Sieg.

Weitere Themen:

Die Legalisierung von Cannabis spaltet den Nationalrat.

In der Schweiz leistet jede und jeder zweite gemeinnützige Arbeit.

Die deutsche Regierung macht ernst im Klimaschutz.

Beiträge

  • Teheran erklärt sich zum Sieger im Atomstreit

    Die USA wollen im Atomstreit mit Iran trotz der Entwarnung im jüngsten US-Geheimdienstbericht Teheran weiter unter Druck setzen. Eine Lockerung wäre laut der Bush-Regierung ein schwerer Fehler.

    Der iranische Präsident Mahmud Ahmadinejad wertete den Bericht als Triumph und hat die Islamische Republik zum Sieger des diplomatischen Konflikts erklärt.

    Werner van Gent

  • Ständerat signalisiert weniger harte Linie beim Hanf

    Jeder siebte Schweizer gibt an, schon einmal gekifft zu haben. Doch die politische Mehrheit im Parlament ist nicht für eine Legalisierung von Cannabis und setzt weiterhin auf Repression. Das hat auch die Debatte zur Hanf-Initiative im Nationalrat gezeigt, obwohl der Entscheid verschoben worden ist.

    Der Ständerat will ebenfalls auf Verbote setzen, aber nicht ausschliesslich. Das haben Mitglieder der kleinen Kammer signalisiert.

    Dieter Kohler

  • Cannabis: Altes Heilmittel oder Droge?

    Die Entkriminalisierung des Kiffens spaltet derzeit den Nationalrat. Doch Cannabis beschäftigt nicht nur die ParlamentarierInnen, sondern auch die Wissenschaft.

    Pharmakologen, Lungenspezialisten und Psychiater erforschen die Heilwirkung von Cannabis und seine Schädlichkeit.

    Katharina Bochsler

  • Schweiz startet Forschungs-Offensive

    Die Schweiz will in der modernen Biologie an die Weltspitze und lässt sich das einiges kosten. Mindestens 300 Millionen Franken von Bund, Hochschulen und Industrie sollen in den nächsten vier Jahren in die so genannte Systembiologie fliessen.

    Die Systembiologie gilt als der nächste grosse Schritt in der biologischen Forschung nach der Entzifferung des menschlichen Erbgutes. Sie soll die Gen-Forschung als Hoffnungsträgerin ablösen und Grundlagen für die Entwicklung neuer Medikamente liefern.

    Odette Frey

  • Deutsche Regierung will EU klimapolitisch überholen

    Die deutsche Regierung hat kurz vor der heissen Phase der Uno-Klimakonferenz auf Bali grünes Licht für ihr Klimaschutz-Paket gegeben. Damit will sie den Kampf gegen den Klimawandel verschärfen.

    Sie will den Ausstoss von Treibhausgasen in Deutschland bis 2020 um 40 Prozent gegenüber 1990 senken. Damit würde das Land weitergehen als die EU. Die neuen Gesetze verpflichten die Deutschen, künftig mehr Energie zu sparen und stärker auf Öko-Strom zu setzen.

    Ursula Hürzeler

  • Jeder Zweite leistet Freiwilligen-Arbeit

    In der Cafeteria des Altersheims, in der Dorfbibliothek, im Sportverein: Überall ist die Arbeit von Freiwilligen gefragt. 52 Prozent der Bevölkerung in der Schweiz engagiert sich für solche Projekte. Das zeigt der erste Freiwilligen-Monitor der Schweiz.

    Ohne Freiwillige funktioniert die Schweiz nicht. Dennoch fehlt die gesellschaftliche Anerkennung.

    Monika Zumbrunn

  • Diskussion um Rassismus-Strafnorm

    Justizminister Christoph Blocher gab vor einigen Monaten in der türkischen Hauptstadt Ankara bekannt, die Rassismus-Strafnorm ändern zu wollen.

    Der Grund damals waren zwei diplomatisch heikle Strafverfahren: Ins Visier der Schweizer Justiz waren Türken geraten, die den Genozid an den Armeniern in Frage gestellt oder gar geleugnet hatten

    Die armenische Diaspora fürchtet seither um den Schutz vor Genozidleugnern. Hinter den Kulissen ist der Kampf um die Rassismus-Strafnorm entbrannt.

    Pascal Krauthammer

Autor/in: Martin Durrer