Erboste Reaktion in Paris

  • Donnerstag, 17. Dezember 2009, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Donnerstag, 17. Dezember 2009, 18:00 Uhr, DRS 1 und DRS 4 News
  • Wiederholung:
    • Donnerstag, 17. Dezember 2009, 19:00 Uhr, DRS 2, DRS Musikwelle und DRS 4 News

Frankreichs Parlament überlegt Sanktionen gegen die Schweiz.

Weitere Themen:

Die konkreten Vorwürfe der USA an die Schweizer Grossbank CS.

Die neuen Vorstellungen des Bundesrates zur Beschleunigung des Asylverfahrens.

Der Stand der Dinge an der Klimakonferenz in Kopenhagen kurz vor der Schlussrunde.

 

 

 

Beiträge

  • Frankreich droht der Schweiz mit Vergeltung

    Im Streit um gestohlene Kundendaten der Grossbank HSBC droht die Finanzkommission des französischen Senats der Schweiz unverhohlen mit Vergeltung. Die Schweiz solle auf eine schwarze Liste gesetzt werden. Die Regierung in Paris hingegen beschwichtigt.

    Rudolf Mäder

  • Mäder: «Ich erwarte eine Deeskalation»

    Die Schweiz habe Steuersünder decken wollen, heisst es in Paris. Frankreich wolle mit gestohlenen Daten nach Steuersündern fahnden, heisst es in Bern. Nun droht der Streit politisch zu eskalieren.

    Doch Frankreich-Korrespondent Ruedi Mäder glaubt nicht, dass es zu einem eigentlichen Wirtschaftskrieg kommt. «Ich erwarte eine Deeskalation.»

    Philipp Scholkmann

  • Die Vorwürfe der amerikanischen Behörden an die CS

    Die CS hat nicht nur mit Ländern aus der US-Liste der sanktionierten Staaten gehandelt. Sie fälschte auch bewusst Dokumente, um verbotene Geldflüsse zu verschleiern. Die US-Behörden werfen der grössten Schweizer Bank denn auch vor, Terrorregimes unterstützt zu haben.

    Die CS zahlt dafür eine Busse von 536 Millionen Dollar. Genau so gross ist auch der Schaden, den die CS an ihrem eigenen Ruf angerichtet hat.

    Barbara Widmer

  • Widmer-Schlumpf will schnellere Asylverfahren

    Im Gegensatz zu den anderen europäischen Staaten stagniert die Zahl der Asylgesuche in der Schweiz. Bundesrätin Eveline Widmer-Schlumpf ist denn auch zufrieden. Trotzdem schlägt sie verschiedene Massnahmen vor, mit denen das Asylverfahren vereinfacht - und damit beschleunigt werden kann.

    Katrin Hug

  • Mugglin: «Ausgang der Konferenz ist völlig offen»

    Die finanziellen Zusagen von US-Ausseministerin Hillary Clinton an der Welt-Klimakonferenz haben in Kopenhagen Hoffnung auf ein Abkommen aufkeimen. Doch DRS-Korrespondent Markus Mugglin beschwichtigt. Der Ausgang der Konferenz morgen sei völlig offen.

    Philipp Scholkmann

  • Gescheiterte Partnersuche von SBB Cargo

    Die Gütertransportfirma SBB Cargo hat zwei Jahre lang vergeblich nach einem geeigneten Partnerunternehmen gesucht. Niemand wollte sich am Aktienkapital beteiligen. Nun muss SBB Cargo den Ausweg im dramatisch veränderten Güterbahnmarkt selber finden.

    Alexander Grass

  • Turmbau zu Basel

    In Basel soll das höchste Gebäude der Schweiz gebaut werden: Nachdem Roche die umstrittenen Baupläne vor einem Jahr zurückgezog, legt das Pharmaunternehmen nun überraschend eine zweite Version vor. Gemäss diesen Plänen würde der Büroturm wesentlich höher als der erste.

    Beat Giger

  • Mexikanischer Drogenboss erschossen

    Arturo Beltrán Leyva gilt als Boss der Bosse unter den Drogenbanden Mexikos. Während Jahrzehnten zog er die Fäden im Drogenkrieg, ohne von der Justiz gestellt werden zu können. Nun gelang der Armee ein Coup: In der Nacht auf Donnerstag erschoss die Marine Leyva.

    Doch die Wende zum Besseren im mexikanischen Drogenkrieg ist das noch lange nicht. Allein gestern wurden 48 Menschen im Bandenkrieg getötet.

    Franco Battel

  • Firmen rüsten sich fürs Solarzeitalter

    Die Solarindustrie erlebte in den letzten Jahren einen wahren Boom. Dieser wurde durch die Finanzkrise gebremst. Doch weltweit glauben Ingenieure fest daran, dass das Solarzeitalter bald anbrechen wird.

    In zwei bis drei Jahren erwartet die Branche den Durchbruch. Dann soll Solarstrom so billig wie konventioneller Strom sein.

    Firmen rüsten sich fürs Solarzeitalter, auch in der Schweiz.

    Priscilla Imboden

Moderation: Philipp Scholkmann, Redaktion: Marcel Jegge