Experten-Regierung soll Ungarn aus dem Tief führen

  • Dienstag, 14. April 2009, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Dienstag, 14. April 2009, 18:00 Uhr, DRS 1 und DRS 4 News
  • Wiederholung:
    • Dienstag, 14. April 2009, 19:00 Uhr, DRS 2, DRS Musikwelle und DRS 4 News

Ungarn erhält eine Übergangsregierung, die vom bisherigen Wirtschaftsminister Gordon Bajnai angeführt wird.

Weitere Themen:

Die tamilischen Rebellen in Sri Lanka sind angesichts ihrer ausweglosen Situation zu einem Waffenstillstand bereit.

Die USA lockern die Reise- und Geldtransfer-Bestimmungen gegenüber Kuba, das Wirtschaftsembargo von 1962 bleibt aber in Kraft.

Deutschland verbietet den kommerziellen Anbau der Gentech-Sorte MON 810 von Monsanto, weil er die Fauna schädigen kann.

Beiträge

  • Experten-Regierung soll Ungarn retten

    In Ungarn soll eine neue Regierung aus so genannten Technikern, das Land aus der Krise führen. Das Kabinett soll für die wichtigsten Probleme Lösungen finden, unabhängig von parteipolitischen Präferenzen. Der neue Regierungschef heisst Gordon Bajnaj, er war bisher Wirtschaftsminister.

    Martin Durrer / Walter Müller

  • Tamilen-Rebellen wollen Waffenstillstand

    Die tamilischen Rebellen in Sri Lanka scheinen aufzugeben: Sie fordern einen dauerhaften Waffenstillstand und politische Verhandlungen.

    Seit Monaten liefern sich im Nordosten Sri Lankas Regierungstruppen und die Befreiungstiger von Tamil Elam heftige Gefechte. Nach Schätzungen sollen sich im Kriegsgebiet auch etwa 100 000 Zivilisten befinden, die immer wieder in die Schusslinie der Kämpfenden geraten.

    Die Tamilen in der Schweiz begrüssen ein mögliches Ende der Kämpfe, allerdings misstrauen sie den Absichten der sri lankischen Armee.

    Sabine Matthay / Dominik Meier

  • Obama stellt Weichen der Kuba-Politik neu

    US-Präsident Barack Obama hat eine Lockerung des Embargos gegen Kuba angekündigt: Reisebeschränkungen für Exilkubaner werden aufgehoben, Geldüberweisungen nicht mehr limitiert.

    Was bedeutet das für die kommunistische Karibik-Insel? Ein Gespräch dazu mit USA-Korrespondent Max Akermann und Auslandredaktor Franco Battel, der eben aus Kuba zurückgekehrt ist.

    Hans Ineichen

  • Deutschland verbietet Anbau von Gentech-Mais

    Die deutsche Regierung hat den Anbau einer gentechnisch veränderten Maisart wegen Sicherheits-Bedenken verboten.

    Der sogenannte BT-Mais ist gegen den Schädling Mais-Zünsler resistent. In der Schweiz ist der kommerzielle Anbau von Gentech-Pflanzen derzeit verboten, also auch von BT-Mais. Als Futtermittel und als Lebensmittel ist der Genmais zugelassen. Allerdings spielt Gentech-Mais in der Schweiz nur eine verschwindend kleine Rolle.

    Christine Wanner

  • Grosse Ehre für Peter Zumthor

    Der renommierte Pritzker Preis für Baukunst geht an den Schweizer Peter Zumthor, wie am Wochenende bekannt wurde. Zumthor hat mit der Therme von Vals oder dem Pavillon für die Expo 2000 in Hannover für Aufsehen gesorgt.

    Andreas Müller-Crepon

  • Goldman Sachs präsentiert überraschenden Gewinn

    Die Grossbank Goldman Sachs meldet nur ein halbes Jahr nachdem sie Staatshilfe in Milliardenhöhe anfordern musste einen saftigen Gewinn.

    Das scheint Grund zu Optimisus zu sein. Ist das tatsächlich so?

    Martin Durrer / Walter Niederberger (Tages-Anzeiger)

  • Damokles-Schwert über Bankenchefs

    Für viele Topmanager von krisengeschüttelten Banken ist das Schlimmste noch lange nicht ausgestanden: Einigen von ihnen drohen Klagen.

    Denn sind die Aussagen eines Bankenchefs in der Krise allzu optimistisch, können Investoren getäuscht und geschädigt werden. Letzteres soll in der aktuellen Krise mehr als einmal geschehen sein, vermuten die Behörden in den USA. Erhärtet sich der Verdacht, droht nach der Krise die Klage.

    Beat Soltermann

Moderation: Martin Durrer, Redaktion: Isabelle Jacobi