Grenzwachskorps dementiert unrechtmässige Wegweisungen

  • Montag, 15. August 2016, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Montag, 15. August 2016, 18:00 Uhr, Radio SRF 1 und Radio SRF 4 News
  • Wiederholung:
    • Montag, 15. August 2016, 19:00 Uhr, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Flüchtlinge und Personal des Grenzwachtkorps bei der Grenzkontrolle am Zoll des Bahnhofs Chiasso.

    Grenzwachskorps dementiert unrechtmässige Wegweisungen

    Die Lage an der Schweizer Südgrenze bleibt angespannt. Hunderte Migranten harren im italienischen Como aus. Nach teils massiver Kritik wehren sich nun die Schweizer Grenzschützer.

    Dominik Meier

  • Marina Carobbio Guscetti, SP-Vizepräsidentin.

    «Die Schweiz sollte Como und Italien Hilfe anbieten»

    Im italienischen Como, unweit der Schweizer Grenze, steigt die Zahl der Migranten und Flüchtlinge, die sich in einem Park provisorisch eingerichtet haben. Mittlerweile sollen es circa 500 Menschen sein. Die Tessiner SP-Nationalrätin Marina Carobbio war vor Ort.

    Wie sie das Problem lösen will, sagt sie im Gespräch.

    Samuel Wyss

  • Ein Mann lässt sich nach der Befreiung in Manbidisch den Bart schneiden.

    Kurden vertreiben den IS - und nun?

    Im syrischen Städtchen Manbidsch verbrennen Frauen ihre Burka; Männer schneiden sich die Bärte ab, denn kurdische Milizen haben die Scharia-Extremisten des IS vetrieben, mit Hilfe aus den USA und Frankreich. In den Jubel mischen sich aber auch Fragen zu den Absichten der Befreier.

    Philipp Scholkmann

  • John Murphy (rechts) und «sein» Häftling.

    «Divided we stand» – John Murphy, freiwilliger Häftlingsbetreuer

    Der pensionierte Anwalt John Murphy aus dem US-Bundesstaat Maine besucht Jugendliche in der Haft und betreut sie als Mentor. Priscilla Imboden hat ihn am Tag der Entlassung eines Gefangenen begleitet.

    Murphy ist das vierte von sechs Portraits über Menschen, die für die derzeitige Polarisierung der USA stehen.

    Priscilla Imboden

  • Grossbritanniens Premierministerin Theresa May.

    Verzögerung auf Britisch

    Vielleicht komme der Brexit doch nicht so schnell. Das berichtete die britische Sunday Times. Premierministerin Theresa May finde nicht genügend Unterhändler für Austrittsverhandlungen.

    Ein Regierungssprecher bestätigte nun, das Austrittsgesuch werde nicht mehr in diesem Jahr nach Brüssel geschickt. In Brüssel ist man darüber nicht wirklich «amused».

    Ralph Sina

  • Personen analysieren eine «Pünktlichkeits-Analyse», während der Medienkonferenz zur Thematik Fahrplangestaltung am 15. August 2016 in Bern.

    Zu Besuch in der SBB-Fahrplanwerkstatt

    Der neue Fahrplan der SBB kommt im Dezember. In diesen Tagen werden daran noch herumgeschliffen, Szenarien simuliert. Doch die Planung hat schon vor Jahren begonnen. Heute hat die SBB einen Einblick hinter die Kulissen dieses komplizierten Puzzlespiels gewährt.

    Samuel Burri

  • Was ist wichtiger an lauen Sommerabenden? Eine lebendige Innenstadt oder eine für Bewohner ruhige (Schlaf)Gegend.

    Lärm: Ein typisch städtischer Interessenkonflikt

    Open-Air-Konzerte, Quartierfeste und Strassencafés gehören längst zum Inventar des urbanen Sommers. Doch was die Nachtschwärmer freut, belastet die Anwohner. Sie pochen auf ihr Recht auf Nachtruhe.

    So stehen die Behörden in den Städten vor der beinahe unlösbaren Aufgabe, allen Bedürfnissen gerecht zu werden. Ein Beispiel aus Basel.

    Patrick Künzle

Moderation: Samuel Wyss, Redaktion: Tobias Gasser