Charmeoffensive der SVP in der Romandie

  • Samstag, 24. August 2013, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Samstag, 24. August 2013, 18:00 Uhr, Radio SRF 1
  • Wiederholung:
    • Samstag, 24. August 2013, 19:00 Uhr, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Brunner, Amaudruz und Maurer an der DV in Genf

    Charmeoffensive der SVP in der Romandie

    In der Deutschschweiz stösst die SVP an ihre Grenzen. Umso stärker ist die Parteileitung seither am Wachstumspotential in der Romandie interessiert. Und weil im Herbst Wahlen in Genf sind, versammelten sich die SVP-Delegierten zur Charmoffensive im Palexpo.

    Sascha Buchbinder

  • "Fremde Richter" spalten die CVP

    An der Europapolitik scheiden sich die Geister - auch in der CVP. Die Kritik der Parteileitung war deutlich, als der Bundesrat das Verhandlungsmandat mit der EU verabschiedete. Man wolle keine fremden Richter. An der Delegiertenversammlung in Sempach wiederholte der CVP-Parteipräsident die Kritik.

    Doch nicht alle Delegierten stehen hinter ihm.

    Elisabeth Pestalozzi

  • Angela Kane von der Uno trifft in Damaskus ein

    Druck auf Damaskus steigt

    Nach den mutmasslichen Giftgasangriffen in Syrien steigt der Druck auf das Regime in Damaskus. In den USA wird über ein Eingreifen diskutiert. Die Uno schickte die Hohe Repräsentantin für Abrüstung nach Damaskus: Sie soll einen Zugang zum Ort des Geschehens aushandeln.

    Doch Assad gibt sich unbeeindruckt.

    Carsten Vick

  • Anhängerinnen von Mursi demonstrieren

    Ägyptische Muslimbrüder sind deutlich geschwächt

    Die ägyptischen Muslimbrüder wollen ihren Widerstand fortsetzen. Sie trotzen dem Ausnahmezustand. Doch die Mobilisierungskraft der Islamisten ist deutlich geschwunden. Denn Massenverhaftungen und staatliche Repression haben die einst so mächtige Bewegung im Kern getroffen.

    Gespräch mit einem Kenner der Muslimbrüder.

    Philipp Scholkmann

  • Überfüllte U-Bahn in Brasilien

    Brasilien: Prestige-Bahn kommt nicht vom Fleck

    Bus und Bahn in Brasilien sind eine Katastrophe: überfüllt, dauernd im Stau und völlig überteuert. Das war ja auch der Auslöser für die grossen Proteste im Land. Da tönt die Idee von einem Hochgeschwindigkeitszug zwischen den Metropolen nicht schlecht.

    Doch damit würde kein einziges Problem gelöst - die Superbahn ist ein reines Prestige Objekt für die Reichen. Das realisiert nun auch die Regierung.

    Ulrich Achermann

Moderation: Simone Fatzer, Redaktion: Judith Huber