Flüchtlingselend in Kongo

  • Sonntag, 9. November 2008, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Sonntag, 9. November 2008, 18:00 Uhr, DRS 1 und DRS 4 News
  • Wiederholung:
    • Sonntag, 9. November 2008, 19:00 Uhr, DRS 2, DRS Musikwelle und DRS 4 News

Den Flüchtlingen in den Lagern im Ostkongo drohen Seuchen, Hunger und Durst.

Weitere Themen:
- Auch Obama wird wohl keine neuen Lösungen für das Nahost-Problem anbieten können.

- Bei einer schweren Havarie auf einem russischen Atom-U-Boot sind mindestens 20 Menschen ums Leben gekommen.

- Die Finanzkrise wirkt sich auch auf die Lohnverhandlungen aus.

und:
- Eine Ausstellung in der Nationalbibliothek in Bern zeigt die komplexe Entstehungsgeschichte des Historischen Lexikons der Schweiz.

 

Beiträge

  • Flüchtlinge stehen um Hilfe an.

    Flüchtlingselend in Kongo

    In den Flüchtlingslagern der Demokratischen Republik Kongo suchen Hundertausende Zuflucht. Immerhin hat die Provinz Nord-Kivu am Sonntag den zweiten Tag ohne kriegerische Auseinandersetzungen erlebt.

    In den Lagern ausserhalb der Stadt Goma konnten die Hilfsorganisationen wieder Nahrungsmittel verteilen. Sie hatten ihre Einsätze am Freitag aus Sicherheitsgründen unterbrechen müssen.

    Die meisten Menschen in den Lagern haben alles verloren, was sie hatten. Nun droht der Ausbruch von Seuchen. 

    Eine Reportage aus Goma.

    Ruedi Küng

  • Krise überschattet Lohnverhandlungen

    Die Löhne werden in der Schweiz im nächsten Jahr um rund zweieinhalb Prozent steigen. Viele Branchen haben bereits entschieden, ihren Angestellten mehr zu bezahlen. Doch nun werden die Verhandlungen härter.

    Der Detailhandel, die Baubranche oder die Gebäudetechniker haben ihre Verhandlungen bereits abgeschlossen. Doch nun werden die Aussichten wegen der Finanzkrise immer düsterer. Das wirkt sich auch auf die Verhandlungen der Sozialpartner aus.

    Dagmar Zumstein

  • Naher Osten: Findet Obama neue Lösungen?

    Die Suche nach Frieden im Nahen Osten ist eines der grossen aussenpolitischen Dossiers, die den neuen US-Präsidenten Barack Obama beschäftigen werden.

    Die Regierung Bush versuchte zwar in der zweiten Amtszeit, eine Lösung herbeizuführen, hatte aber keinen Erfolg.

    Hat der neue Mann im Weissen Haus bessere Chancen? Darüber sprach Auslandredaktor Robert Stähli in Basel mit Avi Primor. Er war israelischer Botschafter in Deutschland und leitet heute das Zentrum für Europäische Studien in Herzlyia.

    Frage an Avi Primor: Erwarten Sie Impulse in der Nahostpolitik?

  • Das U-Boot wird am russischen TV gezeigt.

    20 Tote bei Unfall auf russischem Atom-U-Boot

    Bei einer schweren Havarie auf einem russischen Atom-U-Boot sind im Japanischen Meer mindestens 20 Menschen ums Leben gekommen. Sie starben auf einer Testfahrt an einer Gasvergiftung.

    Es ist das schwerste Unglück der russischen Marine seit dem Untergang der «Kursk» vor acht Jahren.

    Nun stellt sich wieder einmal die Frage: Sie sicher sind eigentlich die russischen Kriegs-Schiffe?

    Peter Gysling

  • Die Schweiz in 13 Bänden

    Das Historische Lexikon der Schweiz soll die ganze Geschichte der Schweiz nachzeichnen. Eine Ausstellung blickt hinter die Kulissen der Entstehung des Werkes.

    Das HLS, das Historische Lexikon der Schweiz, soll die ganze Geschichte der Schweiz, von der Altsteinzeit bis zur Gegenwart beinhalten. Bereits seit den 80er Jahren an diesem umfassenden Werk gearbeitet. 2014 sollen 13 Bände vorliegen.

    Soeben ist der 7. Band erschienen: von J bis L, von Jura bis Lobsigen, ein Dorf im Kanton Bern.

    Eine Ausstellung in der Nationalbibliothek in Bern zeigt nun die komplexe Entstehungsgeschichte des Lexikons auf.

    Nadja Fischer

Moderation: Simone Fatzer, Redaktion: Martin Durrer