Blocher in der Opposition

  • Freitag, 18. Januar 2008, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Freitag, 18. Januar 2008, 18:00 Uhr, DRS 1 und DRS 4 News
  • Wiederholung:
    • Freitag, 18. Januar 2008, 19:00 Uhr, DRS 2 und DRS Musikwelle

An der Albisgütli-Tagung will alt Bundesrat die Rolle der SVP in der Opposition darlegen.

Weitere Themen:

Seit Anfang Jahr sinken an den Börsen weltweit die Kurse.

Schach-Genie Bobby Fischer ist gestorben.

In Kenia sterben mehrere Demonstranten durch Gewehrschüsse der Polizei.

Beiträge

  • Blocher legt den Kurs der SVP fest

    Christoph Blocher hat die Albisgüetli-Tagung ins Leben gerufen und an der heutigen 20. Ausgabe ist er der Star.

    Im Zürcher Schützenhaus will der alt Bundesrat und designierte Vize-Präsident die Rolle der SVP in der Opposition darlegen. Monika Binotto hat bereits im Vorfeld das Manuskript von Blochers Rede gelesen. Er ruft darin die SVP vor allem dazu auf, noch energischer zu kämpfen.

    Hans Ineichen

  • Schach-Genie Bobby Fischer tot

    Der frühere Schach-Weltmeister Bobby Fischer ist im Alter von 64 Jahren nach längerer Krankheit in Reykjavik gestorben.

    Der als exzentrisch geltende Amerikaner lebte seit 2005 in Island. 1972 hatte Fischer den legendären «Match des Jahrhunderts» gegen den Russen Boris Spasski gewonnen. Peter Hotz ist Bobby Fischer einmal persönlich begegnet.

    Hans Ineichen

  • Börsen weltweit auf Talfahrt

    Weltweit haben die Aktienmärkte seit Anfang Jahr stark nachgegeben. Ein baldiges Ende der Talfahrt ist laut Experten nicht in Sicht.

    Zu gross sind die Unsicherheiten rund um die anhaltende Finanzkrise, zu gross die Angst vor einer Rezession in den USA.

    Eveline Kobler

  • Bush will Konjunktur mit Steuernachlässen ankurbeln

    Die Angst vor einer Rezession hat nun auch das Weisse Haus erreicht. US-Präsident George Bush hat vor kurzem ein Konjunktur-Programm vorgestellt, um der lahmenden Wirtschaft wieder auf die Beine zu helfen.

    Mit massiven Steuernachlässen will er die aus dem Tritt geratenen Konjunktur ankurbeln und die Rezession abwenden.

    Hans Ineichen

  • Russland baut Pipeline durch Bulgarien

    Der russische Präsident Wladimir Putin hat bei seinem Besuch in Bulgarien gleich zwei milliardenschwere Verträge in Sachen Energie abgeschlossen.

    Erstens wird Russland in Bulgarien ein AKW bauen, und es wird sich zweitens am Bau einer russisch-italienischen Gasleitung beteiligen. Diese so genannte South-Stream-Pipeline soll unter dem Schwarzen Meer und durch bulgarisches Gebiet verlaufen. Sie wird Russlands dominante Rolle in der Energieversorgung Europas weiter stärken.

    Max Schmid

  • Demonstranten in Kenia durch Polizei getötet

    Drei Tage lang haben in Kenia Anhänger von Raila Odingas Demokratiebewegung ODM gegen Präsident Mwai Kibaki protestiert. Drei Tage lang sind Polizei und para-militärische Einheiten gegen die Demonstrierenden vorgegangen.

    Mehrere Menschen sind durch Gewehrschüsse der Polizei getötet oder verletzt worden. Doch wie sieht die politische Bilanz dieser Proteste aus?

    Ruedi Küng

  • Griechische Regierung durch Sex-Skandal bedroht

    Vor ein paar Wochen hat in Griechenland ein ehemaliger Chefbeamter versucht sich umzubringen. Offenbar war er erpresst worden, angeblich wegen eines Sex-Skandals.

    Inzwischen zieht die Angelegenheit weitere Kreise und bedroht die Regierung von Ministerpräsident Kostas Karamanlis.

    Werner van Gent

  • Gefolterte Irak-Flüchtlinge finden Hilfe in Libanon

    Folter als Verhörmethode, Misshandlungen durch Polizei oder Milizen gehören in bewaffneten Konflikten in Nahost zum Alltag. Thema ist das in der Öffentlichkeit dieser Länder kaum, Folter ist ein Tabu.

    Dementsprechend allein und ohne Hilfe stehen die Folteropfer da. Professionell geführte Trauma-Zentren gibt es einzig im Libanon. Schon vor zwölf Jahren eröffneten libanesische Fachleute mit Hilfe internationaler Unterstützung in Tripoli ein Zentrum für Folteropfer.

    Nun gibt es ein zweites in Beirut, das sich hauptächlich um Irak-Flüchtlinge kümmert, die gefoltert wurden.

    Iren Meier

Moderation: Hans Ineichen, Redaktion: Urs Bruderer