G-20: Schuldenkrise um Griechenland mit aller Macht bekämpfen

  • Samstag, 15. Oktober 2011, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Samstag, 15. Oktober 2011, 18:00 Uhr, DRS 1 und DRS 4 News
  • Wiederholung:
    • Samstag, 15. Oktober 2011, 19:00 Uhr, DRS 2, DRS Musikwelle und DRS 4 News

Beiträge

  • G-20: Schuldenkrise um Griechenland mit aller Macht bekämpfen

    Die Botschaft der Finanzminister der wichtigsten Industriestaaten und Schwellenländer klingt ultimativ. Die EU-Länder sollen die Schuldenkrise um Griechenland sofort und mit aller Kraft bekämpfen. Denn die Krise im Euro-Raum drohe die Weltwirtschaft anzustecken.

    Die Finanzminister der G-20 machen damit Druck auf die EU - eine Woche vor dem Gipfeltreffen in Brüssel.

    Ruedi Mäder

  • Hoffnungsschimmer für Irlands Wirtschaft

    Ein Jahr nachdem Irland wegen seinen maroden Banken vor der Staatspleite stand und unter den Rettungsschirm schlüpfen musste, zieht die Organisation für Entwicklung und Zusammenarbeit (OECD) eine positive Bilanz.

    Die Aussicht, dass Irland bald wieder auf eigenen Füssen stehen könne, sei gut - unter anderem wegen boomenden Exporten.

    Martin Alioth

  • Occupy Paradeplatz

    Ohnmacht und Wut: bei vielen Leuten ballen sich sich diese Gefühlen gegen die Macht der Banken schon länger zusammen. Mitte September kippte der Unmut dann um in handfesten Protest.

    «Occupy Wall Street» heisst der Schlachtruf, mit dem seither ein paar Tausend Demonstranten in New York Präsenz zeigen.

    Jetzt ist der Funke auch auf Europa übergesprungen. In Zürich trafen sich heute an einer unbewilligten Demonstration einige Hundert Empörte.

    Klaus Ammann

  • Der Amerikanische Traum schein in Gefahr zu sein

    In New York hat der Anti-Banken-Protest bereits Tradition. Seit Wochen campieren dort vorwiegend Jugendliche im Zuccotti Park nahe der Wall Street, aber auch in andern amerikanischen Städten.

    Die Protestierenden wehren sich, weil sie den «American dream» in Gefahr sehen das Versprechen, dass jeder eine Chance für Glück und Wohlstand hat.

    Peter Voegeli

  • Von gefährlichen Sammlern und giftigen Pilzen

    6000 verschiedene Pilze wachsen in der Schweiz, doch nur 200 davon sind essbar. Eine Sicherheit, dass nur diese in den Kochtöpfen landen, bieten die Pilzkontrollen. Seit acht Jahren schreibt der Bund zwar nicht mehr vor, dass solche Stellen angeboten werden müssen.

    Trotzdem haben die Pilzkontrollen vielerorts überlebt - denn das Pilzlen erfreut sich grosser Beliebtheit.

    Karoline Arn

Moderation: Ursula Hürzeler, Redaktion: Isabelle Jacobi