Bundesrat Cassis kritisiert Trump

  • Mittwoch, 9. Mai 2018, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Mittwoch, 9. Mai 2018, 18:00 Uhr, Radio SRF 1 und Radio SRF 4 News
  • Wiederholung:
    • Mittwoch, 9. Mai 2018, 19:00 Uhr, Radio SRF 2 Kultur und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Aussenminister Ignazio Cassis.

    Bundesrat Cassis kritisiert Trump

    Der Bundesrat ist besorgt über den Entscheid der USA, aus dem Nuklear-Abkommen mit Iran auszusteigen. Aussenminister Ignazio Cassis bietet die guten Dienste der Schweiz an. Er übt unverhohlen Kritik an US-Präsident Donald Trump.

    Dominik Meier

  • Zwei Frauen in Teheran, Iran.

    Durchhalteparolen in Teheran

    Was heisst die amerikanische Kehrtwende für den Iran, das Regime, die Bevölkerung? Gespräch mit dem Experten der International Crisis Group.

    Philipp Scholkmann

  • Oliver Thränert, Spezialist für Sicherheitspolitik an der ETH Zürich.

    «Die USA haben Europa in eine Zwickmühle gebracht»

    Was bedeutet der Ausstieg der USA aus dem Atomabkommen für die geopolitische Weltlage? Welche Konsequenzen hat er für Europa? Einschätzungen von Oliver Thränert, Spezialist für Sicherheitspolitik an der ETH Zürich.

    Simone Hulliger

  • Michael Cohen, der persönliche Anwalt von US-Präsidenten Donald Trump.

    Heikle Zahlungen von Novartis an Trump-Anwalt

    In den USA bringen Untersuchungen gegen Michael Cohen, den Anwalt von Präsident Trump, heikle Finanzflüsse zutage. Firmen, darunter das Schweizer Pharmaunternehmen Novartis, haben hohe Geldsummen auf ein Konto einbezahlt.

    Isabelle Jacobi

  • Statt wie heute der Bund, werden die Kantone Limiten für die Zahl der Ärzte aufstellen.

    Neue Rezepte in Sachen Ärztestopp

    Vor 18 Jahren hat der Bundesrat den Ärztestopp eingeführt und damit Neuzulassungen von Ärzten begrenzt. Trotz Kritik von Ärzten und Krankenkassen wurde die befristete Massnahme mehrmals verlängert. Nun will der Bundesrat eine dauerhafte Lösung und die Kantone entscheiden lassen.

    Curdin Vincenz

  • Souad Mekhennet, Journalistin bei der Washington Post.

    Warum gehen Europäer zum IS?

    Die Investigativ-Journalistin Souad Mekhennet will verstehen, wie gewalttätige Islamisten denken, was sie antreibt. Immer wieder setzt sie ihr Leben aufs Spiel, um hochrangige Mitglieder der Taliban, der Al-Kaida oder des IS zu treffen.

    Verstehen könne man nur, wenn man mit diesen Menschen spreche, sagt Mekhennet im Gespräch.

    Simone Hulliger

  • Ein ausgebranntenr Bus in der Innenstadt von Rom, Italien, am 8. Mai 2018.

    Roms brandgefährliche Linienbusse

    Ganz in der Nähe des Palazzo Chigi, des italienischen Regierungssitzes in Rom, brannte kürzlich ein Linienbus lichterloh. Dies passiert in Rom nicht zum ersten Mal. Verantwortlich dafür war nicht etwa ein Anschlag, sondern der desolate Zustand der Linienbusse.

    Franco Battel

  • Raluca Pahomi mit zwei rumänischen Waisenkindern

    Rumäniens vernachlässigte Waisenkinder

    Nach der Wende von 1989 erschütterten Bilder rumänischer Waisenkinder die Welt. Unter dem Diktator Ceausescu wurden sie in Heime gesperrt, vernachlässigt, misshandelt und missbraucht. Seither sind fast 30 Jahre vergangen. Wie geht es Waisenkindern heute in Rumänien?

    Urs Bruderer

Moderation: Simone Hulliger, Redaktion: Marcel Jegge