Gesundheitskosten steigen weiter

  • Dienstag, 17. Mai 2016, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Dienstag, 17. Mai 2016, 18:00 Uhr, Radio SRF 1 und Radio SRF 4 News
  • Wiederholung:
    • Dienstag, 17. Mai 2016, 19:00 Uhr, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Neben den Spitälern kosten auch die Ärzte, Apotheken und Physiotherapeuten deutlich mehr als letztes Jahr.

    Gesundheitskosten steigen weiter

    Es zeichnet sich ab: Die Krankenkassenprämien werden auch im kommenden Jahr steigen. Zahlen, die Radio SRF vorliegen, zeigen, dass die Gesundheitsausgaben in den ersten Monaten des Jahres 2016 bereits wieder deutlich gestiegen sind.

    Sarah Nowotny

  • Die Sozialdemokraten setzen auf Stabilität. Christian Levrat will bis 2019 Parteipräsident bleiben.

    Wohin steuert die Schweizer Sozialdemokratie?

    Christian Levrat bleibt noch bis mindestens 2019 SP-Präsident. Die Sozialdemokraten stehen nicht nur in der Schweiz vor grossen Herausforderungen: Neue Parteien, machen ihnen Wähleranteile streitig.

    Wen will die SP Schweiz mit ihrer Poltitik eigentlich vertreten? Mit welchen Themen will sie punkten?

    Gaudenz Wacker

  • Ein Angriff auf unsere Freiheit. Der Soziologe Harald Welzer und seine Fundamentalkritik an Facebook, Google und Co.

    «Konsum ist das Einfallstor für die Beherrschbarkeit»

    Welchen Einfluss haben Unternehmen wie Google oder Facebook, die von Milliarden Menschen täglich genutzt werden? Eine klare Meinung dazu hat Harald Welzer.

    In seinem kürzlich erschienen Buch «Die smarte Diktatur» schreibt der deutsche Soziologe, die Macht dieser Konzerne bestehe darin, dass Konsumenten und Konsumentinnen sich freiwillig ihnen ausliefern. Das Gespräch.

    Samuel Wyss

  • Er war stets schwarz gekleidet, ist gross gewachsen und von sich überzeugt: Dieter Behring behauptete nichts weniger, als «den genetischen Code des Börsenhandels» geknackt zu haben.

    Anklageschrift gegen Financier Behring

    Die Ermittlungen gegen den Basler Financier Dieter Behring haben zwölf Jahre gedauert. Er soll mit seinem Anlagesystem rund 2000 Anleger um insgesamt 800 Millionen Franken geprellt haben. Ende Mai beginnt sein Prozess vor dem Bundesstrafgericht.

    Rafael von Matt

  • Ungarns Premier Viktor Orban mit Nationalbankdirektor Gyorgy Matolcsy. Weit her scheint es mit der Unabhängigkeit der ungarischen Nationalbank nicht zu sein. Sogar der Nationalbankdirektor selber leitet den Vorstand einer Stiftung leitet und entscheidet also über Investitionen und Unterstützungsbeiträge.

    Die Verflechtungen von Ungarns Nationalbank

    Die Stiftungen der ungarischen Nationalbank stehen im Verdacht, Anhänger von Premier Orbans Partei Fidesz zu begünstigen. Die Stiftungen haben nun die zuständige Behörde darum ersucht, ihre Tätigkeiten zu prüfen. Kritiker vermuten einen Trick.

    Besuch beo der ungarische Nationalbank - und beim Journalisten, der die Geschichte ins Rollen gebracht hatte.

    Urs Bruderer

  • Moise Katumbi, Präsidentschaftskandidat der Opposition in der Demokratischen Republik Kongo. Seine Chancen stehen schlecht; Langzeitpräsident Kabila mit Unterstützung des Verfassungsgerichts weiterregieren.

    Demokratische Republik Kongo – kein Geld für Wahlen

    Im kommenden November soll in der Demokratischen Republik Kongo ein Nachfolger für den langjährigen Präsidenten Joseph Kabila gewählt werden. Nun ermöglicht das Verfassungsgericht Kabila mit einem Trick das Weiterregieren.

    Patrik Wülser

  • Es war der Emir von Qatar, Hamad bin-Khalifa al-Thani (im Zentrum), der im Jahr 2012 forderte: Syriens Diktator Baschar al-Assad muss weg, und sei es mit militärischen Mitteln. Nie zuvor hatte ein arabischer Führer vor der UNO so etwas verlangt.

    Katar – kleiner Gernegross in der Golfregion

    Selten hat ein so winziges Land aussenpolitisch eine so grosse Rolle angestrebt wie in den vergangenen Jahren Katar. Das Emirat ist diplomatischer Vermittler, finanziert radikale politische Bewegungen und markiert auch Präsenz als militärischer Akteur.

    Nun zeigt sich: Weniger wäre vielleicht mehr.

    Fredy Gsteiger

Moderation: Samuel Wyss, Redaktion: Markus Hofmann