Genf: «Der Staat hat versagt»

  • Mittwoch, 9. Oktober 2013, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Mittwoch, 9. Oktober 2013, 18:00 Uhr, Radio SRF 1 und Radio SRF 4 News
  • Wiederholung:
    • Mittwoch, 9. Oktober 2013, 19:00 Uhr, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Trauermarsch für die ermordete  Sozialtherapeutin, am 21. September in Genf.

    Genf: «Der Staat hat versagt»

    Der mutmassliche Mörder der Genfer Sozialtherapeutin hätte das Gefängnis nicht verlassen dürfen. Zu diesem Schluss kommt eine Administrativuntersuchung.

    Weder das zuständige Amt des Kantons noch das Zentrum «La Pâquerette», wo der Vergewaltiger inhaftiert war, hätten die Verfahrenswege eingehalten.

    Sascha Buchbinder

  • Finanzministerin Eveline Widmer-Schlumpf an der Medienkonferenz am 9. Oktober in Bern.

    Konfusion zum Steuerabkommen mit der EU

    Vor den Sommerferien hatte die EU ihre Bereitschaft angekündigt, das Zinsbesteuerungsabkommen mit der Schweiz neu auszuhandeln. Der Bundesrat hiess seinerseits hat einen Verhandlungsentwurf gut.

    Finanzministerin Widmer-Schlumpf sagt nun aber, die EU wolle gar nicht über den automatischen Informationsaustausch verhandeln. Was gilt nun?

    Oliver Washington

  • José Manuel Barroso bei der Ankunft auf Lampedusa, am 9. Oktober.

    EU-Kommissionspräsident Barroso auf Lampedusa

    Die Flüchtlingstragödie vor der Mittelmeerinsel Lampedusa sorgte auch in Brüssel für einen Aufschrei. Trotzdem wollen die EU-Innenminister ihre Flüchtlingspolitik vorläufig nicht ändern. Immerhin reiste EU-Kommissionspräsident Barroso persönlich auf die Insel, um sich ein Bild zu machen.

    Jan Christoph Kitzler

  • Die US-Ökonomin Janet Yellen.

    Janet Yellen als neue Chefin der US-Notenbank Fed?

    Die Ökonomin Janet Yellen soll Ben Bernanke Ende Januar an der Spitze der US-Notenbank ablösen. Obama wird sich am Mittwoch Abend zu Yellens Nomination äussern. Wer ist sie? Ein Portrait.

    Beat Soltermann

  • IWF-Chefin Christine Lagarde.

    Krisenangst in den Schwellenländern

    Der IWF blickt sorgenvoll auf die USA: Immer grösser wird die Angst, dass die erwartete Straffung der US-Geldpolitik zu Verwerfungen auf der ganzen Welt führen könnte. US-Notenbankchef Ben Bernanke hatte im Mai angekündigt, den Geldhahn wieder etwas zuzudrehen.

    Daraufhin wurden Milliarden aus Schwellenländern wie Brasilien oder Indien abgezogen.

    Maren Peters

  • Chemie-Nobelpreis - die drei Preisträger.

    Chemie-Nobelpreis - das Ende von Chemieexperimenten im Labor?

    Der diesjährige Nobelpreis für Chemie zeigt, dass auch in der Wissenschaft immer mehr Aufgaben am Computer erledigt werden. Ausgezeichnet wurden drei Chemiker aus den USA - für Konzepte, die die Chemie aus den Labors in den Computer verschiebt. Das Ende von Chemieexperimenten im Labor?

    Daniel Theis

  • João Ubaldo Ribeiro auf einem Bild von 2008.

    João Ubaldo Ribeiro zu Brasilien und seiner Literatur

    Brasilien ist Gastland an der Frankfurter Buchmesse. Das fünftgrösste Land der Erde sorgt in letzter Zeit vor allem wegen Uhruhen und Korruptionsskandalen für Schlagzeilen. Einer der bekanntesten brasilianische Schriftsteller ist João Ubaldo Ribeiro.

    Literaturredaktor Michael Luisier hat ihn in Frankfurt getroffen.

  • Protestdemonstrationen am 7. Oktober in Rio de Janeiro.

    Proteste gegen Bildungsnotstand in Brasilien

    Anfangs dieser Woche gingen brasiliansiche Lehrkräfte gegen das desolate Schulsystem auf die Strasse. Die brasilianischen AutorInnen, die zurzeit an der Frankfurter Buchmesse sind unterstützen diesen Streik. Welche Rolle spielen die Intellektuellen bei diesen Protesten?

    Ulrich Achermann

  • Giuseppe Verdi - auf einem Bild des italienischen Malers Giovanni Boldrini.

    Giuseppe Verdi - ein Schürzenjäger mit Taktgefühl

    Vor 200 Jahren wurde der italienische Komponist Giuseppe Verdi geboren. Er wird auch heute noch von vielen verehrt wegen seiner eingängigen Musik, aber fälschlicherweise auch als politischer Nationalheld. Ein Augenschein in Busseto, Verdis Geburtsort.

    Massimo Agostinis

Moderation: Simone Fatzer, Redaktion: Ursula Hürzeler