Das Recht auf einen Schweizer Pass

  • Mittwoch, 13. März 2013, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Mittwoch, 13. März 2013, 18:00 Uhr, Radio SRF 1 und Radio SRF 4 News
  • Wiederholung:
    • Mittwoch, 13. März 2013, 19:00 Uhr, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Wie immer beim Thema «Ausländer» wurde im Nationalrat heftig debattiert - zum Thema Bürgerrechte.

    Das Recht auf einen Schweizer Pass

    Die Bürgerrechte waren Thema in der Nationalratsdebatte. Wie immer, wenn es um Ausländerinnen und Ausländer geht, gingen die Emotionen hoch. Während SVP und FDP für Verschärfungen kämpften, wehrte sich die Linke vehement dagegen. Debattenbericht und Reaktionen.

    Elisabeth Pestalozzi und Dominik Meier

  • Der Nationalrat hat die Hürde für einen Schweizer Pass höher gesetzt.

    «Auch als Eingebürgerter muss man zu seiner Identität stehen»

    Der Nationalratsentscheid kommt bei solchen, die das Einbürgerungsprozedere hinter sich haben, unterschiedlich an. Eine Begegnung im Berner Bahnhof mit SVP-Politiker Zvezdan Sataric und dem SP-Mann Tvrtko Brzovic.

    Roland Wermelinger

  • EU-Parlamentspräsident Martin Schulz. Das Parlament hat das Sieben-Jahres-Budget abgelehnt.

    Der Streit um das EU-Budget geht weiter

    Das EU-Parlament lehnt das Siebenjahres-Budget ab, auf das sich die Staats- und Regierungschefs nach jahrelangen Verhandlungen im Februar geeinigt hatten. Trotz des Neins im Parlament ist man dem nächsten Sieben-Jahres-Programm aber einen Schritt näher gekommen.

    Urs Bruderer

  • Der Sudanesische Verteidigungsminister Hussein, links, mit seinem südsudanesischen Kollegen Nyuon; in der Mitte Südafrikas Präsident Mbeki, am 8. März in Äthiopiens Hauptstadt Addis Abeba.

    Einigung zwischen Sudan und Südsudan

    Südsudan und Sudan kämpfen seit zweieinhalb Jahren um Grenzverlauf und Öl. Nun haben sich die beiden Länder auf ein Abkommen geeinigt - nicht zum ersten Mal. Bisher blieben solche Abkommen ohne Wirkung.

    Doch nun scheinen sich die Truppen beider Länder aus der umstrittenen Grenzregion zurückzuziehen.

    Patrik Wülser

  • Eine Strasse in Timbuktu; eine französische und eine malische Flagge über zwei Haustüren.

    Angst in Timbuktu

    Timbuktu im Norden Malis hat letztes Jahr eine Welle islamistischer Gewalt erlebt. Inzwischen sind die Islamisten weg. Trotzdem sind die Menschen in Timbuktu nicht zuversichtlich. Es fehlt an Wasser, Strom, Nahrungsmitteln - und an Zuversicht.

    Alexander Göbel

  • Nokia-Smartphone an der CeBIT in Hannover.

    Nokia: Mit Schweizer Hilfe zurück an die Spitze?

    Nokia verkaufte einst vier von zehn Mobiltelefonen weltweit. Weil der finnische Telekomkonzern das mobile Internet unterschätzte, stürzte er ab. Mit neuen Geräten und einer neuen Generation elektronischer Landkarten will Nokia nun wieder zur Spitze aufschliessen.

    Charles Liebherr

  • Rufbusse gibt es bereits seit Jahren; im Kanton Appenzell Innerhoden sind sie besonders beliebt - und erfolgreich.

    Beliebte Rufbusse im Appenzell

    Bundesrätin Leuthard forderte unlängst sogenannte Ruf-Busse, um unrentable Bus- oder Zugslinien zu ersetzen. Der Kanton Appenzell Innerrhoden setzt seit über zehn Jahren auf dieses ÖV-Konzept. Die Einheimischen sind begeistert - die Rufbusse meist gut frequentiert.

    Sascha Zürcher

Moderation: Simone Fatzer, Redaktion: Philip Meyer