Der Streit um Schengen und die Schweiz

  • Donnerstag, 12. Mai 2011, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Donnerstag, 12. Mai 2011, 18:00 Uhr, DRS 1 und DRS 4 News
  • Wiederholung:
    • Donnerstag, 12. Mai 2011, 19:00 Uhr, DRS 2, DRS Musikwelle und DRS 4 News

Beiträge

  • Der Streit um Schengen und die Schweiz

    Frankreich und Italien stritten über die Verteilung von Flüchtlingen, Dänemark will die Schlagbäume wieder senken, die europäische Kommission versucht alles zusammenzuhalten.

    Mit dabei am konfliktreichen Innenministertreffen in Brüssel war auch die Schweizer Justizministerin Simonetta Sommaruga.Die Schweiz sperrt sich nicht gegen Reformen bei Schengen, aber ist dagegen, dass die euroäpische Kommission im Alleingang darüber entscheiden kann. Wie steht die Schweiz damit da im Schengenverbund?

    Urs Bruderer

  • Was kostet eine Zukunft ohne radioaktive Riskien?

    Fünf Franken pro Haushalt pro Jahr, so viel kostet der Atomausstieg, sagen die Schweizer Umweltverbände. Gibt es die Energiewende wirklich so günstig?

    Philipp Scholkmann im Gespräch mit Inlandredaktorin Karoline Arn

  • Früh begrüssen, besser integrieren

    Simonetta Sommaruga will vorwärts machen bei der Ausländer-Integration. Wie das geschehen soll, hat die Justizministerin in Solothurn mit Vertretern von Bund, Kanton und Gemeinden diskutiert.

    Ein zentrales Anliegen ist, dass Neuzuzüger aus dem Ausland früh von offizieller Seite begrüsst werden. Die Stadt Basel macht das schon.

    Christian von Burg

  • Wie gefährlich strahlen Handys?

    Das Handy ist zum Alltagsgegenstand geworden. Ist diese kleine Strahlenschleuder so nah am Hirn aber nicht gefährlich für die Gesundheit? Ein mehrjähriges Forschungsprogramm des Nationalfonds suchte Antworten. Und fand fast keine.

    Odette Frey

  • Gingrich will gegen Obama antreten

    Als erstes politisches Schwergewicht unter den Republikanern bewirbt sich Newt Gingrich offiziell für die Präsidentschaftswahlen im kommenden Jahr.

    Gingrich stand bereits in den neunziger Jahren im Rampenlicht, als er als Sprecher des Repräsentantenhaus den damaligen Präsidenten Bill Clinton das Fürchten lehrte.

    Peter Voegeli

  • Der spanische König doch kein Held?

    32 Jahre sind vergangen seit dem ersten Staatsbesuch des spanischen Königspaars in Bern. Aus dem steifen und umstrittenen Jungmonarchen von einst ist ein geliebter Landesvater geworden. Gelungen ist dem Bourbonen dieser radikale Imagewechsel buchstäblich über Nacht.

    In den dramatischsten acht Stunden der spanischen Zeit-Geschichte.

     

    Literatur-Hinweis:

    Javier Cercas: «Anatomie eines Augenblicks - Die Nacht, als Spaniens Demokratie gerettet wurde» (S. Fischer Verlag 02/2011)

    Alexander Gschwind

  • 50 Jahre Deza: Keine Hilfe mehr für Peru

    Die Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit feiert dieses Jahr ihr 50-jähriges Bestehen.

    Was hat die Schweizer Entwicklungshilfe bewirkt? Wie hat sie sich gewandelt? Wo ist sie gescheitert? In einer Serie gehen wir diesen Fragen in drei traditionellen Schwerpunktländern der Deza auf drei Kontinenten nach. Zum Abschluss in Peru.

    Ulrich Achermann

Moderation: Philipp Scholkmann, Redaktion: Tobias Gasser