Erster Prozesstag gegen den Massenmörder von Utoya

  • Montag, 16. April 2012, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Montag, 16. April 2012, 18:00 Uhr, DRS 1 und DRS 4 News
  • Wiederholung:
    • Montag, 16. April 2012, 19:00 Uhr, DRS 2, DRS Musikwelle und DRS 4 News

Beiträge

  • Erster Prozesstag gegen den Massenmörder von Utoya

    In Oslo hat der Prozess gegen den Attentäter Anders Behring Breivik begonnen. Der 33-Jährige gibt die Taten zu, bekennt sich aber als «nicht strafschuldig»; er habe in Notwehr gehandelt.

    Bruno Kaufmann

  • Fragen nach dem ersten Prozesstag

    Anders Behring Breivik bekommt die «Show», die er wollte. Ist das der Preis, den der Rechtsstaat Norwegen zahlen muss? Und wie reagierten die Hinterbliebenen der Opfer, die Medien und die Öffentlichkeit?

    Bruno Kaufmann

  • Gaskraftwerke statt AKW - rentiert das?

    Dass das Energiedepartement mit vier bis sechs Gaskraftwerken rechnet, sorgt für politische Debatten. In der Stromwirtschaft hingegen wartet man ab. Es bestehen Zweifel, ob sich solche Kraftwerke wirtschaftlich lohnen würden.

    Priscilla Imboden

  • Standesinitiative für einen Tessiner Bundesrat

    Seit dem Rücktritt von Flavio Cotti 1999 haben sieben Tessiner für den Bundesrat kandidiert. Alle erfolglos. Mit einer Standesintiative will der Grossrat die Zahl der Bundesratssitze und damit die Chancen der Tessiner erhöhen.

    Alex Grass

  • Die Grenzen staatlicher Behörden-Aufsicht

    Am Dienstag kommt der pakistanische Vater vor Gericht, der vor zwei Jahren in Zürich-Höngg seine Tochter mit 19 Axthieben erschlagen hatte. Die Sozialbehörden wussten von familiären Problemen, die Tragödie konnten sie nicht verhindern.

    Curdin Vincenz

  • Ein etwas anderer «Rosen-Krieg» in den USA

    Die CNN-Kommentatorin Hilary Rosen spottete über die Frau von Obama-Herausforderer Romney: Diese habe noch keinen Tag gearbeitet. Damit beleidigte sie aber alle Vollzeit-Mütter. Die Demokraten bemühen sich um Schadensbegrenzung.

    Max Akermann

  • Kongo - mit blossen Händen Kupfer fördern

    Sogenannt «freie» Schürfer, darunter tausende Kinder, holen Rohstoffe wie Kupfer, Kobalt oder Koltan unter schwierigsten Bedingungen aus dem Untergrund. Reportage von den Minen von Likasi im Süden Kongos.

    Patrik Wülser

  • Fair Trade Label für «Hightech-Rohstoffe»?

    Schweizer Hilfswerke beschuldigen Glencore, indirekt Kinder in den Minen Kongos für sich arbeiten zu lassen. Könnte mit einem Fair-Trade-Label die Herkunft von Kupfer, Kobalt und Koltan verfolgt werden?

    Charles Liebherr

Moderation: Peter Voegeli, Redaktion: Judith Huber