Blocher im Anmarsch bei der Basler Zeitung

  • Sonntag, 14. November 2010, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Sonntag, 14. November 2010, 18:00 Uhr, DRS 1 und DRS 4 News
  • Wiederholung:
    • Sonntag, 14. November 2010, 19:00 Uhr, DRS 2, DRS Musikwelle und DRS 4 News

Blocher im Anmarsch: Der SPV-Politiker soll die Basler Zeitung wirtschaftlich auf Kurs bringen und vielleicht auch politisch.

Weitere Themen:

Irland im Sinkflug: Gerüchte über ein neues Rettungspaket verunsichern die Inselbewohner.

SP im Aufwind: Im Kanton Jura holen die Linken einen zweiten Regierungsratssitz.

Beiträge

  • Blocher und die «Basler Zeitung»

    Die «NZZ» wusste es als erste: «Blocher bestimmt Kurs der 'Basler Zeitung'», titelt sie in ihrer heutigen Ausgabe. Demnach soll der SVP-Politiker mit seiner Beratungsfirma Robinvest eifrig dabei sein, die künftige Strategie des Monopolbattes fest zu zurren. Das Ziel: 10 Prozent Rendite.

    Fragt sich nur, ob es dabei nur um den Profit geht oder auch um die politische Ausrichtung der Zeitung.

    Thomas Oberer

  • SP holt zweiten Jura-Sitz zurück

    Die SP ist die Siegerin der Regierungsratswahlen im Kanton Jura. Die Sozialdemokraten gewinnen einen zweiten Sitz in der fünfköpfigen Regierung. Dieser Erfolg kommt auch der SP Schweiz gelegen.

    Auf nationaler Ebene streiten sich nämlich die Genossen seit Wochen um das Parteiprogramm und um die Parolen zur Ausschaffungsinitative. Nun sorgt der Sieg im Jura wieder einmal für positive Schlagzeilen.

    Patrick Mülhauser:

  • Untergangsstimmung in Irland

    Die krisengeschüttelte Republik Irland ist im Zentrum eines Strudels aus Gerüchten, Nachrichtenmeldungen und Spekulationen.

    Es sei keine Frage mehr, ob Irland von der Europäischen Union und dem Internationalen Währungsfond IWF ein milliardenschweres Hilfspaket erbitte, sondern nur noch wann, meldete die BBC am Sonntag. Trotz Dementi und Beruhigungsversuchen: In den irischen Sonntagsmedien herrscht Untergangsstimmung.

    Martin Alioth

  • Dänemark protestiert gegen Giftmüll aus Australien

    Wer will schon Giftmüll in seinem Vorgarten! Wo immer die Rückstände aus Fabriken deponiert werden sollen, gibt es Widerstand. Es kann aber auch ganz anders laufen. In Australien soll hochgiftiger Chemiemüll nicht in einer eigenen Deponie entsorgt, sondern nach Dänemark verschifft werden.

    Dort laufen Umweltschützer dagegen Sturm. Australien, sagen sie, solle für seine Altlasten gefälligst selbst gradestehen. Das sei unmöglich, kontern die Regierung und die Firma, aus deren Fabrik der Abfall stammt.

    Urs Wälterin

  • Berner Halen-Siedlung wird 50ig

    In der Schweiz muss Tag für Tag eine Fläche in der Grösse von 10 Fussballfeldern weichen für Strassen, Wohnungen und Betriebe. Kein Wunder, dass damit der Ruf nach «Verdichtetem Bauen» wieder lauter wird. Neu ist die Idee nicht.

    Das zeigt die Halen-Siedlung bei Bern, die dieser Tag ein Jubiläum feiert.

    Vor 50 Jahren zogen dort die ersten Bewohner ein. Die Halen-Siedlung gilt international als wegweisend für die Architektur im Wohnbau. Sie steht genau für das, was heute wieder verlangt wird, für qualitativ hochstehendes Bauen bei geringem Land-Verbrauch.

    Toni Koller

Moderation: Ursual Hürzeler