Der neue Chef von Credit Suisse

  • Dienstag, 10. März 2015, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Dienstag, 10. März 2015, 18:00 Uhr, Radio SRF 1 und Radio SRF 4 News
  • Wiederholung:
    • Dienstag, 10. März 2015, 19:00 Uhr, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Tidjane Thiam stellt sich den Medien als neuer CS-CEO vor. Im Vordergrund Brady Dougan, noch bis Ende Juni im Amt.

    Der neue Chef von Credit Suisse

    Tidjane Thiam, bisher Chef des britischen Lebensversicherers Prudential, löst Ende Juni Brady Dougan ab. Der 52-jährige neue CEO der Credit Suisse hat sich den Medien vorgestellt. Auf ihn warten mehrere Baustellen.

    Klaus Ammann und Eveline Kobler

  • Die Armee der Zukunft soll innert zehn Tagen 35‘000 Mann mobilisieren können - nach einem Terror-Anschlag etwa, wenn die Polizei überfordert wäre. Heute würde so etwas Monate dauern.

    Klein, agil, teurer - die Pläne für die Schweizer Armee

    Kleiner soll die Schweizer Armee werden, aber sie soll mehr Geld zur Verfügung haben. Soldaten und Soldatinnen sollen etwas weniger lange Dienst leisten müssen, dafür aber schneller mobilisiert werden können. Im Ständerat kommt das gut an.

    Dominik Meier

  • Die Kantonswappen und der symbolische Satz «einer für alle, alle für einen» in der Kuppelhalle des Bundeshauses.

    Geberkantone sollen weniger zahlen müssen

    Geht es beim Finanzausgleich nach dem Willen des Nationalrats, müssen die Geberkantone in den nächsten vier Jahren 134 Millionen Franken weniger an die finanzschwachen Kantone zahlen als bisher. Doch das Seilziehen geht weiter.

    Elisabeth Pestalozzi

  • Der iranische aussenminister Zarif  antwortet umgehend auf den Brief der US-Republikaner - mit einer Belehrung über internationales Recht und mit dem Satz «die Welt ist nicht die USA».

    Der US-Kongress macht Obama die Aussenpolitik streitig

    Mit dem Ziel die Atomverhandlungen mit Iran auszubremsen, haben 47 republikanische US-Senatoren einen Brief nach Teheran geschickt: Eine neue US-Regierung könne ein mögliches Atom-Abkommen «mit einem Federstrich» rückgängig machen.

    Es handelt sich um eine bisher einmalige Einmischung des US-Kongresses in die Aussenpolitik.

    Priscilla Imboden und Fredy Gsteiger

  • Ein Modell der Modellstadt Masfar City in der Nähe von Abu Dhabi.

    Grüne Ökostadt in der Wüste lässt auf sich warten

    Als ökologische Vorzeigestadt der Zukunft ist Masdar City 2008 gestartet: Eine neue Stadt in der Wüste des Emirats Abu Dhabi, gebaut von den Golfstaaten. Die Wirklichkeit hat das Projekt eingeholt. Die Muster-Stadt, komplett CO2-frei, wird nicht so schnell gebaut, wie erhofft.

    Angela Ulrich

  • «Der ANC ist nicht fähig, die Proteste und die anderen Probleme in den Griff zu bekommen, und dann ist da noch die Korruption. Wir wissen nicht, was passieren wird, aber alle wollen Antworten», sagt ein Wähler, der seit 1994 für den ANC stimmt.

    Südafrika - enttäuscht vom ANC

    «Pay the money back», diesen Ruf hört Südafrikas Präsident Jacob Zuma in letzter Zeit oft. Grund dafür ist Zumas Privatresidenz «Nkandla», deren Renovation umgerechnet mehr als 20 Millionen an Steuergeldern verschlungen hat.

    Eigentlich hätten der regierende Präsident und sein African National Congress ANC aber ganz andere Probleme.

    Veronika Meier

  • Für die zwei 15-jährigen Egson und Diogo ist klar: Sie wollen mal eigene Kinder haben. Eine Erkenntnis: Eltern werden ist nicht schwer, Eltern sein dagegen sehr.

    «Projekt Storch» - Eltern-Crashkurs für Jugendliche

    Fünf Oberstufenschülerinnen und -schüler aus Kerzers haben im Rahmen eines Forschungsprojekts rund um die Uhr ein Baby betreut. Allerdings handelte es sich beim Baby um einen computergestützten Simulator.

    Die Universität Freiburg hat mit dem «Projekt Storch» eine Erziehungsidee in die Schweiz geholt, die in Deutschland seit über zehn Jahren angewendet wird.

    Brigitte Mader

Moderation: Peter Voegeli, Redaktion: Marcel Jegge