FDP verteidigt Bundesratssitze

  • Samstag, 27. Juni 2009, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Samstag, 27. Juni 2009, 18:00 Uhr, DRS 1 und DRS 4 News
  • Wiederholung:
    • Samstag, 27. Juni 2009, 19:00 Uhr, DRS 2, DRS Musikwelle und DRS 4 News

Die FDP schwört sich an ihrer Delegiertenversammlung auf die Verteidigung ihrer zwei Bundesratssitze ein. Und warnt die anderen Parteien.

Weitere Themen:

In Libanon wird der pro-westliche Saad Hariri zum neuen Regierungschef ernannt.

In Argentinien sind 20 Millionen Wahlberechtigte aufgerufen ein neues Parlament zu bestellen.

Beiträge

  • FDP zeigt sich kämpferisch

    FDP-Präsident Fulvio Pelli will nicht Bundesrat werden, das hat er an der Delegiertenversammlung seiner Partei in Bern erneut bekräftigt. Ausserdem warnte er die anderen Parteien, der FDP die zwei Bundesratssitze streitig zu machen.

    Pelli und seine Delegierten gaben sich kämpferisch - und das nicht nur was die Vertretung im Bundesrat angeht.

    Andrea Jaggi

  • SP kritisiert Hickhack um Couchepin-Nachfolge

    Die Diskussion um die richtige Vertretung der lateinischen Schweiz im Bundesrat ist für SP-Präsident Christian Levrat eine gefährliche.

    An der Delegiertenversammlung der SP in Winterthur hat Präsident Christian Levrat davor gewarnt, eine Diskussion über die richtige Vertretung der lateinischen Schweiz im Parlament könnte wichtigere Fragen - wie die Reform der Sozialwerke verschleiern. Ausserdem betone diese Diskussion das Trennende.

    Oliver Washington

  • Gespannte Ruhe in Iran

    In den Strassen der iranischen Hauptstadt Teheran ist es derzeit sehr ruhig. Offenbar haben die Machthaber die Lage in eisernem Griff: Sie kontrollieren die Strassen und die Medienberichterstattung.

    Hinter den Kulissen in Teheran tobt aber ein Machtkampf. Darauf deuten die völlig widersprüchlichen politischen Aussagen, die uns im Westen erreichen.

    Kilian Pfeffer

  • Machtkampf hinter Argentiniens Wahlkulissen

    20 Millionen Argentinier und Argentinierinnen sind am Sonntag aufgerufen, Teile des Parlaments und des Senats neu zu wählen.

    Die Wahl sah lange Zeit unspektakulär aus, sie wurde aber immer mehr zur erbitterten Auseinandersetzung zwischen den Gefolgsleuten des Präsidentenpaares Kirchner und der Opposition.

    Präsidentin Cristina Kirchner versucht einen Machtverlust zu verhindern, effektiv geht es aber bereits um die Präsidentschaftswahlen im Jahr 2011.

    Gottfried Stein

  • Lausanne will weiter wachsen

    Lausanne ist hinter Zürich, Genf und Basel zur viertgrössten Stadt der Schweiz aufgerückt. Um weiter wachsen zu können, braucht Lausanne neuen Wohnraum.

    Die Behörden in Lausanne planen im Norden der Stadt ein ambitiöses Projekt: Ein Öko-Quartier mit 2000 neuen Wohnungen und gleichzeitig sollen die veralteten Sportanlagen erneuert werden. Schliesslich ist Lausanne Sitz des Internationalen Olympischen Kommitees. Doch die Anwohner stellen sich quer.

    Patrick Mülhauser

Moderation: Casper Selg, Redaktion: Monika Oettli