EU-Appell an Russland: Angriffe nur noch auf IS-Stellungen

  • Montag, 12. Oktober 2015, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Montag, 12. Oktober 2015, 18:00 Uhr, Radio SRF 1 und Radio SRF 4 News
  • Wiederholung:
    • Montag, 12. Oktober 2015, 19:00 Uhr, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Abwurf einer Bombe aus einem russischen Su-34-Jagdbomber über Syrien.

    EU-Appell an Russland: Angriffe nur noch auf IS-Stellungen

    Die Aussenminister der Europäischen Union haben sich einmal mehr mit der Flüchtlingskrise und mit dem Krieg in Syrien beschäftigt. Die EU-Aussenminister haben Russland aufgefordert, die Luftschläge gegen Stellungen der moderaten syrischen Opposition sofort zu beenden.

    Oliver Washington

  • Holland will in den kommenden 6 Monaten bis zu 10‘000 Unterkünfte bauen. Stichwort: Baracken oder Container-Wohnungen.

    Flüchtlinge in Holland: Behörden überfordert, Wilders profitiert

    Mehrere hundert Flüchtlinge erreichen täglich die Niederlanden. Noch im Sommer wurden sie - wie in Deutschland - mit offenen Armen empfangen. Inzwischen sind jedoch Gemeinden mit den überfüllten Asylunterkünften überfordert. Und in der Bevölkerung gibt es immer mehr Widerstand.

    Elsbeth Gugger

  • Für je zwei Milliarden pro Jahr kaufen die Saudis in den USA und in Europa Waffen ein.

    «Saudi Arabien will militärische Stärke demonstrieren»

    Schon seit längererem ist die saudische Armee die bestausgerüstete der Golfregion. Das Königreich wird zu einem immer wichtigeren Kunden westlicher Waffenschmieden.

    Weshalb wird dermassen aufgerüstet? Die Fakten und das Gespräch mit May Darwich, Saudi-Arabien Spezialistin beim Giga-Institut in Hamburg.

    Fredy Gsteiger und Samuel Wyss

  • Menschen tragen ihre Habseligkeiten durch das Hochwasser in Java, Indonesien.

    Ist «Klimawandel» ein Grund für Asyl?

    Jedes Jahr müssen durchschnittlich 26 Millionen Menschen wegen Umweltkatastrophen ihr Heim verlassen. Und die Zahl wird wegen des Klimawandels steigen. Muss man sie als Klimaflüchtlinge aufnehmen? Mit dieser Frage hat sich die Nansen-Initiative beschäftigt.

    Sie wurde von der Schweiz und Norwegen gegründet. Die Resultate von der Abschlusskonferenz in Genf.

    Thomas Gutersohn

  • Bundesrat Johann Schneider-Ammann (Mitte) besucht das Robotische Fertigungslabor an der ETH Zürich.

    Mit dem Roboter zu einer neuen Architektur

    Auf Baustellen wird immer noch richtig zugepackt. Handwerker bauen mit ihren Händen Mauern, decken Dächer, legen Böden. Geht es nach der ETH-Zürich sollen aber auch hier bald digitale Technologien zum Einsatz kommen. Konkret: Baustellen-Roboter.

    Klaus Ammann

  • Angus Deaton, Preisträger des Wirtschaftsnobelpreises 2015.

    Wirtschafts-Nobelpreisträger: Über den Konsum die Armut verstehen

    Angus Deaton, geboren in Schottland, heute Professor an der Universität Princeton, erhält den diesjährigen Wirtschaftsnobelpreis. Seine Forschung zum Konsumverhalten hat geholfen, die Armut in Entwicklungsländern besser zu verstehen.

    Eveline Kobler

  • Der IWF will dem chinesischen Renminbi im globalen Finanzsystem mehr Gewicht verleihen.

    Renminbi soll Weltwährung werden

    In der Top-Liga der weltweiten Währungen spielen der US-Dollar, der Euro, das britische Pfund und der japanische Yen. Noch nicht dabei ist Chinas Währung Renminbi. Das soll sich ändern. Seit Jahren drängt China darauf, in den exklusiven Kreis der Welt-Reservewährungen aufgenommen zu werden.

    Am Jahrestreffen des IWF und der Weltbank in Lima sind entsprechende Signale zu hören.

    Maren Peters

Moderation: Samuel Wyss, Redaktion: Matthias Kündig