Fifa-Verhaftungen in Zürich - auf Ersuchen der USA

  • Mittwoch, 27. Mai 2015, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Mittwoch, 27. Mai 2015, 18:00 Uhr, Radio SRF 1 und Radio SRF 4 News
  • Wiederholung:
    • Mittwoch, 27. Mai 2015, 19:00 Uhr, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Der Fifa-Kongress wird wie vorgesehen am Donnerstag und Freitag stattfinden. Bild: Leere Stühle mit dem Fifa-Logo im Zürcher Hallenstadion.

    Fifa-Verhaftungen in Zürich - auf Ersuchen der USA

    Nach der Festnahme von sieben Fifa-Funktionären hat die Schweiz mehrere Bankkonten gesperrt, über die möglicherweise Bestechungsgelder geflossen sind. Die Aktion erfolgte auf Ersuchen der US-Bundespolizei FBI.

    Ausserdem hat die Schweizer Bundesanwaltschaft ein Strafverfahren eröffnet - rund um die Vergaben der WM an Russland und an Katar. Hintergründe und Antworten aus Washington.

    Samuel Burri und Beat Soltermann

  • Wurde die Fifa jahrzehntelang als kriminelles Unternehmen geführt?

    Wieso sind die USA der Schweiz so dankbar?

    Die Vorwürfe gegen die Fifa wiegen schwer. Es fällt auf, wie überschwänglich sich die US-Jusitzbehörden bei der Schweiz bedankt haben. Was steckt dahinter?

    Sarah Nowotny

  • Mohammed bin Hammam und Fifa-Präsident Blatter im Dezember 2010 in Doha, der Hauptstadt von Katar.

    «Die Fifa hat mehr Risse denn je»

    Heidi Blake hat intensiv zu den Machenschaften der Fifa recherchiert. Zusammen mit einem Kollegen hat die Britin eine Reihe von Artikeln für die Sunday Times verfasst, die zeigen, wie im Vorfeld der WM-Vergabe an Katar bestochen wurde. «The Ugly Game» heisst das Buch dazu. Ein Gespräch.

    Roman Fillinger

  • Von Queen Elisabeth II. verlesen: Die neue britische Regierung verspricht einen stramm konservativen, englischen und anti-europäischen Kurs.

    Die Queen, Camerons Programm und die Schotten

    Die 89-jährige britische Königin hat in Begleitung ihres 94-jährigen Gatten das Gesetzgebungs-Programm der konservativen Regierung Cameron verlesen. Neben dem geplanten EU-Austrittsreferendum bis 2017 enthält das Programm auch Zündstoff für die englisch-schottischen Beziehungen.

    Martin Alioth

  • Sport bedeutet «kleinster Aufwand mit grösster Hebelwirkung», sagt Bundesrat Ueli Maurer. Sport spiele eine grosse Rolle bei Themen wie Gesundheit und Sozialpolitik. Bild: Kinder trainieren im Zürcher Stadion Letzigrund bei «Jugend trainiert mit Weltklasse».

    Eine Milliarde für die Sportförderung

    Geht es nach dem Bundesrat, soll der Breiten- und Spitzensport in den nächsten 15 Jahren mit knapp einer Milliarde Franken gefördert werden. Unter anderem sollen die Sportzentren Magglingen und Tenereo saniert werden. Die «Gesamtschau Sport Schweiz» geht nun in die Vernehmlassung.

    Gaudenz Wacker

  • Der österreichische Parlamentarier Peter Pilz will europaweit die Aktivitäten des US-Geheimdienstes aufdecken. Am Dienstag war er in Berlin, am Donnerstag reist er weiter nach Brüssel.

    Ist die deutsche Spionageaffäre auch eine Schweizer Affäre?

    Der deutsche Nachrichtendienst soll im Auftrag des US-Geheimdienstes NSA neun Swisscom-Leitungen angezapft haben. Ein österreichischer Parlamentsabgeordneter hat in Bern Dokumente präsentiert, die diese Behauptung belegen sollen.

    Philipp Burkhardt

  • «Ich hatte das Glück, in der Schweiz geboren worden zu sein.» Er sehe es deshalb als seine Verpflichtung, seinem Heimatland etwas zurückzugeben, sagte Rolf Bloch vor einem knappen Monat. Bild: Rolf Bloch auf einem Bild vom Mai 2002.

    Rolf Bloch - Nachruf auf einen Versöhner

    In der Nacht auf Mittwoch ist Rolf Bloch 84-jährig gestorben. Sein Engagement hat sich nie auf «Chocolat Camille Bloch» beschränkt.

    In seiner Funktion als Präsident des Schweizerischen Israelitischen Gemeindebundes wurde er vom Bundesrat zum Chef des Schweizer Spezialfonds zugunsten bedürftiger Holocaust-Opfer ernannt. Eine Würdigung durch den Historiker Jacques Picard.

Moderation: Ursula Hürzeler, Redaktion: Judith Huber