Bundesrat will Rohstoffbranche nicht strenger regulieren

  • Mittwoch, 27. März 2013, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Mittwoch, 27. März 2013, 18:00 Uhr, Radio SRF 1 und Radio SRF 4 News
  • Wiederholung:
    • Mittwoch, 27. März 2013, 19:00 Uhr, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Die Rohstoffunternehmen Glencore und Xstrata in Zug müssen nicht mit strengeren Regulierungen rechnen.

    Bundesrat will Rohstoffbranche nicht strenger regulieren

    Rohstoffunternehmen mit Sitz in der Schweiz sollen nicht stärker reguliert werden. Nach Ansicht des Bundesrats genügen die bestehenden, internationalen Vorschriften. Er zieht freiwillige Standards vor und setzt auf Zurückhaltung. Einzelheiten und Reaktionen.

    Pascal Krauthammer und Maren Peters

  • Etwa 50 Angestellte der «Tribune de Genève» protestieren am 27. März in Genf gegen die Sparvorhaben von Tamedia.

    Tamedia will sparen - auf dem Rücken der Romandie

    Die Tamedia-Gruppe, zu der der Tages-Anzeiger, 20 Minuten und viele Westschweizer Zeitungen gehören, machte 2012 über 150 Millionen Franken Gewinn. Trotzdem sollen bis 2016 insgesamt 34 Millionen Franken eingespart werden - die Hälfte davon in der Westschweiz. Das kommt dort schlecht an.

    Thomas Gutersohn

  • Bundesrätin Eveline Widmer-Schlumpf. Sie präsentiert eine Lösungsmöglichkeit im Steuerstreit mit der EU.

    «Lizenzboxen» - mit Patenten Steuern sparen

    Die EU kritisiert seit Jahren die tiefen Schweizer Steuersätze für Holding-Gesellschaften und andere Spezialgesellschaften. Es ist klar, dass die Schweiz hier gegenüber der EU nachgeben muss. Nun hat Finanzministerin Eveline Widmer-Schlumpf eine Lösung skizziert.

    Oliver Washington

  • Pier Luigi Bersani, Chef des Partito Democratico, an einer Medienkonferenz am 25. März.

    Italien: Regierungsbildung in der Sackgasse

    Pier Luigi Bersani, der Chef des Mitte-Links-Bündnisses, versucht die Quadratur des Kreises. Aber keiner scheint bereit, bei einer Koalition mitzumachen. Am Donnerstag sollte er eigentlich dem Staatspräsidenten das Ergebnis der Verhandlungen vorlegen. Schafft er das?

    Massimo Agostinis

  • Büro der russischen Menschenrechtsorganisation Memorial in Moskau.

    Russische NGO als Spione diskreditiert

    Hausdurchsuchungen bei in- und ausländischen regierungsunabhängigen Organisationen in Russland häufen sich. Das Vorgehen der Behörden sorgt für Empörung und schürt Ängste.

    Peter Gysling

  • Nordkoreas Soldaten sind derzeit zu grossen Manövern befohlen.

    Nordkoreas Führer markiert den starken Mann

    Diktator Kim Jong Un hat wieder einmal gedroht - dieses Mal mit einem Angriff auf US-Stützpunkte im Pazifik. Er hat auch die «militärische Telefonverbindung» zu Südkorea gekappt, mit der Begründung, diese sei nicht mehr nötig, da jeder Moment der Krieg ausbrechen könne.

    Peter Kujath

  • Die Polizei kontrolliert am 5. März das besetzte Binz-Areal in Zürich.

    Zürich diskutiert den Umgang mit HausbesetzerInnen

    Die links-grün regierte Stadt Zürich duldet Hausbesetzungen, bis die Bagger auffahren - sofern sich BesetzerInnen an gewisse Regeln halten. Die jüngsten Auseinandersetzungen um das Binz-Areal im Süden Zürichs lassen aber die alte Debatte über diese Toleranz wieder aufflammen.

    Curdin Vincenz

Moderation: Simone Fatzer, Redaktion: Tobias Gasser