Bundesrat verschärft Kapitalvorschriften

  • Mittwoch, 21. Oktober 2015, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Mittwoch, 21. Oktober 2015, 18:00 Uhr, Radio SRF 1 und Radio SRF 4 News
  • Wiederholung:
    • Mittwoch, 21. Oktober 2015, 19:00 Uhr, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • UBS und Credit Suisse müssen künftig mindestens fünf Prozent ihres harten Eigenkapitals als Reserve halten. Bundesrätin Eveline Widmer-Schlumpf (rechts) und Thomas J. Jordan, Präsident SNB.

    Bundesrat verschärft Kapitalvorschriften

    Grossbanken sollen im Krisenfall resistent sein. Sollten sie in Schieflage geraten, soll der Staat sie nicht mehr retten müssen. Darum müssen die Banken ihre Kapitalpolster dicker machen. Die Finanzministerin Eveline Widmer-Schlumpf hat die neuen Vorschriften bekannt gegeben.

    Barbara Widmer

  • CEO Tidjane Thiam sagt, zuwenig Kapital zu haben, sei schlecht. Davon sei er überzeugt.

    Credit Suisse: Der ehrgeizige Plan des Tidjane Thiam

    Die Schweizer Grossbank Credit Suisse wird total umgebaut. CEO Tidjane Thiam will das Eigenkapital der CS kräftig aufstocken. Er will die Bank stärker auf das Geschäft mit Reichen und Superreichen ausrichten. Und er setzt zu harten Sparmassnahmen an. Eine Analyse und eine Einordnung.

    Jan Baumann und Eveline Kobler

  • Bergbauarbeiter in ihren traditionellen Kleidern demonstrieren in Kattowitz gegen die Schliessung der Minen.

    Polens Bergbauprobleme dominieren den Wahlkampf

    Polen wählt am Wochenende eine neue Regierung. Unzufriedene Bürger werden wohl für einen Rechtsrutsch sorgen und die liberale Partei «Bürgerplattform» von Donald Tusk abwählen. Doch eigentlich brummt Polen wirtschaftlich. Was ist da los? Die Reportage aus der Kohlestadt Kattowitz.

    Urs Bruderer

  • Bundesrat bessert Bundesfinanzen mit dem Rotstift auf.

    Bund will jährlich eine Milliarde Franken sparen

    Der Bund muss sparen. Nun hat der Bundesrat beschlossen, wo der Rotstift angesetzt wird: Beim Personal, in der Bildung und Forschung und in der Entwicklungszusammenarbeit. Weitgehend verschont wird die Armee.

    Géraldine Eicher

  • Kleine Pokerturniere im privaten Rahmen werden legal.

    Lockeres Geldspielgesetz

    Rund 250 Franken gibt jede Schweizerin und jeder Schweizer durchschnittlich für Lotto, Roulette oder Blackjack aus. Der Bundesrat will diese Geldspiele in einem Gesetz einheitlich regeln. Neu sollen Online-Casinos und private Pokerturniere zugelassen werden.

    Gaudenz Wacker

  • Mike Mack, CEO Syngenta AG, verlässt Syngenta.

    Syngenta-Chef Mike Mack tritt zurück

    Der langjährige Konzernchef Mike Mack räumt nach der Übernahmeschlacht gegen den US-Rivalen Monsanto das Feld und tritt zurück. Aktionäre machten ihn auch für die schlechten Geschäftszahlen der letzten Quartale verantwortlich. Dass er jetzt geht, freut die Anleger.

    Die Syngenta-Aktien legten prompt zu.

    Thomas Oberer

  • Wer Fische und Meeresfrüchte aus Thailand kaufe, der müsse damit rechnen, dass diese von Sklavenarbeitern gefangen worden seien.

    Menschenverachtende Bedingungen auf thailändischen Fischerbooten

    Die meisten Angestellten in der thailändischen Fischerei-Industrie sind Migranten. Menschenrechtsorganisationen kritisieren, viele von ihnen würden wie Sklaven auf den Fischerbooten gehalten. Die USA haben Thailand deswegen bereits mit Sanktionen belegt.

    Die EU droht mit einem Importverbot für Fischprodukte, wenn das Land die illegale Fischerei nicht ausreichend bekämpfe.

    Karin Wenger

Moderation: Simone Fatzer, Redaktion: Marcel Jegge