Ex-UBS-Banker Raoul Weil will sich in die USA ausliefern lassen

  • Donnerstag, 28. November 2013, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Donnerstag, 28. November 2013, 18:00 Uhr, Radio SRF 1 und Radio SRF 4 News
  • Wiederholung:
    • Donnerstag, 28. November 2013, 19:00 Uhr, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Raoul Weil.

    Ex-UBS-Banker Raoul Weil will sich in die USA ausliefern lassen

    Der ehemalige UBS-Banker Raoul Weil, welcher im Oktober aufgrund eines internationalen Haftbefehls in Italien festgenommen worden war, hat in seine Auslieferung an die USA eingewilligt. Er war seit 2009 von den US-Behörden zur Fahndung ausgeschrieben gewesen.

    Eveline Kobler

  • Der Streit zwischen Japan und China dreht sich um die winzigen Sekaku-Inseln, chinesisch Diaoyu-Inseln.

    Inselstreit - Wasser auf die Mühlen chinesischer Nationalisten

    Blogger in China feiern die «Luftraum-Verteidigungszone» über der Inselgruppe im ostchinesischen Meer. Sie fordern, unangemeldete Flieger aus Japan und den USA abzuschiessen. Aber nicht alle Chinesen sehen das so: Die Meinung des Professors einer chinesischen Eliteuniversität.

    Urs Morf

  • Der kenianische Präsident Uhuru Kenyatta am 21. September 2011 vor dem ICC in den Haag.

    Kenia: Teilsieg im Kräftemessen mit dem ICC

    Der kenianische Präsident Uhuru Kenyatta und sein Vize kämpfen seit Monaten darum, nicht mehr vor dem Internationalen Strafgerichtshof in den Haag erscheinen zu müssen. Sie müssen sich dort für die Gräueltaten nach den Wahlen 2007 verantworten.

    Jetzt sollen Verhöre per Videoübertragung möglich sein.

    Elsbeth Gugger

  • Französische Soldaten auf dem Flughafen von Bangui, der Hauptstadt der Zentralafrikanischen Republik.

    Französische Soldaten in die Zentralafrikanische Republik

    Frankreich will 1000 Soldaten in die einstige Kolonie schicken. Es gehe darum, die Sicherheit und Ordnung wieder herzustellen und Zivilisten zu schützen. Der Einsatz solle nicht mehr als sechs Monate dauern. Aussenminister Fabius sagt, das Land stehe am Rand eines Völkermords.

    Ruedi Mäder

  • Flüchtlinge in Bossangoa, einer Stadt im Norden der Zentralafrikanischen Republik, am 26. November.

    Anarchie und Gewalt in der Zentralafrikanischen Republik

    Die Gewalt in der Zentralafrikanischen Republik nimmt zunehmend religiöse Züge an. Zehntausende sind auf der Flucht. Allein in der Stadt Bossangoa warten mindestens 40'000 Menschen auf Hilfe - bisher vergebens.

    Seitdem das Rebellenbündnis Seleka im März 2013 Präsident Bozizé gestürzt hat, versinkt das Land im Chaos. Eine Reportage.

    Patrik Wülser

  • Oben 20 Pesos Cubanos, unten 20 Pesos Convertibles.

    «Peso Cubano» und «Peso Convertible» zusammenführen

    Kubas Regierung hat vor kurzem eine Währungsreform versprochen. Ziel ist, die beiden Parallelwährungen auf der Insel zusammenzuführen und damit die sozialen Gegensätze zu verringern. Eine schwierige Aufgabe, meint ein kubanischer Dissident.

    Franco Battel

  • Hupac-Terminal in Busto Arsizio, nordwestlich von Mailand.

    Neat-Zufahrtsstrecke: Norditalien macht Druck auf Rom

    Die Schweiz will Italien 230 Millionen Franken zur Verfügung stellen, damit dort die Neat-Zufahrtsstrecken fertig gebaut werden können. Rom zeigt wenig Lust, den Bahnausbau selbst zu finanzieren. Nun gerät einiges in Bewegung.

    Alexander Grass

  • Der philippinische Pfleger Alfred Tobes nimmt Abschied im Alters- und Pflegeheim Magda in Hilterfingen am Thunersee.

    «Im dicksten Nebel geht die Sonne auf»

    20 junge Pflegefachleute von den Philippinen haben während der letzten 18 Monate in einem Schweizer Spital oder Pflegheim gearbeitet - im Rahmen eines Abkommens zwischen der Schweiz und den Philippinen. Ihre Zeit geht nun zu Ende; im Dezember kommen die nächsten.

    Eine Begegnung in Hilterfingen am Thunersee.

    Christine Wanner

Moderation: Peter Voegeli, Redaktion: Marcel Jegge