Die neue französische Regierung

  • Mittwoch, 2. April 2014, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Mittwoch, 2. April 2014, 18:00 Uhr, Radio SRF 1 und Radio SRF 4 News
  • Wiederholung:
    • Mittwoch, 2. April 2014, 19:00 Uhr, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Der neue französische Premier Valls und Präsident Hollande verlassen den Elysée-Palast - die neue Regierung steht.

    Die neue französische Regierung

    Ein prominentes neues Mitglied in der Equipe von Premier Manuel Valls ist Ségolène Royal, Präsidentschaftskandidatin der Sozialisten im Jahr 2007 und ehemalige Lebensgefährtin des Präsidenten. Die neue Regierung ist kleiner - und wahrscheinlich streitbarer.

    Ruedi Mäder

  • Konsequent oder das Ende der Demokratie? Das Obersten Gericht in Washington lockert die Regeln für Wahlkampfspenden.

    US-Gericht macht himmelhohe Wahlkampfspenden möglich

    Bislang waren in den USA Wahlkampfspenden von Einzelpersonen begrenzt: Eine Einzelperson durfte pro KandidatIn und Partei nicht mehr als 48'000 Dollar spenden.

    Der Supreme Court hat nun verfügt: Man darf zwar noch immer nur eine bestimmte Summe spenden, aber insgesamt unendlich viel an x-beliebig viele Kandidaten zahlen.

    Beat Soltermann

  • Publicitas war während Jahrzehnten die wichtigste Werbevermarkterin der Schweiz; nun wurde sie an die deutsche Beteiligungsgesellschaft Aurelius.

    Publicitas geht nach Deutschland

    Publigroupe, die wichtigste Werbevermarkterin der Schweiz, verkauft ihr Kerngeschäft, das Anzeigengeschäft von Publicitas. Neue Besitzerin ist eine deutsche Investorengruppe. Wie konnte es so weit kommen?

    Philip Meyer

  • Luzi Stamm und Jean-Daniel Gerber diskutieren im Echo über die direkte Demokratie.

    Hat das Volk immer Recht?

    Der deutsche Bundespräsident Joachim Gauck hat anlässlich seines Staatsbesuchs Zweifel geäussert an der direkten Demokratie. Gibt es Grenzen für den Volkswillen? SVP-Nationalrat Luzi Stamm sagt, der Souverän habe immer Recht.

    Jean-Daniel Gerber, ehemaliger Staatssekretär und heute Präsident der Gemeinnützigen Gesellschaft der Schweiz, ist der Ansicht, Volksinitiativen würden missbraucht. Eine Kontroverse.

    Peter Voegeli

  • Der FC Barcelona wehrt sich gegen das Transfer-Reglement. Es stelle das Modell der Ausbildung von Talenten in Frage.

    Rote Karte für den FC Barcelona

    Der FC Barcelona ist wegen Transfers von minderjährigen Spielern von der Fifa mit einem Transfer-Verbot sowie einer Busse in der Höhe von 450'000 Franken belegt worden. Der FC Barcelona darf nun ein Jahr lang keine neuen Spieler mehr einkaufen.

    Rachel Murith

  • Proteste gegen Geert Wilders in Amsterdam.

    Geert Wilders sorgt für Entrüstungsstürme

    «Wollt ihr mehr oder weniger Marokkaner in den Niederlanden?», fragte der Rechtspopulist Geert Wilders nach den niederländischen Gemeindewahlen seine Anhänger. «Weniger, weniger!», skandierten diese, und Wilders versprach, dafür zu sorgen.

    Seit jenem Abend vor zwei Wochen werden tausende Klagen auf Polizeiposten im ganzen Land deponiert.

    Elsbeth Gugger

  • Revival für den Querdenker Lucius Burckhardt

    Der Basler Soziologe und Nationalökonom Lucius Burckhardt war ein absoluter Querdenker. In den 1950er Jahren verfasste er gemeinsam mit Max Frisch das Manifest «achtung die schweiz». Elf Jahre nach seinem Tod wird ihm nun der Schweizer Pavillon an der Architektur-Biennale gewidmet.

    Karin Salm

Moderation: Peter Voegeli, Redaktion: Tobias Gasser