Der Machtkampf zwischen Schiiten stärkt die Islamisten

  • Montag, 11. August 2014, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Montag, 11. August 2014, 18:00 Uhr, Radio SRF 1 und Radio SRF 4 News
  • Wiederholung:
    • Montag, 11. August 2014, 19:00 Uhr, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • «Maliki ist unsere Wahl» steht auf dem Plakat von Pro-Maliki-Demonstranten in der irakischen Hauptstadt Bagdad. Nun wurde aber ein anderer Kandidat mit der Regierungsbildung beauftragt.

    Der Machtkampf zwischen Schiiten stärkt die Islamisten

    In Irak ziehen die Milizen des «Islamischen Staats» eine blutige Spur durchs Land, mit traumatischen Folgen für Minderheiten und anders Denkende. Gleichzeitig sind die Politiker in der Hauptstadt Bagdad total zerstritten.

    Ministerpräsident al-Maliki hat seine Truppen aufmarschieren lassen, und ein anderer Kandidat hat den Auftrag für die Regierungsbildung erhalten. Gespräch mit dem Islam-Experten Stephan Rosiny.

    Christoph Wüthrich und Simone Fatzer

  • Eine jesidische Familie überquert am 10. August die irakisch-syrische Grenze über den Tigris. Die meisten Grenzen wurden im Nahen Osten während der Kolonialzeit festgelegt.

    «Die Staatsgrenzen im Nahen Osten sind Kunstprodukte»

    Niemand weiss, ob die heutigen Grenzen Syriens, Iraks, Libyens und weiterer nahöstlicher Staaten bestehen bleiben; diese entstanden während der Kolonialzeit.

    Während die meisten Menschen eine Auflösung der Länder im Nahen Osten als gewaltiges Problem sehen, betrachtet es der deutsche Historiker Michael Wolffsohn als Chance.

    Fredy Gsteiger

  • Der demolierte Kleinwagen und ein Zug der «Zentralbahn» am 11. August im nidwaldischen Wolfenschiessen.

    Dauerrisiko unbewachte Bahnübergänge

    In Wolfenschiessen im Kanton Nidwalden sind am Montagmorgen auf einem unbewachten Bahnübergang ein Zug und ein Kleinbus zusammengestossen. Drei israelische Touristen kamen ums Leben, fünf weitere wurden schwer verletzt.

    Warum bekommt man das Problem mit den unbewachten Bahnübergängen nicht in den Griff?

    Gaudenz Wacker

  • Die Preise in Take-Aways sind mit gutem Grund mit einer tieferen Mehrwertsteuer belastet als diejenigen in Restaurants und Hotels.

    Finanzministerin warnt vor Ja zur Mehrwertsteuer-Initiative

    Für Restaurants gilt ein höherer Mehrwertsteuersatz als für Take-Aways. Gastrosuisse fordert deshalb per Initiative «Schluss mit der Mehrwertsteuer-Diskriminierung». Wie schon das Parlament lehnt auch der Bundesrat die Initiative ab.

    Finanzministerin Eveline Widmer-Schlumpf fürchtet im Falle eines Ja höhere Lebensmittelpreise.

    Elisabeth Pestalozzi

  • Auf den Frontseiten aller Zeitungen in der Türkei: Der neue türkische Staatspräsident heist Recep Tayyip Erdogan.

    Die Allmachtsträume des türkischen Staatspräsidenten

    Der türkische Staatspräsident - bis am Sonntag hiess er Abdullah Gül - wurde ausserhalb des Landes bis jetzt kaum wahrgenommen, doch nun wird in der Türkei alles anders.

    Der neue Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan will sich als Präsident nicht auf Repräsentieren beschränken und dem Amt mehr Macht verleihen. Was kommt auf die Türkinnen und Türken zu? Ein Gespräch mit dem freischaffenden Politologen und Turkisten Cemal Karakas.

    Simone Fatzer

  • DKSH steht für Diethelm, Keller, Siber und Hegener - Schweizer Unternehmer, die vor 150 Jahren in Asien Handelshäuser gründeten.

    DKSH - Überleben in schwierigem Umfeld

    Thailand ist aus den Schlagzeilen zwar praktisch verschwunden. Mehreren Schweizer Firmen macht aber zu schaffen, dass in Thailand der Tourismus eingebrochen, der Handel rückläufig ist. Allen voran der Zürcher Handelsriese DKSH.

    Stefan Ulrich

Moderation: Simone Fatzer, Redaktion: Matthias Kündig