Britischer Baukonzern Carillion kann nicht gerettet werden

  • Montag, 15. Januar 2018, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Montag, 15. Januar 2018, 18:00 Uhr, Radio SRF 1 und Radio SRF 4 News
  • Wiederholung:
    • Montag, 15. Januar 2018, 19:00 Uhr, Radio SRF 2 Kultur und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Britischer Baukonzern Carillion kann nicht gerettet werden

    Das britische Generalunternehmen Carillion ist konkurs. Carillion durchdringt das öffentliche Leben im Vereinigten Königreich, baut Spitäler und Autobahnen, unterhält auch Gefängnisse, Schulen und Militäreinrichtungen. Wie konnte es zur Insolvenz kommen? Fragen an Martin Alioth.

    Nicoletta Cimmino

  • Kevin Kühnert, seit wenigen Monaten Chef der Jungsozialisten Deutschland.

    Grosse Koalition nicht um jeden Preis

    Nach Abschluss der Sondierungsgespräche sprach SPD-Parteichef Martin Schulz von einem «hervorragenden Ergebnis». Widerstand gegen eine erneute Auflage der «Groko» kommt aber von den Jungsozialisten. Gespräch mit Kevin Kühnert, dem Chef der deutschen Jusos.

    Peter Voegeli

  • Ausnahmezustand in Griechenland

    In Griechenland ist der Streik eine beliebte Form des Protestes. Nun soll das Streikrecht aber eingeschränkt werden. Dagegen wehren sich die Griechen nun. Mit einem Streik.

    Rodothea Seralidou

  • Doris Leuthard fordert Öffnung des Strommarktes

    Die Schweiz brauche ein Stromabkommen mit der EU – dieses Ziel hat Bundesrätin Doris Leuthard am jährlichen Stromkongress der Elektrizitätsbranche in Bern bekräftigt. Noch vorher aber sollte die Schweiz die volle Öffnung des Strommarktes bis hin zum einzelnen Kunden ins Auge fassen.

    Curdin Vincenz

  • Strommarktliberalisierung: Neuer Schub für die Energiewende?

    Eine Voraussetzung für ein Stromabkommen mit der EU ist, dass der Schweizer Strommarkt vollständig liberalisiert wird. Heute können nur grosse Stromverbraucher ihren Lieferanten frei wählen. Hätten Sonne- und Windstrom bessere Chancen in einem vollständig liberalisierten Markt?

    Klaus Ammann

  • Artur Mas, war Generalsekretär der Partei CDC, unter seiner Führung vertrat die Regionalregierung ab 2012 erstmals eine offen separatistische Politik für Katalonien.

    Kein Musikgehör für Korruption

    Der Palau de la Musica in Barcelona ist als Konzerthaus bekannt. Aber der Name steht auch im Verbindung mit dem bisher grössten Korruptionsskandal Kataloniens, dem «Caso Palau». Nun sind die Urteile verkündet worden.

    Der Skandal betrifft auch die grösste Partei der katalanischen Unabhängigkeitsbewegung.

    Martin Durrer

  • Die katholische Kirche fällt in Ungnade

    Papst Franziskus besucht die nächsten Tage Chile und Peru. Vor allem in Chile wartet viel Arbeit auf ihn, wenn er die Menschen wieder näher zur katholischen Kirche führen will. Eine repräsentative Umfrage hat gezeigt: Ein Drittel der Chileninnen und Chilenen bezeichnen sich als ungläubig.

    Warum ist das so?

    Ulrich Achermann

  • Stefan Blagic von der Bewegung «Restart Srpska».

    Auflehnung gegen «Parteien-Herrschaft»

    Bosnien-Herzegovina steckt tief in einer Krise. Immer mehr Leute geben die Hoffnung auf und wandern aus. Eine Gruppierung junger Menschen lehnt sich auf gegen diese Resignation und organisiert Proteste. Die Reportage aus Banja Luka, der Hauptstadt der Republika Srpska.

    Christoph Wüthrich

Moderation: Nicoletta Cimmino, Redaktion: Judith Huber