Deutschland wappnet sich gegen den Terror

  • Donnerstag, 11. August 2016, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Donnerstag, 11. August 2016, 18:00 Uhr, Radio SRF 1 und Radio SRF 4 News
  • Wiederholung:
    • Donnerstag, 11. August 2016, 19:00 Uhr, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Simon Niepmann, Mario Gyr, Simon Schürch und Lucas Tramèr, die Gold-Ruderer des Leichtgewicht-Vierers.

    Gold für die Schweizer Ruderer des Leichtgewicht-Vierers

    Im Final der Leichtgewicht-Vierer setzten sich die Schweizer Athleten Mario Gyr, Simon Niepmann, Simon Schürch und Lucas Tramèr durch – sie fuhren vor dem Team aus Dänemark und Frankreich ins Ziel und holten eine Goldmedaille für die Schweiz.

    Beat Sprecher

  • Deutschlands Innenminister Thomas de Maizière hat ein neues Sicherheitskonzept präsentiert, unter anderem prüft er eine Aufstockung der Polizeikräfte.

    Deutschland wappnet sich gegen den Terror

    Der deutsche Innenminister de Maizière will härter gegen kriminelle Ausländer vorgehen und so die Gefahr von Terroranschlägen mindern: Straffällig gewordene Ausländer sollen schneller in Haft gesetzt und abgeschoben werden können, und wer sich Terrororganisationen im Ausland anschliesst, dem soll der deutsche Pass entzogen werden können.

    Christoph Wüthrich und Peter Voegeli

  • Justizministerin Simonetta Sommaruga spricht auf ihrem traditionellen Sommerspaziergang zu Medienschaffenden. Im Juli sind in der Schweiz rund 2500 Asylgesuche eingereicht worden, sechs Prozent mehr als im Juni, aber 36 Prozent weniger als im Juli vor einem Jahr.

    «Die Schweiz will kein Transitstaat werden»

    Hunderte Flüchtlinge, viele aus Afrika, sind im Como gestrandet. Viele von ihnen sind von den Schweizer Behörden nach Italien zurückgeschafft worden.

    Justizministerin Simonetta Sommaruga hat sich anlässlich ihres traditionellen Sommerspaziergangs mit Medienschaffenden zur Lage in Como geäussert.

    Gaudenz Wacker

  • Wenn es in einem Land mehr junge Männer hat als Arbeit, kommt es früher oder später zu Krieg und Terror, sagt der Kriegsdemographie-Experte im Gespräch.

    Junge Männer ohne Perspektive als Nährboden für Terror?

    Der deutsche Soziologe Gunnar Heinsohn vertritt folgende These: Wenn in einem Land zu viele jungen Männern keinen Platz finden in der Gesellschaft, gehen sie entweder weg und suchen woanders ihr Glück.

    Müssen sie bleiben, leben sie in Zorn und Frust – und bereiten den Boden für Bürgerkriege und Terror. Wie kommt er zu diesem Schluss? Das Gespräch.

    Nicoletta Cimmino

  • Andere Menschen sammeln Briefmarken, Grover Norquist sammelt Unterschriften von Politikerinnen und Politikern, die versprechen, nie für Steuererhöhungen zu stimmen. Norquist steht vor einem Plakat, mit der Unterschrift des Republikaners Newt Gingrich.

    «Divided we stand» – Grover Norquist, fiskalkonservativer Kämpfer

    Noch selten waren die USA so gespalten, Kompromisse oder gar Eintracht gibt es zurzeit kaum. Dafür wird mit viel Elan und Härte für die eigene Sache geworben und gestritten. Grover Norquist setzt sich ein für möglichst wenig Staat.

    Er setzt Politikerinnen und Politiker unter Druck, die Steuern erhöhen oder den Staat ausbauen wollen.

    Beat Soltermann

  • Weltbank-Kenner sind sich weitgehend einig: Die Veröffentlichung des Briefes zum jetzigen Zeitpunkt ist kein Zufall, denn die Amtszeit von Jim Yong Kim läuft im kommenden Juni aus.

    Opposition gegen Weltbank-Präsident Jim Yong Kim

    Mitarbeiter der Weltbank orten eine «Führungskrise», welche die Weltbank auf längere Sicht irrelevant machen könnte. Sie kritisieren in einem offenen Brief den von ihrem Präsidenten Jim Yong Kim angestossenen Umbau der Weltbank.

    Massimo Agostinis

Moderation: Nicoletta Cimmino, Redaktion: Matthias Kündig