Die EU sucht nach Auswegen aus der Verfassungskrise

  • Samstag, 14. Juni 2008, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Samstag, 14. Juni 2008, 18:00 Uhr, DRS 1
  • Wiederholung:
    • Samstag, 14. Juni 2008, 19:00 Uhr, DRS 2 und DRS Musikwelle

Nach dem Nein der Iren zum EU-Reformvertrag wird nach Lösungen aus der Krise gesucht.

Weitere Themen:
Die hohen Öl- und Nahrungsmittelpreise seien eine Gefahr für das Wachstum, sagen die G8-Finanziminster.

In Afghanistan befreien die Taliban Hunderte aus den Gefängnis.

und:
Das Leben der Kinder im isolierten Gazastreifen.

Beiträge

  • Nein zur Reform der EU.

    Sand im Getriebe der EU

    Was genau das Votum der Iren gegen den Reformvertrag für Europa bedeutet, bleibt auch zwei Tage später noch offen. Klar ist allerdings: Der harzige Brüsseler Reformprozess steht still.

    Ist das irische Nein bloss eine weitere Krise der EU oder ein totaler Scherbenhaufen?Die Frage geht an Kaus Hänsch. Seit 1979 ist der SPD Politiker im Europaparlament, das er während drei Jahren präsidierte. Hänsch war auch Mitglied des Konvents, der die EU-Verfassung entworfen hatte.

    Simone Fatzer

  • Gruppenbild der Finanzminister

    G-8 sorgen sich um Weltwirtschaft

    Die G-8-Finanzminister haben vor drastischen Folgen der jüngsten Preisexplosion bei Rohöl und Nahrungsmitteln gewarnt. Die hohen Rohstoffpreise stellten eine ernste Bedrohung für das Wachstum der Weltwirtschaft dar.

    Dies erklärten die Minister der sieben führenden Industrienationen und Russlands am Samstag zum Ende ihrer zweitägigen Beratungen im japanischen Osaka.

    In ihrer Abschlusserklärung hiess es, die Rekordjagd der Preise habe gravierende Auswirkungen für die Ärmsten der Welt. Die Minister drängten die Ölförderländer dazu, ihre Produktion zu steigern.

    Doch vor konkreten Massnahmen -zum Beispiel gegen die Spekulation- schreckten die Finanzminister zurück.

    Rainer Borer

  • Schwieriges Leben im isolierten Gazastreifen

    Vor einem Jahr übernahm die islamistische Hamas mit Gewalt die Macht in Gaza. Seither ist der Gazastreifen abgeriegelt und die eineinhalb Millionen Einwohnerinnen und Einwohner sind isoliert.

    Nur wenig Nahrungsmittel, Medikamente und Benzin kommen noch über die Grenze. Unter den katastrophalen Lebensbedingungen leiden ganz besonders die Kinder und Jugendlichen in Gaza.

    Eine Reportage.

    Iren Meier

  • Taliban befreien Hunderte aus Gefängnis

    Nach einem blutigen Überfall auf ein Gefängnis in der afghanischen Stadt Kandahar sind die meisten der rund 1000 Häftlinge auf der Flucht. Mindestens 15 Wächter wurden bei dem Taliban-Angriff getötet.

    Unter den Befreiten seien auch 390 Mitglieder der islamischen Taliban-Miliz, teilte der Polizeichef der Provinz Kandahar mit.

    Für die afghanische Regierung und die NATO-Truppen ist das ein schwerer Schlag.

    Fredy Gsteiger

Moderation: Simone Fatzer, Redaktion: Franco Battel