Gesetz gegen Hass im Netz

  • Freitag, 30. Juni 2017, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Freitag, 30. Juni 2017, 18:00 Uhr, Radio SRF 1 und Radio SRF 4 News
  • Wiederholung:
    • Freitag, 30. Juni 2017, 19:00 Uhr, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Facebook löscht täglich 10'000 schlechte Posts - wenig im Vergleich zu den zig Milliarden guten pro Tag.

    Gesetz gegen Hass im Netz

    Der Deutsche Bundestag hat nach monatelanger Debatte ein Gesetz gegen Hass und Verleumdung im Internet verabschiedet. Es soll Online-Plattformen zwingen, schneller und konsequenter gegen Gewaltdrohungen und Terrorpropaganda vorzugehen. Wie sollen diese das umsetzen?

    Yvonne Lambrigger und Guido Berger

  • Jürg Grossen.

    Berner soll Grünliberale aus der Krise führen

    Jürg Grossen wird voraussichtlich neuer Präsident der Grünliberalen. Der Vorstand der Partei hat den 48-jährigen Berner Nationalrat als Nachfolger von Martin Bäumle nominiert. Wer ist der Mann, der den Grünliberalen Schwung verleihen möchte?

    Andrea Jaggi

  • Die Tomaten haben sich wegen der Hitze und der Trockenheit nicht richtig entwickelt. Bild: SRF. Franco Battel.

    Durstiges Piacenza

    Italien erlebt die schlimmste Dürre seit Jahrzehnten. Die Verluste in der Landwirtschaft werden auf eine Milliarde Euro geschätzt. Betroffen sind vor allem Pflanzen, die viel Wasser brauchen. In Piacenza hat die italienische Regierung den Notstand verhängt. Eine Reportage vom Tomatenfeld.

    Franco Battel

  • Exil-Koreaner begrüssen Präsident Moon. Bild: SRF. Max Akermann.

    Harte Linie gegenüber Pjöngjang - ohne Waffen

    Die USA belegten eine für Nordkorea wichtige chinesische Bank mit Sanktionen. Die Massnahme erfolgte am selben Tag, als Südkoreas Präsident zu einem Arbeitsbesuch in Washington eintraf. Ein wichtiges Thema das Treffens war einmal mehr: Wie umgehen mit Nordkorea?

    Max Akermann

  • Der 42-jährige Manari Ushigua hat das ursprüngliche Leben der Sapara erlebt. Bild: SRF. Thomas Häusler.

    Ecuador opfert die Rechte der Indigenen

    Ecuadors Regierung vergibt Förderrechte für Bodenschätze in Regionen, in denen indigene Völker leben. Diesen garantiert die Verfassung eigentlich eine Mitsprache. Heftig umstritten ist die Ölförderung im Gebiet der Sapara im Amazonas-Wald.

    Deren Anführer war in der Schweiz, um für die Anliegen der Sapara zu werben. Eine Begegnung.

    Thomas Häusler

  • Kleines Lehrstück der Schweizer Politik

    Fünf Rappen kosten sie neu, die Knistersäckli an der Supermarktkasse. Bis es so weit war, dauerte es fast zehn Jahre. Eine Geschichte von Politikern, die eine Abstimmung verpassen, von ängstlichen Detailhändlern und Lobbyisten, die wütend aus einer Sitzung stürmen.

    Samuel Burri

Moderation: Roman Fillinger, Redaktion: Marcel Jegge