Burma nimmt weiter keine Hilfe an

  • Samstag, 17. Mai 2008, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Samstag, 17. Mai 2008, 18:00 Uhr, DRS 1
  • Wiederholung:
    • Samstag, 17. Mai 2008, 19:00 Uhr, DRS 2 und DRS Musikwelle

China und Burma gehen ganz unterschiedlich mit den aktuellen Naturkatastrophe um.

Weitere Themen:

In Libanon verhandeln Regierung und Hisbollah über die Zukunft des Landes.

Im Emmental bei der Bernerland Bank ist die Finanzkrise kein Thema.

Beiträge

  • Burma will weiterhin keine Hilfe annehmen

    In Burma beharrt die Militär-Junta weiterhin darauf, dass sie in der Lage sei, der Bevölkerung nach der verheerenden Naturkatastrophe selber zu helfen. Sie will das dem Ausland nun auch beweisen, dass sie es kann.

    Bernd Musch-Borowska

  • Hilfe für Chinesen.

    Unterschiedlicher Umgang mit Katastrophen

    China und Burma gehen ganz unterschiedlich mit den aktuellen Naturkatastrophen um. Die Regierung Chinas brachte der betroffenen Bevölkerung relativ rasch Hilfe.

    Ausserdem lässt China ausländische Helfer ins Land. Burma hingegen schottet das Land auch in der grössten Not rigoros ab.

    Peter Achten

  • In Libanon wird verhandelt

    Die pro-westliche Regierung Libanons und die von der Hisbollah angeführte Opposition verhandeln über eine Lösung der grossen Probleme ihres Landes.

    Das Gespenst des Bürgerkriegs ist dieser Tage so nah wie nie mehr seit 1990. Mehr als 80 Menschen starben innerhalb von nur vier Tagen.

    Der Journalist Omar Nashabe versucht sein Land zu erklären.

    Iren Meier

  • Keine Finanzkrise im Emmental

    Zu Tausenden pilgerten die Aktionäre in den vergangenen Wochen an die Generalversammlungen der Schweizer Grossbanken und bekamen mehrheitlich Unerfreuliches zu hören. Die Aktionäre der Bernerland Bank haben es da besser.

    An die Generalversammlung der Bernerland Bank pilgerten ebenfalls Kleinaktionäre in grosser Zahl. Doch anders als bei UBS und Credit Suisse war dort die Stimmung gemütlich.

    Charles Liebherr

  • Fotografie erlebt Renaissance

    Die Ausstellung EWZ-Selection feiert ihren zehnten Geburtstag. Dabei zeigte sich, dass die Fotografie sehr politisch sein kann.

    Die klassische Fotoreportage tut sich zwar schwer im Wettstreit mit den bewegten Bildern von Film, Fernsehen und Internet. Doch sie spielt in Kunst und Kultur eine immer wichtigere Rolle.

    Gabriela Christen

Moderation: Hans Ineichen, Redaktion: Fredy Gsteiger