Blutbad am internationalen Flughafen in Moskau

  • Montag, 24. Januar 2011, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Montag, 24. Januar 2011, 18:00 Uhr, DRS 1 und DRS 4 News
  • Wiederholung:
    • Montag, 24. Januar 2011, 19:00 Uhr, DRS 2, DRS Musikwelle und DRS 4 News

Bei einer Explosion am Flughafen Domodedowo in der russischen Hauptstadt sind mindestens 30 Personen gestorben, über 100 wurden verletzt.

Weitere Themen:

Volkswirtschaftsminister Johann Schneider-Ammann will eine neue Strategie bei den bilateralen Verhandlungen mit der EU.
 
Im Nahen Osten sorgen veröffentlichte Geheimdokumente für eine hitzige Debatte unter Palästinensern.

Beiträge

  • Anschlag auf dem internationalen Flughafen in Moskau

    Eine Explosion auf dem Moskauer Flughafen Domodedowo hat mehr als 30 Personen das Leben gekostet und mindestens 130 weitere verletzt. Die Polizei vermutet einen Selbstmordanschlag.

    Peter Gysling

  • Schneider-Ammann setzt erste Akzente

    Bundesrat Schneider-Ammann will ein grosses Paket schnüren, um die offenen Dossiers zwischen der Schweiz und der Europäischen Union zu behandeln.

    Zudem zog der neue Volkswirtschaftsminister eine Zwischenbilanz über seine ersten 85 Tage in der Regierung.Gespräch mit Bundeshausredaktor Philipp Burkhardt.

    Simone Fatzer

  • Die Bundespräsidentin auf Antrittsbesuch in Deutschland

    Micheline Calmy-Rey machte am Montag in Berlin ihren Antrittsbesuch als Bundespräsidentin. Eine Visite mit gedrängtem Programm: Mittagessen mit Aussenminister Guido Westerwelle, Kaffee beim Bundespräsidenten Christian Wulff und dann dirket ins Kanzleramt zu Angela Merkel.

    Konkrete Durchbüche gab es keine. Es ging vor allem um Atmosphärisches, um die Pflege der guten Beziehungen.Gespräch mit Deutschland-Korrespondent Casper Selg.

    Roman Fillinger

  • Kaution für ausländische Handwerksbetriebe

    Ganz ungetrübt sind die schweizerisch-deutschen Beziehungen nicht, und nach Fluglärm- und und Steuerstreit droht jetzt auch ein Kautionsstreit. Dabei geht es um süddeutsche Handwerker die sich beklagen, dass sie eine Kaution hinterlegen müssen, wenn sie im Kanton Baselland arbeiten wollen.

    Das sei eine reine Schikane, um unliebsame Konkurrenz von jenseits des Rheins fernzuhalten. Doch hierzulande will man an dieser Massnahmen festhalten.

    Klaus Bonanomi

  • Grosse Konzessionen für eigenen Staat

    Der arabische Fernsehsender «Al Jazeera» hat Geheimdokumente aus den israelisch-palästinensischen Verhandlungen des letzten Jahrzehnts veröffentlicht, die belegen, dass die Führung der Palästinenser in den Verhandlungen zu grössten Konzessionen bereit gewesen sein soll.

    Jetzt ist vom Ausverkauf und Verrat der palästinensischen Sache die Rede. Doch das will die Regierung von Präsident Abbas nicht auf sich sitzen lassen.

    Iren Meier

  • Rückkehr der Bisons in Nordamerika

    Die Millionen von Bisons, die einst in den Steppen Nordamerikas lebten, waren für die Prärie-Indianer existentiell wichtig. Das Fleisch war ihnen Nahrung, das Fell Kleidung, die Knochen wurden für Waffen und Werkzeuge gebraucht, der Mist als Brennmaterial.

    Doch die Weissen rotteten die Kolosse praktisch aus. Jetzt haben sich die Bestände wieder etwas erholt, und es leben schätzungsweise 350'000 Bisons auf dem Gebiet der USA, die meisten auf Privatland reicher weisser Rancher.

    Max Akermann

  • 20 Jahre Lega dei Ticinesi

    Die Lega dei Ticinesi hat den 20. Jahrestag ihrer Gründung gefeiert. Das ist schon fast ein kleines Wunder. Denn seit es sie gibt, ist die Lega immer wieder totgesagt worden. Aber die Lega ist immer noch da und jetzt, kurz vor den Wahlen, spricht niemand mehr von ihrem Ende.

    Zum Aufstieg des Rechtspopulismus in Europa jetzt also die Schweizer Antwort auf die Frage nach dem Erfolgsrezept dieser Parteien. Die Lega dei Ticinesi ist europakritisch und prügelt zugleich ein auf Bundesbern. Sie ist immigrationskritisch bis ausländerfeindlich, aber sie schlägt sich auch auf die Seite der sozial Schwachen.

    Alexander Grass

Moderation: Simone Fatzer, Redaktion: Marcel Jegge