Berlusconis Probleme mit seiner Regierung

  • Donnerstag, 17. April 2008, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Donnerstag, 17. April 2008, 18:00 Uhr, DRS 1 und DRS 4 News
  • Wiederholung:
    • Donnerstag, 17. April 2008, 19:00 Uhr, DRS 2, DRS Musikwelle und DRS 4 News

Der italienische Wahlsieger Silvio Berlusconi stösst bei der Bildung seiner Regierung auf erste Schwierigkeiten.

Weitere Themen:

Bei Wahlen in die Verfassungsversammlung schaffen die Maoisten in Nepal wohl eine Mehrheit.

Der afro-karibische Dichter und Politiker Aimé Césaire ist tot.

Paraguay wählt einen neuen Präsidenten.

Beiträge

  • Berlusconi hat erste Probleme

    Der italienische Wahlsieger Silvio Berlusconi wollte innerhalb einer Woche die Minister seiner Regierung bekannt zu geben. Doch offenbar stösst er auf einige Schwierigkeiten.

    Diese werden nicht seine grössten bleiben. Wie er etwa seine ökonomischen Versprechen umsetzen will, steht völlig in den Sternen.

    Rolf Pellegrini

  • Umstrittene CO2-Kompensationen

    Immer mehr Flug-Reisende und umweltbewusste Firmen kompensieren CO2, indem sie Geld für Klimaschutz-Projekte spenden. Doch dieses Vorgehen ist umstritten.

    Die Frage stellt sich, ob die CO2-Kompensation tatsächlich ein effektives Mittel für den Klimaschutz ist.

    Odette Frey

  • Blauhelme sind in Afrika gefragt

    Uno-Soldaten sind so gefragt wie noch nie, besonders in Afrika südlich der Sahara. Mehr als 60 000 Blauhelme sind derzeit in knapp einem Dutzend afrikanischer Staaten stationiert.

    Allzuoft sind die Truppen jedoch nur mangelhaft ausgerüstet oder schlecht instruiert. Das müsse sich bessern, meint Südafrika, das momentan im Sicherheitsrat den Vorsitz führt, und hat eine Sonderdebatte über die Friedensoperationen in Afrika lanciert.

    Markus Mugglin

  • Maoistische Supporter in Kathmandu.

    Maoisten greifen in Nepal nach der Macht

    Die früheren maoistischen Rebellen in Nepal liegen nach der Wahl einer verfassungsgebenden Versammlung in Führung. Die endgültigen Resultate sind aber noch nicht bekannt.

    Die Maoisten sind massgeblich daran beteiligt, die Monarchie in Nepal in eine Demokratie umzuwandeln. Ihr wahrscheinlicher Sieg bei den Wahlen kommt für Jörg Frieden nicht überraschend. Jahrelang war der Tessiner für die Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit Deza in Nepal.

    Martin Durrer

  • Der Poet und Politiker Aimé Césaire.

    Dichter Aimé Césaire gestorben

    Er war die Stimme der unterdrückten schwarzen Bevölkerung der europäischen Kulturgeschichte: der afro-karibische Dichter und Politiker Aimé Césaire. Er ist im Alter von 94 Jahren gestorben.

    Er prägte den Begriff der "négritude", der für die Identität der Opfer des Kolonialismus stand und Geschichte machte.

    Peter Burri

  • Fernando Lugo.

    Paraguay vor historischem Machtwechsel

    Seit 61 Jahren wird Paraguay von der Colorado-Partei regiert. Nun könnte die Wende kommen. Am 20. April wird ein neuer Präsident gewählt. Fernando Lugo, ein ehemaliger katholischer Bischof, hat gute Aussichten.

    Ulrich Achermann

  • Basler Ambulatorium als Modell

    Für die einen sind die 1968er Jahre die Wurzel allen Übels, für die anderen Motor längst überfälliger Reformen, auch im Gesundheitswesen.

    In Basel wurde vor 40 Jahren die Idee für ein Ambulatorium lanciert, eine kooperative Arztpraxis für sozial benachteiligte Leute. Die Kommunistenpraxis von damals bewährt sich und gilt heute als Modell.

    Beat Giger

Moderation: Martin Durrer, Redaktion: Anneliese Tenisch