Bundesrätliche Gegenvorschläge zur RASA-Initiative

  • Mittwoch, 21. Dezember 2016, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Mittwoch, 21. Dezember 2016, 18:00 Uhr, Radio SRF 1 und Radio SRF 4 News
  • Wiederholung:
    • Mittwoch, 21. Dezember 2016, 19:00 Uhr, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Mit der ersten Variante eines Gegenvorschlags zur RASA-Initiative würde die Steuerung der Zuwanderung quasi zum Dauerauftrag für den Bundesrat.

    Bundesrätliche Gegenvorschläge zur RASA-Initiative

    Der Bundesrat will den Zuwanderungsartikel nicht aus der Verfassung streichen, wie es die Volksinitiative «Raus aus der Sackgasse» fordert.

    Er stellt deshalb zwei Varianten eines Gegenvorschlags zur Diskussion: Bei Variante Eins würde der Zuwanderungsartikel völkerrechtliche Verträge berücksichtigen; Variante Zwei sieht vor, nur gerade die Umsetzungsfrist von drei Jahren zu streichen. Die Fakten, erste Reaktionen und eine Analyse.

    Curdin Vincenz, Samuel Burri und Philipp Burkhardt

  • Die Kantone geben beim Stromkonzern Axpo Macht ab. Ist das der Weg aus dem Minus?

    Axpo-Umbau – klares Bekenntnis der Eigentümer

    Die Nordostschweizer Kantone bekräftigen ihr Engagement für die Axpo. Sie erwarten, dass der Energiekonzern auch im mittlerweile teilliberalisierten Strommarkt «für einen sicheren Betrieb und einen angemessenen Unterhalt der eigenen Kraftwerke und Netze besorgt ist».

    Die Fakten und eine Einordnung.

    Christoph Brunner und Klaus Bonanomi

  • Der Frage nach der Erderwärmung in den letzten 1000 Jahren hat Ray Bradley seine wissenschaftliche Karriere gewidmet. Unter der Regierung George W. Bushs warfen drei republikanischen Kongress-Abgeordnete – unter ihnen Jim Inhofe – Bradley und seinem Forschungsteam vor, sie hätten mit unlauteren wissenschaftlichen Methoden gearbeitet. Bild: US-Präsident George W. Bush und der Republikaner Jim Inhofe im August 2002.

    Klimaforscher in den USA bringen ihre Daten in Sicherheit

    In den USA demonstrieren Wissenschaftler auf der Strasse für die Klimaforschung. Einige von ihnen sichern sogar ihre Forschungsdaten auf externen Rechnern, Weil sie befürchten, dass Klimaforschungsdaten unter der Regierung Trump als missliebig gelöscht werden könnten.

    Begegnung mit Ray Bradley in Bern.

    Welche Mechanismen greifen, wenn Menschen leugnen, worüber in der Wissenschaft Konsens herrscht – dass der Klimawandel vom Menschen gemacht ist? Klaus Oberauer, Professor für Psychologie an der Universität Zürich, hat dazu geforscht. Das Gespräch.

    Thomas Häusler und Roman Fillinger

  • Dagegen, dass der kongolesische Präsident das Ablaufen seiner Amtszeit einfach ignoriert, wird nicht nur in Kongo selbst protestiert; auch die grosse kongolesische Gemeinde in Belgien demonstriert – etwa im Zentrum Brüssels mit Plakaten auf denen steht: «Kabila Fin Mandat 19 Décembre 2016 – Carton Rouge».

    Kongo – Volksproteste gegen den alten Präsidenten

    Joseph Kabila, Präsident der Demokratischen Republik Kongo, klammert sich weiter an die Macht: Obwohl seine Amtszeit offiziell abgelaufen ist, macht er keine Anstalten, sein Amt abzugeben und hat eine neue Regierung ernannt.

    In mehreren Städten des Landes sind Anhängerinnen und Anhänger der Opposition auf die Strasse gegangen. Mindestens elf Menschen sind dabei ums Leben gekommen.

    Antje Diekhans

Moderation: Roman Fillinger, Redaktion: Matthias Kündig