Bewegung in der Syrien-Frage

  • Montag, 9. September 2013, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Montag, 9. September 2013, 18:00 Uhr, Radio SRF 1 und Radio SRF 4 News
  • Wiederholung:
    • Montag, 9. September 2013, 19:00 Uhr, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Der russische Aussenminister Sergej Lawrow hat seinen engen Verbündeten Syrien  überraschend zur Vernichtung seiner Chemiewaffen aufgefordert.

    Bewegung in der Syrien-Frage

    US-Aussenminister Kerry hat Syriens Bashar al-Assad eine Hintertüre geöffnet: Ein Militärschlag liesse sich noch verhindern, wenn Damaskus seine Chemiewaffen der internationalen Gemeinschaft übergebe. Nun zieht Russland nach.

    Daniel Voll

  • Der syrische Präsident Bashar al-Assad am 8. September im Früchstücksfernsehen des US-Senders CBS.

    Medienkrieg um Syrien in den USA

    Im US-Kongress steht die Debatte um einen Militärschlag gegen Syrien an. Entscheidend wird sein, wie die Öffentlichkeit darüber denkt und wie die Medien berichten. Was sagen die neuesten Umfragen?

    Beat Soltermann

  • Kommissionssprecher Philipp Müller, FDP, im Gespräch mit Bundesrätin Eveline Widmer-Schlumpf. Thema: Das Fatca-Abkommen mit den USA:

    Fatca-Abkommen - Nationalrat wählt den Umweg

    Der Nationalrat hat die Frage beantworten müssen, auf welchem Weg in Zukunft Bankdaten in die USA geliefert werden sollen. Nicht automatisch, sagt die Grosse Kammer. Und spricht sich beim Steuerabkommen Fatca für einen Umweg aus, wie es der Bundesrat vorgeschlagen hatte.

    Elisabeth Pestalozzi

  • Alexej Nawalny am Sonntag, 8. September im Wahllokal in Moskau.

    Alexej Nawalnys Niederlage fühlt sich wie ein Sieg an

    Das Volk hat Kreml-Wunschkandidat Sergej Sobjaninals als Moskauer Stadtpräsident bestätigt. Allerdings hat er die Wahl nicht so haushoch gewonnen wie vorausgesagt. Der Kreml-kritische Alexej Nawalny hat fast 30 Prozent der Stimmen geholt.

    Über die Bedeutung dieses Resultats hat Brigitte Zingg mit Verleger und Kolumnist Juri Saprikin gesprochen.

    Brigitte Zingg

  • Der mexikanische Präsident Enrique Peña Nieto.

    Mit Enrique Peña Nieto zu einem besseren Leben in Mexiko?

    Eine Altersrente für alle und eine Arbeitslosenversicherung zumindest für einen Teil der mexikanischen Bevölkerunng; das sind die Kernpunkte einer grossen Reform. Angestossen hat sie Mexikos neuer Präsident Enrique Peña Nieto.

    Sollte der Präsident mit seinen Vorschlägen durchkommen, würde sich in Mexiko vieles zum beseren wenden.

    Franco Battel

  • Mit ihr hatte die CSU nicht wirklich gerechnet: AfD Alternative für Deutschland.

    Die Eurokrise im bayerischen Wahlkampf

    Am Sonntag wählt Bayern einen neuen Landtag. Ein heikles Wahlkampfthema sind die hunderte Milliarden Euro, mit denen Deutschland für die Eurokrisenländer garantieren muss. Der Euro und die Angst der CSU vor der AfD, der Alternative für Deutschland.

    Casper Selg

  • Carla del Ponte an einer Medienkonferenz in Genf, am 9. September.

    Politische Druckversuche gefährden den ICC

    Vor dem Internationalen Strafgerichtshof ICC kommen ab Dienstag mit Kenias Präsident Uhuru Kenyatta erstmals ein amtierendes Staatsoberhaupt vor Gericht. Kenia will darum dem ICC den Rücken kehren.

    Politische Druckversuche gegen die Internationale Strafjustiz sind kein Einzelfall, sagt Carla del Ponte, ehemalige Chefanklägerin des Jugoslawien-Tribunals.

    Fredy Gsteiger

  • Das neue Konzept des Kantons Solothurn, soll solches künfitg verhindern: Ende November 2011 hatte sich ein junger Mann in Solothurn in einer Wohnung in Solothurn verschanzt.

    Bedrohungsmanagement - Massnahmen gegen Amokläufe

    Was tun mit Menschen, die andern mit dem Tod drohen oder sie belästigen. Die Kantone wollen solche Fälle mit einem sogenannten Bedrohungsmanagement frühzeitig erkennen und in den Griff kriegen. Allen voran der Kanton Solothurn; er hat in Olten sein Konzept präsentiert.

    Alex Moser