Das WEF und die «vierte industrielle Revolution»

  • Mittwoch, 20. Januar 2016, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Mittwoch, 20. Januar 2016, 18:00 Uhr, Radio SRF 1 und Radio SRF 4 News
  • Wiederholung:
    • Mittwoch, 20. Januar 2016, 19:00 Uhr, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Es seien viele Roboter bei den Aufräumarbeiten nach der Atomkatastrophe in Fukushima zum Einsatz gekommen, sagt Forscher und «Hubo»-Designer Oh Jun-Ho. Viele scheiterten aber bereits an einfachen Aufgaben wie Türen öffnen, Treppen steigen, bohren, sägen. Deshalb hat Hubo starke Arme und Beine und einen ausgeprägten Gleichgewichtssinn. Bild: Roboter «Hubo» am WEF.

    Das WEF und die «vierte industrielle Revolution»

    Bundespräsident Johann Schneider-Ammann hat in Davos das Weltwirtschaftsforum WEF offiziell eröffnet. Seine Rede war ein Plädoyer für eine möglichst liberale Wirtschaft.

    Gleichzeitigt zeigt Roboter «Hubo» der angereisten Prominenz aus Wirtschaft und Politik, wie die digitale Revolution aussehen könnte.

    Dominik Meier, Samuel Emch und Jürg Tschirren

  • «Goodby Everybody». Mit den beiden Piloten der Swissair-Maschine verloren 45 weitere Personen das Leben. Bild: Gedenkfeier für die Opfer im Jahr 1980, beim Denkmal an der Absturzstelle.

    «Unmoralisch, aber notwendig im Rahmen der Staatsraison»

    Am 21. Februar 1970 explodierte im Gepäckraum einer Swissair-Maschine mit Ziel Israel eine Bombe, 47 Menschen starben. Die mutmasslichen Attentäter der palästinensischen Terror-Organisation PLO wurden nie vor Gericht gestellt.

    Ein neues Buch zeigt nun auf: Es gab Absprachen zwischen einem Bundesrat und einem Nationalrat einerseits und der PLO anderseits. Das Gespräch mit einem Zeitzeugen, dem Genfer Alt-Nationalrat Jean Ziegler.

    Simone Fatzer

  • Erst als Wissenschaftler der Universität Virginia im letzten Sommer die hohen Blutwerte bestätigten, begannen die Behörden zu handeln. Das Trinkwasser für Flint kam fortan wieder aus Detroit und nicht mehr aus dem verseuchten Fluss.

    Blei im Trinkwasser der US-Stadt Flint

    Seit anderthalb Jahren fliesst aus den Wasserhähnen der US-Kleinstadt Flint im Bundesstaat Michigan bleiverseuchtes Wasser. Viele Menschen sind krank, Eltern machen sich Sorgen um ihre Kinder. Nun handeln die Verantwortlichen endlich. Ein Ende der Trinkwasserkrise ist aber noch nicht in Sicht.

    Beat Soltermann

  • Für Caritas Österreich, die Tausende von Flüchtlingen betreut, sind die Regierungsentscheide realitätsfremd. Verzweifelte Menschen würden sich nicht aufhalten lassen. Die EU-Kommission hingegen zeigt Verständnis für Österreichs Vorgehen, warnt aber dennoch vor den Folgen leichtfertiger Grenzschliessungen.

    Österreich beschränkt die Aufnahme von Flüchtlingen

    Letztes Jahr sind mehr als 90'000 Asylsuchende nach Österreich gekommen. An einem Asylgipfel haben die Vertreter von Regierung, Bundesländern und Gemeinden beschlossen, deren Zahl für die nächsten vier Jahre deutlich zu beschränken. Ein Entscheid mit vielen rechtlichen Unsicherheiten.

    Joe Schelbert

  • Rund 5000 Pegida-Anhänger und –Anhängerinnen haben sich am Montagabend vor der Frauenkirche in Dresden versammelt. Die Stimmung vis-ä-vis von Bundeskanzlerin Merkel war extrem feindselig.

    Deutschland - gespalten und aufgewühlt

    Die deutschen Parteien, die deutschen Medien, das ganze Land ist aufgewühlt. Bundeskanzlerin Merkel fliegt zum zweiten Mal innert weniger Wochen zu einer Klausur der Schwesterpartei CSU. Auch in ihrer eigenen Partei brodelt es.

    Fast 50 CDU-Abgeordnete haben einen Brief an die Kanzlerin geschrieben und eine Änderung der Flüchtlingspolitik gefordert.

    Peter Voegeli

  • Über 9000 Tonnen Aludosen gelangten 2014 ins Recycling. Das Material wird im grenznahen Ausland, in  Deutschland, Frankreich, Italien oder Österreich  umgeschmolzen.

    Revival der Aludose

    Vor einigen Jahren galt die Aludose als Umweltsünderin schlechthin. Mit den Energy-Drinks kam sie wieder zu Ehren; auch Bier und Süssgetränke werden vermehrt in Dosen verkauft. Die Ökobilanz der Aludose soll nicht mehr schlechter sein als jene von PET oder Glas.

    Besuch bei der Getränke-Produzentin Ramseier im luzernischen Hochdorf und die Einschätzung eines Öko-Experten.

    Marlies Zehnder

Moderation: Simone Fatzer, Redaktion: Matthias Kündig