Bunter Regelstrauss zu regierungsrätlichen Nebentätigkeiten

  • Mittwoch, 8. Januar 2014, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Mittwoch, 8. Januar 2014, 18:00 Uhr, Radio SRF 1 und Radio SRF 4 News
  • Wiederholung:
    • Mittwoch, 8. Januar 2014, 19:00 Uhr, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • «Das ist von Kanton zu Kanton verschieden». Dieser urschweizerische Satz lässt sich auch auf die Regelung der Nebentätigkeiten von Regierungsräten anwenden.

    Bunter Regelstrauss zu regierungsrätlichen Nebentätigkeiten

    «Von Kanton zu Kanton verschieden»: das passt gut auf die Regelung der Nebentätigkeiten von Regierungsräten. Die Honoraraffären im Baselbiet und der eben erst angekündigte Rücktritt des Basler Gesundheitsdirektors lassen wieder einmal den Ruf nach nationaler Einheitlichkeit laut werden.

    Max Akermann

  • Der Prozess gegen den gestürzten ägyptischen Präsidenten Mohammed Mursi ist erneut verschoben worden.

    Ägyptens mühevoller Weg zu einem demokratischen Rechtsstaat

    Der Prozess gegen den gestürzten Präsidenten Mursi ist erneut verschoben worden. Diesmal auf Anfang Februar. Doch auch so steht Ägypten vor rechtsstaatlich brisanten Entscheidungen: Mursis Vorgänger Hosni Mubarak muss sich vor Gericht verantworten.

    Und schliesslich wird demnächst über eine neue Verfassung abgestimmt.

    Philipp Scholkmann

  • Ölförderungsanlage in der Nähe von Longbeach im US-Bundesstaat Kalifornien.

    Verändert der US-Erdölrausch die Welt?

    Die USA haben im letzten Jahr Russland als grösstes Ölproduktionsland der Welt überholt. Das hat geopolitische Auswirkungen: Die Nachfrage nach Öl aus afrikanischen und arabischen Staaten ist stark gesunken, und auch das strategische Interesse der USA an Saudiarabien nimmt ab.

    Priscilla Imboden

  • Bronzestatue «Head Butt» in Doha, der Hauptstadt des Golfstaates Katar.

    Winterliche Fussball-WM 2022 in Katar?

    Fifa-Generalsekretär Jérôme Valcke hatte am Mittag erklärt, die Fussball-WM im Golfstaat Katar werde auf den Winter verschoben. Die Fifa dementierte umgehend. Das Verwirrspiel passt zur WM-Vergabe an Katar; diese stand von Anfang an unter einem schlechten Stern. Was gilt nun?

    Ueli Reist

  • Thomas Hitzlsperger (Mitte) nach einem Freundschaftsspiel der deutschen Fussballnati gegen Österreich.

    Coming out eines deutschen Fussballers

    Thomas Hitzlsperger, ein 52-facher deutscher Nationalspieler, verblüfft die Fussballwelt: Er bekennt sich offen zu seiner Homosexualität. Allerdings erst jetzt, nach dem Ende seiner Karriere. Dafür bekommt er viel Lob, sogar von der deutschen Regierung.

    Casper Selg

  • Adrian Nastase, ehemaliger rumänischer Premier.

    Die rumänische Justiz geht in die Offensive

    Rumäniens ehemaliger linker Regierungschef Adrian Nastase ist wegen Korruption und Erpressung zu einer vierjährigen Gefängnisstrafe verurteilt worden. Die Richter scheinen sich nicht mehr scheuen, einen «dicken Fisch» anzupacken.

    Auch dem aktuellen Premier Viktor Ponta ist es nicht gelungen, seinen Förderer Nastase zu schützen.

    Marc Lehmann

  • Am Rand einer chinesischen Stadt selbst gezogenes Gemüse ernten.

    Chinesische Schrebergärten für ein gesundes Leben

    Zwar verkaufen chinesischen Supermärkte auch "garantiert giftfreies Gemüse", aber das kostet bis zu 20 Mal mehr als gewöhnliches Gemüse. Viele ChinesInnen haben nun angefangen, am Rande der Grossstädte Landparzellen zu pachten und dort im organischen Landbau eigenes Gemüse anzupflanzen.

    Urs Morf

Moderation: Peter Voegeli, Redaktion: Tobias Gasser