FDP will nicht in die EU

  • Samstag, 16. Oktober 2010, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Samstag, 16. Oktober 2010, 18:00 Uhr, DRS 1 und DRS 4 News
  • Wiederholung:
    • Samstag, 16. Oktober 2010, 19:00 Uhr, DRS 2, DRS Musikwelle und DRS 4 News

An der Delegiertenversammlung der FDP sprach sich die Mehrheit deutlich für den bilateralen Weg und gegen einen Beitritt zur EU aus.

Weitere Themen:

Die neue Umweltministerin Doris Leuthard warnt vor zu grossen Erwartungen.

Die Jugend Frankreichs hat Angst um ihre Rente und geht gegen die Reformen auf die Strasse.

Von ganz unten nach ganz oben. Der aussergewöhnliche Weg der ehemaligen US-Aussenministerin Condoleezza Rice.

Beiträge

  • Taktische Europa-Töne der FDP

    Die Delegierten der FDP beschäftigten sich an der Delegiertenversammlung in Herisau mit der grundsätzlichen Politik zur EU. Dabei distanzierten sie sich klar von der Idee eines EU-Beitritts. Es ging aber dabei nicht nur um Aussenpolitik, sondern auch um Parteitaktik.

    Elmar Plozza

  • Leuthard will zuerst zuhören

    Bundespräsidentin Doris Leuthard hat an der CVP-Delegiertenversammlung in Brig um drei Monate Geduld gebeten. So lange wolle sie sich in ihr neues Departement einarbeiten und vor allem eines tun: zuhören.

    Gleichzeitig warnte sie vor zu hohen Erwartungen.

    Karoline Arn

  • Auch die Jugend geht in Frankreich auf die Strasse

    In Frankreich haben erneut Hunderttausende gegen die Rentenreform protestiert. Zukunftsängste, ein verbreitetes Gefühl der Ungerechtigkeit geben der Bewegung ihre Dynamik, es geht aber auch um ein parteipolitisches Kräftemessen.

    Die Linke mobilisiert gegen Sarkozy und zählt dabei auf die Vielzahl von Gewerkschaften und Organisationen des sogenannten «mouvement social». Und dessen Verästelungen reichen bis in die Gymnasien.

    Ruedi Mäder

  • London schlachtet heilige Kühe

    Seit knapp sechs Monaten regiert in London eine Koalition aus Konservativen und Liberalen. Das Bündnis schreitet zur Tat und schlachtet reihenweise heilige Kühe des Mittelstandes. Bis in fünf Jahren soll das riesige strukturelle Defizit vollständig weg sein.

    Das britische Selbstverständnis muss neu überdacht werden.

    Martin Alioth

  • Condoleezza Rice: Von ganz unten nach ganz oben

    Condoleezza Rice war eine Ausnahmeerscheinung im Washington der Ära Bush. Die erste schwarze Sicherheitsberaterin in einer Regierung, die erste schwarze Aussenministerin. Und zuvor schon war sie die jüngste und erste Frau in einer Führungsposition an der Eliteuniversität Stanford.

    Und auch wenn es scheint, als sei ihr stets alles zugeflogen - der Schein trügt, wie Rices Buch über ihre Jugend im rassistischen Birmingham Alamba zeigt.

    Peter Vögeli

Moderation: Philpp Scholkmann, Redaktion: Isabelle Jacobi