Ehre, Ansporn und Hoffnung für Tunesien

  • Freitag, 9. Oktober 2015, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Freitag, 9. Oktober 2015, 18:00 Uhr, Radio SRF 1 und Radio SRF 4 News
  • Wiederholung:
    • Freitag, 9. Oktober 2015, 19:00 Uhr, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Wided Bouchamaoui, Präsidentin der tunesischen Arbeitgeberorganisation (UTICA) und Mitglied des Nationalen Dialog Quartet Tunesiens, freut sich über den Friedensnobelpreis 2015.

    Ehre, Ansporn und Hoffnung für Tunesien

    Der diesjährige Friedensnobelpreis geht an das «Quartett für den nationalen Dialog». Das Komitee in Oslo würdigt damit jene Vermittler, die sich in Tunesien nach der Arabischen Revolution für eine pluralistische Demokratie stark gemacht haben. Bringt die Auszeichnung neuen Schwung?

    Daniel Voll

  • Bernardino Leon (rechts), Uno-Sonderbeauftragter für Libyen, kündigt nach langen, zähen Verhandlungen eine Einheitsregierung an.

    Ein erster Schritt Richtung Einheitsregierung in Libyen

    Seit dem Sturz von Ghaddafi vor vier Jahren kämpfen schwer bewaffnete Milizen um die Macht. Zudem existieren zwei rivalisierende Regierungen und Parlamente. Nun schlägt die Uno eine Einheitsregierung vor. Allerdings müssen die beiden Parlamente noch zustimmen.

    Ist der Vorschlag realistisch? Einschätzungen des Libyen-Experten Andreas Dittman von der Universität Giessen.

    Ursula Hürzeler

  • Ensaf Haidar, die Frau des inhaftierten saudiarabischen Bloggers Raif Badawi, kämpft für dessen Freilassung.

    «Nichts, was er schrieb, war revolutionär oder umstürzlerisch»

    Ensaf Haidar ist die Frau des bekannten saudischen Bloggers Raif Badawi. Dieser wurde wegen «Beleidigung des Islam durch elektronische Mittel» in Saudi-Arabien zu 1000 Stockschlägen und zehn Jahren Haft verurteilt. Um auf sein Schicksal aufmerksam zu machen, reist seine Frau um die Welt.

    Im Gepäck ein Buch, eine Liebesgeschichte für ihren Mann. Das Interview mit ihr.

    Fredy Gsteiger

  • Ein weissrussischer Offizier bei den Vorwahlen in Minsk. Die Präsidentschaftswahlen finden am 11. Oktober 2015 statt.

    Weissrussland: Dauerregent Lukaschenko vor Wiederwahl

    Seit 1994 regiert Alexander Lukaschenko Weissrussland mit harter Hand. Ebenso lange versucht die Opposition, Lukaschenko aus dem Amt zu hieven vergeblich. Oppositionelle werden schikaniert, verfolgt und verhaftet.

    Bei den Wahlen vom kommenden Sonntag ruft die marginalisierte Opposition zum Boykott auf. Doch viele von Lukaschenkos Gegnern sehen diesen heute als Garant für Stabilität. Weshalb?

    Brigitte Zingg

  • Die GPK kritisiert u.a die Kooperation mit Schweden zum Kauf des Kampfjets Gripen.

    Mängel und Risiken bei militärischen Kooperationen

    Der Bundesrat hat mit andern Ländern Kooperationsabkommen abgeschlossen. Man entwickelt zusammen Drohnen, tauscht Rüstungs-Know-how aus oder trainiert gemeinsam.

    Die Geschäftsprüfungskommission des Ständerats hat genauer hingeschaut und kommt zum Schluss: Bei diesen Kooperationen gibt es eine Reihe von Mängeln. Würden diese nicht behoben, könnte für die Schweiz ein grösseres Problem entstehen.

    Géraldine Eicher

  • Grosskonzerne sollen nicht mehr durch das Verschieben von Gewinnen ihre Steuerschuld kleinrechnen können.

    G20 schnüren Paket gegen Steuerschlupflöcher

    Konzerne wie Starbucks, Apple oder Google verschieben ihre Gewinne über die Landesgrenzen und sparen so legal Steuern. Am Rande der Jahrestagung von IWF und Weltbank in Lima einigten sich die Finanzminister der G20 auf neue Massnahmen.

    Doch selbst sie haben Zweifel, dass die Steuervermeidung internationaler Konzerne bald Vergangenheit ist.

    Maren Peters

  • Weltbank und IWF sorgen sich vor einer neuerlichen Krise.

    Die Welt versinkt in Schulden

    Unternehmen und Staaten leben auf Pump - in den Industrieländern, aber auch in Entwicklungs- und Schwellenländern. Die Schuldenkurve zeigt steil nach oben. Der Internationale Währungsfonds IWF ist alarmiert: Der riesige Schuldenberg könne zu einem Risiko für die Finanzstabilität werden.

    Stimmen von der der Jahrestagung des IWF in Lima.

    Maren Peters

Moderation: Ursula Hürzeler, Redaktion: Marcel Jegge