Debatte zur Zukunft der Schweizer Armee

  • Montag, 19. Mai 2014, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Montag, 19. Mai 2014, 18:00 Uhr, Radio SRF 1 und Radio SRF 4 News
  • Wiederholung:
    • Montag, 19. Mai 2014, 19:00 Uhr, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Welche Armee soll's denn sein? Die Frage stellt sich nach dem NNein zum Kampfjet Gripen.

    Debatte zur Zukunft der Schweizer Armee

    Das Nein zur Gripen-Beschaffung wirft Fragen zur Zukunft der Armee auf. Wichtige Fragen. Die Schweizer Armee belastet nämlich das Bundesbudget jährlich mit fünf Milliarden Franken.

    Die kontroverse Diskussion mit Laurent Goetschel, Direktor von Swisspeace, Marcus Graf, Vizepräsident der Schweizer Offiziersgesellschaft und Bruno Lezzi, Politikwissenschafter an der Universität Zürich.

    Peter Voegeli

  • Zwei F/A-18-Kampfjets auf dem Westschweizer Militärflugplatz von Payerne.

    Fragen in die Westschweiz nach dem Gripen-Nein

    Die Romandie hat geschlossen Nein gestimmt zur Beschaffung des schwedischen Kampfjets. Wie erklärt man sich das in der Romandie? Und: Welche Armee wollen die Westschweizer?

    Sascha Buchbinder

  • Eine PC12 vor den Pilatus-Flugzeugwerken in Stans.

    Der armeefreundliche Kanton Nidwalden

    Im Kanton Nidwalden hat es 68 Prozent Ja-Stimmen gegeben zur Beschaffung des schwedischen Kampfjets Gripen. Nicht nur, weil die Armee dort traditionell gut verankert ist, sondern auch wegen eigener wirtschaftlicher Interessen: Die Pilatuswerke in Stans garantieren vielen Leuten Arbeit.

    Beat Vogt

  • Wenn das Parlament einen abgemilderten Gegenvorschlag gezimmert hätte, so hätten die Gewerkschaften ihre Initiative vielleicht zurückgezogen.

    Auf Sieg spielen statt nur Zeichen setzen

    Das schlechte Resultat der Mindestlohninitiative ist eine herber Schlag für die Gewerkschaften und die linken Parteien. Nun beginnt die Suche nach den Ursachen dieser Niederlage. Wir müssen wieder besser auf die Basis hören, sagen Kritiker aus den eigenen Reihen.

    Christian von Burg

  • Der italienische Staatspräsident Giorgio Napolitano.

    Giorgio Napolitano oder «Re Giorgio» - ein Portrait

    Am Dienstag wird der italienische Staatspräsident Giorgio Napolitano mit allen militärischen Ehren auf dem Bundesplatz empfangen. Tags darauf reist er weiter ins Tessin, wo die Konflikte und Probleme zwischen der Schweiz und Italien am augenfälligsten sind. Doch wer ist dieser Giorgio Napolitano?

    Massimo Agostinis

  • General Khalifa Haftar - eine Schlüsselfigut im neuesten Kapitel der libyschen Revolution,

    Brisantes Politknäuel in Libyen

    In Libyen haben Milizen das Parlamentsgebäude angegriffen und die Abesetzung von Parlament und Regierung verkündet. Parlament und Regierung ihrerseits verurteilen den Putschversuch - und haben islamistische Milizen zur Verteidigung in die Hauptstadt Tripolis beordert.

    Daniel Voll

  • Hauswart: Ein Beruf mit viel Autonomie, ein Arbeitstag voller Überraschungen und Herausforderungen.

    Beliebt und verhasst - der Abwart

    Auf der Liste der beliebtesten Hass- und Witzfiguren haben Hauswarte traditionell einen Spitzenplatz. Doch ein guter Abwart ist für Hausbesitzer Gold wert. Das beweist nicht nur der gesunde Menschenverstand, sondern auch eine wissenschaftliche Studie der ETH.

    Karin Salm

Moderation: Peter Voegeli, Redaktion: Tobias Gasser