Doppelgold und Silber für die Schweiz

  • Freitag, 14. Februar 2014, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Freitag, 14. Februar 2014, 18:00 Uhr, Radio SRF 1 und Radio SRF 4 News
  • Wiederholung:
    • Freitag, 14. Februar 2014, 19:00 Uhr, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Die Bünderin Selina Gasparin gewann die Silbermedaille für Biathlon 15 km Einzelrennen der Frauen, bei den Olympischen Winterspielen 2014, am 14. Februar 2014, in Krasnaja Poljana, Russland.

    Doppelgold und Silber für die Schweiz

    Erfolgreicher Tag für die Schweizer Olympioniken in Sotschi: Neben den Siegen von Dario Cologna im Langlauf und Sandro Viletta im Ski Alpin erreichte Selina Gasparin den zweiten Platz im Biathlon.

    Marcel Melcher

  • Matteo Renzi während einer Zeremonie im Palazzo Vecchio in Florenz, Italien, am 14. Februar 2014.

    «Renzi will Tempo, Tempo, Tempo»

    Italiens Premier Letta überreichte Staatspräsident Napolitano das Rücktrittsgesuch. Nachfolger dürfte sein partei-interner Rivale Renzi werden, und dies ohne Neuwahlen.

    Wie kommt das in Italien an, für was steht der 39jährige Renzi? Antworten von Peter Kammerer, emeritierter Soziologieprofessor der Universität Urbino.

    Roman Fillinger

  • Ein Unicef-Mitglied evakuiert ein Kind aus der belagerten Altstadt von Homs im Zentrum von Syrien. Nun stoppt die Uno die Hilfsmission.

    Evakuierung in Homs bloss ein Tropfen auf den heissen Stein

    Während die syrischen Konfliktparteien in Genf verhandeln, tobt der Bürgerkrieg weiter. Nur in Homs gilt seit einer Woche eine brüchige Waffenruhe. Die UNO kann Lebensmittel bringen und Bewohner evakuieren. Doch noch immer sind andernorts eine Viertelmillion Menschen eingeschlossen.

    Franco Battel

  • Der deutsche Agrarminister Hans-Peter Friedrich erklärt seinen Rücktritt am 14. Februar 2014.

    Minister Friedrich stolpert über Fall Edathy

    Der deutsche Landwirtschaftsminister Hans-Peter Friedrich (CSU) erklärte am späteren Nachmittag den Rücktritt. Im vergangenen Oktober hatte Friedrich, als damaliger  Innenminister, möglicherweise das Dienstgeheimnis verletzt.

    Er informierte SPD-Chef Sigmar Gabriel über Ermittlungen gegen SPD-Politiker Sebastian Edathy, wegen vermutetem Besitz von Kinderpornographie.

    Fritz Dinkelmann

  • Bundespräsident Didier Burkhalter begibt sich an die traditionellen Von Wattenwyl-Gespräche am 14. Februar, 2014, in Bern.

    Parteien stützen Bundesratskurs

    Nach dem Ja zur Masseneinwanderungsinitiative haben sich die Parteispitzen erstmals mit dem Bundesrat zusammengesetzt. Statt um die Altersreform ging es um das weitere Vorgehen und um den Zusammenhalt nach der Abstimmung vom vergangenen Wochenende.

    Géraldine Eicher

  • Dominik Furgler, Botschafter der Schweiz in London.

    Briten pessimistisch bei den Bilateralen Verträgen

    Das britische Aussenministerium befürchtet, dass das Ja zur Masseneinwanderungsinitiative nicht mit den Bilateralen I zu vereinbaren ist.

    Gerade auch wegen der laufenden Debatte in Grossbritannien um die Personenfreizügigkeit werde die EU-Kommission einen schärferen Ton mit der Schweiz anschlagen, sagt der Schweizer Botschafter Dominik Furgler exklusiv im Gespräch mit dem "Echo der Zeit".

    Martin Alioth

  • Das Programm «Leonardo da Vinci» macht den Austausch für Berufslehrlinge zwischen der Schweiz und der EU möglich. Symbolbild.

    Müssen auch Lehrlinge die Suppe auslöffeln?

    Die Absage des Schweizer Stimmvolks an die Personenfreizügigkeit mit der EU stellt vieles in Frage. Auch den Austausch von Berufslehrlingen. Gespräch mit einem 18jährigen deutschen Kochlehrling in Luzern.

    Charles Liebherr

  • Nestlé setzt auf «Personalisierte Lebensmittel»

    Mit Kaffee, Babynahrung und Hundefutter hat Nestlé in den vergangenen Jahren viel Geld gemacht. Auf der Suche nach neuen Verkaufserfolgen und höheren Gewinnen dringt der Nahrungsmittelmulti immer mehr in das Gehege der Pharmaindustrie.

    Maren Peters

  • Grössenwahn? Sicht auf das AZIMUT Hotel Resort im Schwarzmeerkurort Sotschi.

    Kritik an Olympischen Spielen verboten

    Über Sinn und Unsinn der milliardenteuren Hotelkomplexe, Umweltschäden oder Korruption bei den Olympischen Spielen in Sotschi darf in Russland nicht offen gesprochen werden. Ein Geologe, der sich kritisch geäussert hatte, wurde zu drei Jahren Arbeitslager verurteilt.

    IOC und EU reagieren empört.

    Peter Gysling

Moderation: Roman Fillinger, Redaktion: Judith Huber