Der Nationalrat schliesst sich dem Ständerat an

  • Mittwoch, 10. März 2010, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Mittwoch, 10. März 2010, 18:00 Uhr, DRS 1 und DRS 4 News
  • Wiederholung:
    • Mittwoch, 10. März 2010, 19:00 Uhr, DRS 2, DRS Musikwelle und DRS 4 News

Bei der Arbeitslosenversicherung soll gekürzt werden, aber nicht mehr so stark.

Weitere Themen:

Helsana, die grösste Krankenkasse der Schweiz, streicht 500 Stellen.

Hochkonjunktur hat nur das Arbeitsamt. Besuch in der krisengeschüttelten Uhrenstadt La Chaux-de-Fonds.

Jeden Tag ein neuer Fall von sexuellen Übergriffen an Kindern. Die Arbeit der Kinderschutzgruppe am Universitätsspital Zürich ist hart.

Beiträge

  • Nationalrat kürzt ALV-Leistungen weniger stark

    Bei der Revision der Arbeitslosenversicherung (ALV) ist der Nationalrat auf den etwas milderen Kurs des Ständerats umgeschwenkt. Trotzdem beharrt die Linke auf dem Referendum, ihr gehen die Kürzungen für Langzeitarbeitslose und Jungendliche noch zu weit.

    Katrin Hug

  • Bezahlen die Städte die Zeche der ALV?

    Das Parlament ist für moderatere Kürzungen der Arbeitslosengelder, doch für die Linke nicht moderat genug. Das hört man auch in vielen Stadt- und Kantonsregierungen. Sie sind es, die den Leistungsabbau auf nationaler Ebene in den Gemeinden auffangen müssen, zum Beispiel via Sozialhilfe.

    Klaus Bonanomi hat dieses Problem mit zwei Stadtpräsidenten besprochen

    Klaus Bonanomi

  • Arbeitslosigkeit trifft Neuenburg besonders hart

    Besonders stark betroffen von deer Arbeitslosigkeit ist der Kanton Neuenburg. Der Westschweizer Kanton hat mittlerweile mit Genf die höchste Arbeitslosenquote der Schweiz. Und das obwohl Neuenburg eben noch gelobt wurde für seine innovative Industrieförderung.

    Der internationale Einbruch bei der Nachfrage trifft den Kanton besonders hart.

    Patrick Mülhauser

  • Massiver Stellenabbau beim Krankenversicherer Helsana

    Die grösste Krankenversicherung der Schweiz, die Helsana, muss sparen und in den nächsten drei Jahren rund 500 Stellen streichen. Wo und wie ist noch unklar, aber der Abbau ist massiv, denn fast jede zehnte Stelle fällt weg.

    Urs Siegrist

  • Neue Regierung in Chile übernimmt eine schwere Hypothek

    In Chile übernimmt eine neue Regierung die Amtsgeschäfte und sie übernimmt im Süden des Landes einen Trümmerhaufen. Nicht politisch, sondern physisch.

    Zwei Wochen nach dem schweren Erdbeben wird das Bild der Zerstörung langsam klarer und differenzierter. Es sind jetzt auch ausländische Hilfsequippen eingetroffen, welche die abtretende Regierung erst gar nicht im Land haben wollte.

    Einen Überblick über die Schäden gibt es noch nicht, erste Schätzungen lassen aber das Ausmass der Katastrophe erkennen. Die Aufbauarbeiten dürften ein Jahrzehnt in Anspruch nehmen.

    Martin Durrer

  • Indonesiens Präsident spricht im australischen Parlament

    Acht Jahre sind vergangen seit dem verheerenden islamistischen Terroranschlag auf Bali in Indonesien. Heute hat die dortige Polizei bestätigt, dass sie einen der mutmasslichen Drahtzieher des Attentats getötet habe, eine der Führungsfiguren des indonesischen Ablegers der Al Kaida.

    Es war nicht zuletzt dieser tödliche Anschlag vor acht Jahren, der zur Annäherung zwischen Indonesien und Australien geführt hat.

    Urs Wälterlin

  • Baumwollstreit zwischen Brasilien und den USA

    Im Dauerstreit um die Baumwolle gab es letztes Jahr einen Punktesieg für Brasilien vor dem Gericht der Welthandelsorganisation WTO.

    Am Pranger stehen die USA, die ihre Baumwollfarmer hoch subventionieren und dadurch den Weltmarktpreis drücken.

    Weil Washington die Farmer trotz des Urteils weiter mit Milliarden stützt, schlägt Brasilien jetzt zurück.

    Maren Peters

  • Die schwierige Arbeit der Kinderschutzgruppe

    Es gibt kaum ein Thema, auf das unsere Gesellschaft sensibler reagiert als Kindsmisshandlung. Wer ein Kind misshandelt, wird geächtet und doch ist die Dunkelziffer gross und viele Formen der Misshandlung geschehen in einem Graubereich.

    Das wissen die Ärztinnen, Psychologinnen und Pflegenden am Kinderspital Zürich. Sie arbeiten in der ältesten Kinderschutzguppe der Schweiz und führen ihren Kampf für die Kinder und gegen das Wegschauen.

    Dominik Meier

Moderation: Philipp Scholkmann, Redaktion: Monika Oettli