Donald Trump spaltet seine Anhänger

  • Sonntag, 17. September 2017, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Sonntag, 17. September 2017, 18:00 Uhr, Radio SRF 1 und Radio SRF 4 News
  • Wiederholung:
    • Sonntag, 17. September 2017, 19:00 Uhr, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Anhänger von Donald Trump demonstrieren in Washington DC für «ihren» Präsidenten.

    Donald Trump spaltet seine Anhänger

    Dass der US-Präsident neuerdings gemeinsam mit den Demokraten politische Lösungen sucht, verunsichert seine Unterstützer. Die einen sind deswegen in heller Aufregung. Andere finden den «neuen Trump» eine gute Sache.

    Isabelle Jacobi

  • Der ägyptische Blogger Abdel Kareem Nabil in einem Gefängniswagen auf dem Weg zu einer Gerichtsverhandlung.

    Prekäre Menschenrechtslage in Ägypten

    Vor anderthalb Jahren wurde in Kairo die entstellte Leiche des italienischen Studenten Guilio Regeni aufgefunden. Seither herrschte zwischen Italien und Ägypten diplomatische Eiszeit. Doch nun tauschen die beiden Länder wieder Botschafter aus.

    Die internationale Kritik an der Menschenrechtssituation in Ägypten ist leiser geworden, nicht zuletzt aus Rücksicht auf wirtschaftliche Interessen. Gespräch mit dem SRF-Nahostkorrespondenten Philipp Scholkmann in Kairo.

    Beat Soltermann

  • Der Uno-Hochkommissar für Menschenrechte, Zeid al-Hussein.

    Unerschrockener Verteidiger der Menschenrechte

    Zeid al-Hussein, Mitglied des jordanischen Königshauses, ist seit drei Jahren Uno-Hochkommissar für Menschenrechte. Unermüdlich prangert er Menschenrechtsverletzungen an und scheut sich nicht, die Mächtigen der Welt zu kritisieren.

    Gerade weil es vielerorts schlecht steht um die Menschenrechte, steht er derzeit im Rampenlicht.

    Fredy Gsteiger

  • Blick in den Gemeinderat der Stadt Zürich im Zürcher Rathaus während einer Debatte.

    «Zürcher Parteien müssen Frauen konsequent fördern»

    Im Parlament der Stadt Zürich werden derzeit bloss ein Viertel der Sitze von Frauen besetzt, so wenige wie seit dreissig Jahren nicht mehr. In Genf hingegen sitzen 41 Prozent Frauen im Parlament.

    Christoph Brunner

Moderation: Beat Soltermann, Redaktion: Matthias Kündig