Geiselnahme in Bamako: Angriff auf den Westen und auf Frankreich

  • Freitag, 20. November 2015, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Freitag, 20. November 2015, 18:00 Uhr, Radio SRF 1 und Radio SRF 4 News
  • Wiederholung:
    • Freitag, 20. November 2015, 19:00 Uhr, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Eine verletzte Geisel wird von Sicherheitskräften aus dem Radisson Hotel, Bamako, Mali, getragen. Mindestens 170 Personen wurden als Geiseln festgehalten.

    Geiselnahme in Bamako: Angriff auf den Westen und auf Frankreich

    170 Menschen sind in einem Luxus-Hotel in Malis Hauptstadt Bamako zeitweise von Geiselnehmern bedroht worden. Am Morgen hatten Bewaffnete das Gebäude gestürmt und sich nach einer Schiesserei verschanzt.

    Malische Sondereinheiten konnten zunächst 80 Geiseln befreien und später die Geiselnahme beenden. Mindestens 18 Menschen kamen ums Leben.

    Christoph Wüthrich und Patrik Wülser

  • Systematische Kontrollen an den Aussengrenzen - neu auch für Bürger aus Schengen-Staaten.

    EU verschärft Grenzkontrollen

    Die EU will möglichst viele Terroristen künftig schon an ihren Grenzen abfangen. Die europäischen Innen- und Justizminister ändern deswegen die Schengenbestimmungen: an den Aussengrenzen soll es wieder systematische Kontrollen geben. Auch für Bürger aus Schengenstaaten.

    Oliver Washington

  • Wegscheid an der deutsch-österreichischen Grenze: Die Polizisten tasten die Flüchtlinge nur oberflächlich ab. Es gibt keine erhöhten Sicherheitsmassnahmen.

    Kein Chaos mehr an der deutsch-österreichischen Grenze

    Wegscheid in Bayern, die «grüne Grenze» zu Österreich: Die Lage ist geordnet, organisiert und vernünftig geplant, sagen deutsche Beamte. Pro Stunde kommen noch 50 Flüchtlinge über die Grenze.

    Peter Voegeli

  • Bayerns Ministerpräsident und CSU-Chef Horst Seehofer (l.) begrüsst Bundeskanzlerin Angela Merkel am CSU- Parteitag in München.

    CSU drängt Merkel zu Kurswechsel

    Bundeskanzlerin Angela Merkel tritt am Parteitag der CSU in München auf. Viele Christsoziale schäumen vor Wut über Merkels Kurs in der Flüchtlingspolitik. Der bayerische Ministerpräsident und CSU-Chef Horst Seehofer hat seine Partei aufgerufen, die CDU-Kanzlerin nicht zu heftig zu kritisieren.

    Aber Merkel wird gefordert sein.

    Peter Voegeli

  • Nationalrat Roger Nordmann (l.), neuer Fraktionspräsident der SP und Ignazio Cassis, neuer Fraktionspräsident der FDP.

    Schweizer Parteien besetzen Spitzenpositionen

    Weichenstellen in der Schweizer Politlandschaft: Die SVP präsentiert ihre offiziellen Bundesratskandidaten. Die SP hat mit Roger Nordmann, die FDP mit Ignazio Cassis je einen neuen Fraktionspräsidenten im Bundeshaus ernannt.

    Gaudenz Wacker

  • Dass die Juden durch die «Quenelle» in ihrer Menschenwürde herabgesetzt würden, habe die Anklage nicht bewiesen.

    «Quenelle» - schlechter Geschmack oder Nazi-Propaganda?

    Drei junge Romands posierten vermummt vor einer Genfer Synagoge, mit gesenktem ausgestreckten Arm, dem sogenannten «Quenelle»-Gruss. Die Geste erinnert an den Hitler-Gruss. Zwei der Vermummten wurden rechtskräftig als Rassisten verurteilt, der dritte focht die Strafe an.

    Nun beschäftigt sich die Genfer Justiz mit ihm.

    Sascha Buchbinder

  • Nicusor Dan möchte gern Oberbürgermeister werden, oder zumindest in den Stadtrat einziehen.

    Hoffnungträger für Bukarest

    Das rumänische Volk hat die Regierung gestürzt, das Parlament hat eine technokratische Übergangsregierung eingesetzt, in einem Jahr sind Neuwahlen. Doch alle grossen politischen Parteien sind durchsetzt mit korrupten Leuten. Einer der wenigen unabhängigen Politiker ist Nicusor Dan.

    Er könnte 2016 zum Oberbürgermeister von Bukarest gewählt werden.

    Urs Bruderer

Moderation: Samuel Wyss, Redaktion: Matthias Kündig