Ausländische Investoren: Fluch oder Segen?

  • Freitag, 13. April 2018, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Freitag, 13. April 2018, 18:00 Uhr, Radio SRF 1 und Radio SRF 4 News
  • Wiederholung:
    • Freitag, 13. April 2018, 19:00 Uhr, Radio SRF 2 Kultur und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Der Bergbahnen-Sektor sei kein gutes Geschäft, meint Luzius Theler.

    Ausländische Investoren: Fluch oder Segen?

    Im Schweizer Tourismus geben vielerorts ausländische Investoren den Ton an. Dass diese Entwicklung mitunter konfliktbeladen ist, zeigen aktuell zwei Beispiele: Crans-Montana und Saas Fee im Wallis. Gespräch mit Luzius Theler, ehemaliger Chefredaktor des «Walliser Boten»?

    Samuel Wyss

  • Erneut Bahnstreik - wegen Bahnreform

    In Frankreich streiken wieder viele Angestellte der Staatsbahn SNCF, mit Unterstützung der Gewerkschaften: Zwei Tage Stillstand, drei Tage Streik-Pause, zwei Tage Arbeitskampf.

    Viele der betroffenen Reisenden zeigen Verständnis, ebenso viele wünschen sich aber auch möglichst bald wieder einen Normalbetrieb.

    Charles Liebherr

  • Silvio Berlusconi.

    Berlusconi bleibt Spielverderber

    Auch die zweite Konsultationsrunde des italienischen Staatspräsidenten geht ohne ein greifbares Resultat zu Ende. Immerhin ist unterdessen klar, wer das grösste Hindernis für eine Einigung darstellt: Silvio Berlusconi legt sich quer – einmal mehr.

    Franco Battel

  • Kongolesisches Kleinkind am 19. März 2018 im Flüchtlingslager des UNHCR in Kyangwali.

    Kongos Präsident Kabila boykottiert Geberkonferenz

    Im Kongo, dem grössten Land südlich der Sahara, sind 13 Millionen Menschen auf humanitäre Hilfe angewiesen - jede sechste Person im Land. An der Geberkonferenz in Genf sollen dafür 1,7 Milliarden Dollar gesammelt werden. Doch der kongolesische Präsident Joseph Kabila will diese Hilfe gar nicht.

    Monika Oettli

  • Synagoge in Basel. Bild: Staatskanzlei Basel Stadt.

    «Eruv» soll Abwanderung der Juden stoppen

    Die jüdische Gemeinde in Basel ist die älteste jüdische Gemeinde der Schweiz. Doch sie schrumpft. In den letzten 40 Jahren hat sie rund die Hälfte ihrer Mitglieder verloren. Jeder 20. Jude ist nach Zürich abgewandert. Damit soll Schluss sein dank einem aussergewöhnlichen Projekt.

    Patrick Künzle

  • Hans Rosling: By David Shankbone [CC BY 3.0)], from Wikimedia Commons.

    Und die Welt wird doch besser

    Der verstorbene schwedische Statistiker und Epidemiologe Hans Rosling war sich sicher: Die Dinge auf der Welt entwickeln sich zum Besseren. In unzähligen Vorträgen kämpfte er mit Fakten gegen den weit verbreiteten Pessimismus an. Nun ist posthum ein Buch von Rosling zum Thema erschienen.

    Thomas Häusler

  • Die Medien thematisieren eher etwas, das negativ auffällt und irritiert. Nach der Flutwelle in Japan.

    «Medien sind mitschuldig an negativen Weltbildern»

    Vieles auf der Welt hat sich laut dem verstorbenen schwedischen Statistiker Hans Rosling zum Besseren gewendet. Schlagzeilen machen aber vor alllem dramatische Ereignisse. Sind die Medien Schuld am Pessimismus vieler Menschen? Gespräch mit dem Medienwissenschaftler Vinzenz Wyss.

    Simone Hulliger

Moderation: Samuel Wyss, Redaktion: Marcel Jegge