Eiszeit zwischen USA und Russland

  • Samstag, 10. August 2013, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Samstag, 10. August 2013, 18:00 Uhr, Radio SRF 1 und Radio SRF 4 News
  • Wiederholung:
    • Samstag, 10. August 2013, 19:00 Uhr, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Die Aussen- und Verteidigunsminister der USA und Russlands

    Eiszeit zwischen USA und Russland

    Die Stimmung zwischen Russland und den USA ist derzeit frostig. Nach dem russischen Asyl für Whistleblower Edward Snowden hat Präsident Obama ein geplantes Treffen mit Präsident Putin abgesagt. Die Aussen- und Verteidigungsminister beider Länder haben nun gelobt, besser zusammen zu arbeiten.

    Das sei nur eine diplomatische Floskel, meint Stephan Bierling, Professor für internationale Politik.

    Roman Fillinger

  • Der russische Oppositionsführer Alexej Navalny

    Wahlkampf in Moskau

    Anfang September wählt Moskau einen neuen Bürgermeister. Neben dem Kreml-treuen Amtsinhaber Sergej Sobjanin bewirbt sich auch der verurteilte Oppositionsführer Alexej Navalny. Ein Besuch bei einer Wahlkampf-Verantstaltung des Populisten.

    Peter Gysling

  • FPÖ-Chef Hans Christian Strache

    Österreichische Rechtspopulisten bloss gestellt

    Im österreichischen Telekom-Skandal hat ein Gericht unter anderem den früheren Vertrauten von Jörg Haider zu drei Jahren Gefängnis verurteilt. Zudem muss die rechtspopulistische FPÖ 600'000 Euro Partei-spenden zurück zahlen. Was bedeutet das Urteil für die kommenden Wahlen?

    Joe Schelbert

  • ein Forschungslabor der Schweizer Pharma-Industrie

    Neuberechnung des Brutto-Inlandproduktes

    600 Milliarden Franken: so gross war das Brutto-Inlandprodukt der Schweiz 2012. Das heisst: letztes Jahr wurden hierzulande für 600 Milliarden Franken Waren hergestellt und Dienstleistungen erbracht. Bald wird sich die Wirtschaftsleistung der Schweiz von einem Tag auf den anderen erhöhen.

    Allerdings nur auf dem Papier.

    Iwan Lieberherr

Moderation: Roman Fillinger, Redaktion: Matthias Kündig