Gegenwind für die Familien-Initiative

  • Mittwoch, 13. November 2013, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Mittwoch, 13. November 2013, 18:00 Uhr, Radio SRF 1 und Radio SRF 4 News
  • Wiederholung:
    • Mittwoch, 13. November 2013, 19:00 Uhr, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Das gfs-Forschungsinstitut führt im Auftrag der SRG jeweils vor den eidgenössischen Abstimmungen repräsentative Umfragen durch.

    Gegenwind für die Familien-Initiative

    Am 24. November wird abgestimmt. Gemäss der zweiten repräsentativen Umfrage des gfs-Forschungsinstitut zeichnet sich zur 1:12-Initiative und zur SVP-Familieninitiative ein Nein ab, während der Ausgang bei der Autobahnvignette völlig offen ist.

    Max Akermann

  • Guido Schilling: «Der Marktwert ist ein ganz wichtiges Kriterium»

    Ist sie ein längst fälliges Signal an die Abzocker oder ein überflüssiges Lohndiktat vom Staat? An der 1:12-Initiative der Jungsozialisten scheiden sich die Geister. Guido Schilling arbeitet als Headhunter, er sucht Manager für Unternehmen.

    Wie wichtig ist seiner Meinung nach der Lohn als Köder für Top-Leute?

    Ursula Hürzeler

  • In diesem Club fand am Montag Abend eine Razzia statt.

    Bestechung und Amtsmissbrauch im Milieu?

    In einer Zürcher Bar wurden nach einer Razzia fünf Zürcher Stadtpolizisten verhaftet; vorgeworfen wird ihnen passive Bestechung, Begünstigung und Amtsmissbrauch. Für drei der fünf Beamten fordert die Zürcher Oberstaatsanwaltschaft nun Untersuchungshaft.

    Roland Wermelinger

  • Die EU-Kommission knöpft sich Deutschland vor

    Die riesigen deutschen Exportüberschüsse könnten die Eurozone aus dem Gleichgewicht bringen. Allerdings scheint es, als habe die EU-Zentrale Angst vor ihrem eigenen Mut. Sie äussert sich vorsichtig und kündigt lediglich eine Untersuchung an.

    Urs Bruderer

  • Unterstützer von Julia Timoschenko vor dem Parlamentsgebäude in Kiew, am 13. November.

    Tumult im ukrainischen Parlament

    Ein weiteres Mal kam es im ukrainischen Parlament nicht zu Beratungen darüber, ob die inhaftierte Oppositionspolitikerin Julia Timoschenko aus der Haft entlassen und in Berlin medizinisch versorgt werden kann. Ihre Freilassung gilt als eine der Schlüsselbedingungen der EU für eine Annäherung.

    In Russland reibt man sich die Hände.

    Peter Gysling

  • Ein Arapaho-Indianer auf der Mall in Washington.

    Amerikas Ureinwohner zu Besuch in Washington

    Einmal im Jahr kommen die Vertreter von 566 Indianerstämmen der USA zu einem Treffen mit der Regierung nach Washington. US-Präsident Obama will so die Beziehungen zu den rund fünf Millionen Ureinwohnern verbessern. Hauptthema ist dieses Jahr die Kriminalitätsbekämpfung.

    Beat Soltermann

  • Die «Prestige» am 19. November 2002, entzwei gebrochen und am Sinken - vor der galizischen Küste im Nordwesten Spaniens.

    Freisprüche nach «Prestige»-Havarie in Spanien

    Elf Jahre nach der Ölkatastrophe des Tankers «Prestige» vor der spanischen Atlantikküste hat ein Gericht alle Angeklagten freigesprochen. Mindestens 50'000 Tonnen Schweröl waren im November 2002 in den Atlantik geflossen, als der Öltanker leckschlug und sank.

    1700 Kilometer der Küsten Spaniens, Frankreichs und Portugals wurden verseucht.

    Hans-Günter Kellner

  • Proteste gegen Chevron und die Verschmutzungen in der ecuadorianischen Amazonas-Region.

    Millardenbusse für Chevron in Ecuador

    Ecuadors Oberster Gerichtshof verurteilt den US-Ölkonzern Chevron zu einer Busse von 9,5 Milliarden Dollar - wegen Umweltverschmutzung im Amazonas-Gebiet. Das Gericht bestätigt damit frühere Schuldsprüche, halbiert aber die Geldstrafe. Chevron will sich gegen das Urteil wehren.

    Ulrich Achermann

  • Schulärzte gestern und heute

    Ende des 19. Jahrhunderts begannen in Europa die ersten Ärzte, die Schulzimmer zu besuchen. Krankheiten wie Tuberkulose oder Kinderlähmung mussten bei Kindern möglichst früh bekämpft werden. Heute haben die Ärzte in den Schulen ganz andere Aufgaben, als vor 100 Jahren.

    Rafael von Matt

Moderation: Ursula Hürzeler, Redaktion: Marcel Jegge