Deutlicher Rückgang der Asylgesuche

  • Montag, 23. Januar 2017, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Montag, 23. Januar 2017, 18:00 Uhr, Radio SRF 1 und Radio SRF 4 News
  • Wiederholung:
    • Montag, 23. Januar 2017, 19:00 Uhr, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Die Schweiz scheint für Migranten und Flüchtlinge an Attraktivität zu verlieren: 22‘207 Asylgesuche hat es im vergangenen Jahr gegeben; der Bund hatte mit mindestens 40'000 Anträgen auf Asyl gerechnet.

    Deutlicher Rückgang der Asylgesuche

    Im Vergleich zum Vorjahr ist die Anzahl der Asylgesuche in der Schweiz im Jahr 2016 um 30 Prozent zurückgegangen. Ein Grund dafür scheint die Schliessung der Balkanroute zu sein. Die genauen Zahlen und die Hintergründe.

    Dominik Meier

  • «L'Hebdo» war und blieb eine aufmüpfige Stimme, investierte in Recherchen und Reportagen – und provozierte: nicht nur mit spitzzüngigen, kritischen Texten, sondern auch mit subtilen Karikaturen, etwa von Chappatte.

    Das Ende des Westschweizer Wochenmagazins «L'Hebdo»

    Das Wochenmagazin «L'Hebdo» wird 36 Jahre nach seiner Gründung eingestellt. Im Februar erscheint es zum letzten Mal. 37 Mitarbeitende in Redaktion und Verlag werden ihre Stelle verlieren.

    Die Begründung der Besitzerin Ringier Axel Springer Schweiz: Konstant rückläufigen Anzeigen- und Verkaufserlöse bei gleichzeitig schlechten wirtschaftlichen Perspektiven.

    Barbara Colpi

  • Werden die Männer in Orange überflüssig, wenn die automatische Kupplung an Güterwagen kommt? Nein, sagt der Mann von SBB-Cargo. Rangierarbeiter brauche es auch in Zukunft. Weil es aber in letzter Zeit schwierig sei, junge Leute für diesen Beruf zu begeistern, könnte die neue Technologie helfen, den Nachwuchsmangel zu beheben.

    Neues Berufsbild für Rangierarbeiter

    Rangierarbeiter haben einen anstrengenden und gefährlichen Job. Die Männer in ihren leuchtend orangen Arbeitskleidern müssen die einzelnen Güterwagen von Hand kuppeln. SBB Cargo testet zurzeit neue Güterwagen – mit automatischen Kupplungen.

    Diese verändern die Arbeit der Rangierarbeiter massiv.

    Patrick Künzle

  • Trump setzt seine eigene Glaubwürdigkeit und die seines Amtes aufs Spiel. Wer glaubt einem, der so oft übertreibt und lügt? Stimmen die nächsten Arbeitslosenzahlen – oder sind sie geschönt?

    Washington tut sich schwer mit der Realität

    Nach «Fake News» dominiert seit dem Wochenende ein weiterer Begriff die Schlagzeilen in den USA: «Alternative Facts», alternative Fakten. Trump-Beraterin Kellyanne Conway hat es am Wochenende benutzt – um von der Wahrheit abzulenken. Eine gefährliche Entwicklung. Die Einschätzung.

    Beat Soltermann

  • Der rumänische Präsident Klaus Johannis inmitten von Tausenden, die gegen die neue rumänische Regierung protestieren.

    Rumäniens Kampf gegen Korruption – eine unendliche Geschichte

    Die neue rumänische Regierung hat zwei sogenannte Notfall-Dekrete erlassen, die korrupten Politikern Straffreiheit gewähren. Dagegen haben am Sonntag tausende Menschen in mehreren rumänischen Städten demonstriert – unter ihnen auch Staatspräsident Klaus Johannis.

    Er ist der Ansicht, eine Gruppe mit strafrechtlichen Problemen wolle den Rechtsstaat schwächen.

    Urs Bruderer

  • «Moneyhouse» ist ein Unternehmen, das ein Online-Nachschlagewerk für Handelsregister- und Wirtschaftsinformationen betreibt; seit 2014 gehört das Unternehmen der NZZ.

    NZZ-Tochter «Moneyhouse» vor Bundesverwaltungsgericht

    Informationsbeschaffung und -verbreitung ist so leicht wie nie. Gleichzeitig herrscht aber die Angst vor dem «gläsernen Menschen». Dieses Spannungsfeld hat das Bundesverwaltungsgericht in St.

    Gallen beschäftigt: Der Eidgenössische Datenschutzbeauftragte hat den Finanz-Informationsdienst «Moneyhouse» vor Gericht zitiert.

    Elmar Plozza

  • Die Universitäten Genf, Luzern, Bern, Basel und Zürich, und die ETH bieten inzwischen gut betreute Schnuppersemester für Asylsuchende an. Das sei natürlich nur ein erster Schritt, sagt Michael Hengartner Präsident der Rektorenkonferenz der schweizerischen Hochschulen. Er lobt das Engagement der Studierenden.

    VSS fordert für Asylsuchende erleichterten Zugang zu Studium

    Viele Flüchtlinge würden gerne in der Schweiz studieren und bringen dafür auch Qualifikationen mit. Zurzeit wird ihnen aber der Zugang zu den Schweizer Hochschulen schwer gemacht. Der Verband der Schweizer Studierendenschaften fordert nun: Das muss sich ändern.

    Universitäten und die Politik begrüssen das.

    Katrin Zöfel

Moderation: Samuel Wyss, Redaktion: Markus Hofmann